CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2007Nr. 39

Presseinformation 39/2007 vom 05.06.2007 | zur Druckversion

Nordeuropäische Universitäten vereint für Qualität


18 Hochschulplaner aus vier nordeuropäischen Universitäten sind derzeit zu Gast an der Kieler Universität: Dänen, Norweger, Schweden, Finnen und natürlich die Kieler selbst wollen sich gegenseitig fit machen für den Wettbewerb der Hochschulen in Europa. Sie alle arbeiten seit gut einem Jahr gemeinsam an einem Benchmarking-Projekt, in dem es darum geht, verschiedene Teilbereiche der eigenen Universität systematisch und nachhaltig zu verbessern, anhand von gezielt dokumentierten Erfahrungen der anderen.

Fünf nordeuropäische Universitäten von ähnlicher Größe und fachlichem Aufbau wollen voneinander lernen: die dänische Universität Aarhus, die schwedische Universität Göteborg, die norwegische Universität Bergen, die finnische Universität Turku und die Kieler Universität. Gerade der Vergleich von Strukturen, die sich unter unterschiedlichen gesetzlichen und kulturellen Bedingungen herausgebildet haben, soll helfen, neue Ideen und Verfahren in die Universitäten zu bringen und zu etablieren. Für die Themen "Forschungsmanagement" und "internationale Masterprogramme" haben sich bereits im Juni 2006 Arbeitsgruppen organisiert und werden in Kiel erste Ergebnisse und Verbesserungsvorschläge diskutieren. Beim jetzigen Treffen startet außerdem eine neue Gruppe damit, Strukturen für Doktorandenprogramme zu untersuchen.

"Benchmarking" ist ein in der Wirtschaft etabliertes Verfahren der Qualitätssicherung und -verbesserung, bei dem Arbeitsweisen oder Geschäftsbereiche eines Unternehmens mit denen anderer Unternehmen verglichen werden. "Im Hochschulbereich ist diese Methode noch nicht so verbreitet. Auf dem europäischen Parkett, beim Werben um die besten Köpfe, suchen wir bei unseren Partnern nach Vorbildern, die wir übernehmen können. Unser zentrales Anliegen ist es dabei, durch Vergleiche voneinander zu lernen", so Dr. Ingmar Schmidt, Referatsleiter Forschung und Mit-Initiator der Aktion, die noch bis mindestens 2009 fortgeführt werden soll.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Leiterin: Susanne Schuck, Text: Sandra Ogriseck
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de