CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2007Nr. 24

Presseinformation 24/2007 vom 24.04.2007 | zur Druckversion

"Haus der Lehre" in Kiel feierlich eröffnet


Am Dienstag, den 24. April wurde von Bundesbildungsministerin Annette Schavan und Wissenschaftsminister Dietrich Austermann auf dem Gelände des Universitätsklinikums in Kiel das "Haus der Lehre" eröffnet.

"Moderne Krankenversorgung, die den Patienten nützt, setzt eine anspruchsvolle und qualifizierte Ausbildung voraus. Aus diesem Grund hat die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zusammen mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein einen Lehrbereich geschaffen, der für eine qualifizierende Ausbildung der angehenden Ärzte optimale Bedingungen bietet", sagte Professor Michael Illert, Dekan der Medizinischen Fakultät in Kiel, bei der Eröffnung.

Seit 1665 gibt es an der Kieler Universität medizinische Lehrveranstaltungen, aktuell werden hier 2.296 Medizinstudenten ausgebildet, davon 461 im Studiengang Zahnmedizin. Die neu eröffneten Räumlichkeiten des "Hauses der Lehre" tragen den neuen anspruchsvollen Ausbildungsinhalten universitärer Medizin Rechnung.

Seminarräume ermöglichen Gruppenbesprechungen zu Erkrankungsfällen, aber auch die Möglichkeit für Studierende, Arzt-Patientengespräche und ärztliche Fähigkeiten zu trainieren. Dafür steht auch ein großzügiges Fertigkeitenlabor zur Verfügung. Hier können an lebensechten Modellen Blutentnahmen oder das Nähen von Wunden und bestimmte Untersuchungstechniken verschiedener Organe, wie Brust oder Darm, trainiert werden.

Ein großzügig dimensioniertes Computerlabor bietet über die Lernplattform NICKELS, die in Kiel mit internationalen Partnern entwickelt wurde, Zugang zu Unterrichtsmaterialien und Lernzielen der Fakultät.

Ein eigener Bereich widmet sich dem Training von Ärzten und Ärzteteams für Notfallssituationen: Lebensbedrohende Notfälle, die an Modellen simuliert werden, müssen von Notfallteams schnell und erfolgreich behandelt werden. Neben den "harten Daten" der vorgenommenen Behandlung stehen auch die Videoaufnahmen der Zusammenarbeit im Notfallteam zur gemeinsamen Auswertung zur Verfügung.

Das "Haus der Lehre" mit seinen Möglichkeiten ist für die Studierenden täglich einschließlich der Wochenenden von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Während des Tages sind die Räumlichkeiten durch den Fachunterricht der Studierenden genutzt, abends und an den Wochenenden sollen Studenten durch Tutoren in der medizinischen Ausbildung unterstützt werden.

Der Rektor der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Professor Thomas Bauer, sieht wesentliche Verbesserungen für die Ausbildung der Studierenden: "Wir müssen die medizinische Ausbildung noch praxisorientierter machen. Dieses neue Haus, in dem man sowohl selbständig als auch unter Anleitung lernen kann, trägt dazu bei, die zukünftigen Mediziner und Zahnärzte an ihren Berufsalltag heranzuführen."

Auch die Vertreter der Studierenden sind hochzufrieden mit dem neuen "Haus der Lehre". Der Studiendekan, Professor Norbert Weiler, ist sicher, "dass die Qualität der Ausbildung durch die Zusammenfassung der Kurse und Labore in einem gemeinsamen Areal deutlich gesteigert werden wird." Die Studierenden "freuen sich auf die vielen neuen Möglichkeiten, die angeboten werden, und auf das Training von Notfallsituationen unter echten Bedingungen", so die Fachschaft. Der Dekan Professor Illert betonte, dass "die Entwicklung der Lehrkonzepte und der Lehrinhalte, die in dem "Haus der Lehre" angeboten werden, von vielen Gruppen der Fakultät getragen und vom Bund, dem Land und der Industrie durch begutachtete Drittmittel und Spenden unterstützt wurde."


Kontakt:
Dr. Anja Aldenhoff-Zöllner
Pressesprecherin
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Tel. 0431/597-7700
E-Mail: anja.aldenhoff@uk-sh.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Leiterin: Susanne Schuck
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de