CAU - Christian-Albrechts-Universität zu KielOnline-Adventskalender 2012
23

x 35 Meter groß
ist das Spielfeld beim Kanu­polo. Jeweils fünf Spie­lerinnen und Spieler pro Mann­schaft sitzen bei diesem rasan­ten Wassersport in kleinen, wendi­gen Einerkajaks und versuchen, einen Ball per Hand oder Paddel in die Tore zu befördern, die sich in zwei Metern Höhe befinden. Pro Match bleiben den Mann­schaften 20 Minuten, um in Führung zu gehen und diese zu verteidigen. Für zusätz­liche Geschwindigkeit sorgt die Regel, dass der Ball nach fünf Sekunden wieder abgegeben werden muss.
Zwar bleibt bei diesem Sport kein Auge trocken, er ist aber weniger beinhart, als man vermuten könnte: Jeder Körperkontakt mit dem Gegner oder der Gegnerin ist verboten. Allerdings darf die ballführende Person von der Seite geschubst werden, um ihr Boot zum Kentern zu bringen – Schiffe versenken einmal anders.

Kanupolo erfreut sich wachsender Beliebtheit und immer mehr Hochschulen nehmen es in ihr Sportprogramm auf. An der Uni Kiel können Interessierte jederzeit einsteigen. Einzige Voraussetzung: Man sollte schwimmen können.

Fotos: Schimmelpfennig, Haacks, Kanupologruppe der Uni Kiel

Fotos vom Kanupolo
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17 18 19
1 . 2 . 3 . 4 . 5 . 6 . 7 . 8 . 9 . 10 . 11 . 12 . 13 . 14 . 15 . 16 . 17 . 18 . 19 . 20 . 21 . 22 .  23 . 24 . Startseite . Impressum . Kontakt