CAU - Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Presseinformation 82/2006 vom 05.10.2006

Hautforschung zum Anfassen

70 Biologie-Interessierte erlebten die Kieler Uni als Ort im "Land der Ideen"


Molekularbiologen, Mediziner, Zoologen und Biochemiker der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) öffneten heute (5.10.) ihre Labore als "Ausgewählter Ort 2006" im Land der Ideen. Als Vertreter der Deutschen Bank übergab Henning Oldenburg zu Beginn die Trophäe der deutschlandweiten Initiative an Professor Thomas Bauer, Rektor der CAU, und Professor Thomas Bosch als Vertreter des Zentrums für Biochemie und Molekularbiologie. "Das hiesige Zentrum steht mit seiner bahnbrechenden Hautschutzforschung wie kaum ein anderes für Forschergeist, Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit", so Oldenburg in seiner Laudatio.

70 "Wissenshungrige" – zum großen Teil Schüler, aber auch andere Biologie-Interessierte – nutzten die Gelegenheit, den Forschern bei der Arbeit zuzuschauen und auch selbst mitzumachen. Nachdem sie in Vorträgen zum Beispiel erfahren hatten, wie ihre Haut den körpereigenen Abwehrstoff Psoriasin bildet, konnten sie den Psoriasinanteil ihrer eigenen Haut gleich vor Ort bestimmen. Die Struktur von Molekülen im 3-D-Format und zahlreiche andere Einblicke gewährten ihnen die Professoren.

Die Christian-Albrechts-Universität ist einer von acht ausgezeichneten Orten in Schleswig-Holstein und der einzige in Kiel. Sie hatte sich im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt. Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft macht die Standortinitiative der Bundesregierung und der Deutschen Wirtschaft einen "Ausgewählten Ort" in Deutschland sichtbar und erlebbar.


Ein Foto zum Thema steht zum Download bereit unter:
http://www.uni-kiel.de/download/pm/2006/2006-082-1.jpg

Bildunterschrift: Professor Thomas Bosch und Uni-Rektor Professor Thomas Bauer nehmen den Pokal von Henning Oldenburg (v. l.) entgegen.
Copyright: CAU, Foto: Sandra Ogriseck


Ein Foto vom Workshop steht zum Download bereit unter:
http://www.uni-kiel.de/download/pm/2006/2006-082-2.jpg

Bildunterschrift: Die Teilnehmer konnten von Wissenschaftlern feststellen lassen, wieviel körpereigenen Abwehrstoff Psoriasin ihre eigene Haut produziert.
Copyright: CAU, Foto: Sandra Ogriseck



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Leiterin: Susanne Schuck, Text: Sandra Ogriseck
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de