CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 33

Presseinformation 33/2012 vom 02.02.2012 | zur Druckversion

Uni Kiel stellt Weichen für beruflich Qualifizierte

CAU und Elly-Heuss-Knapp-Schule unterzeichnen Kooperationsvertrag




Bis zu 25 Leistungspunkte können sich Absolventinnen und Absolventen der Elly-Heuss-Knapp-Schule (EHKS) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zukünftig für ein Biologiestudium anrechnen lassen. Vorausgesetzt, sie haben neben dem Abitur auch die Berufsausbildung zur biologisch-technischen Assistenz in dem Berufsbildungszentrum in Neumünster abgeschlossen. Diese Vereinbarung trafen heute (2. Februar) Professor Frank Kempken, Vizepräsident der CAU, Professor Lutz Kipp, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, und Schulleiter Ulrich Wiethaup in Anwesenheit von Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug.

Die Lehrpläne beider Institutionen wurden bereits miteinander verglichen und Überschneidungen identifiziert. Module des BioteQ-Bildungsganges wie „Labormethoden“, „Recht und Ethik“ oder ein Berufspraktikum können sich Schülerinnen und Schüler der EHKS daher ab dem Sommersemester 2012 auf ein Biologiestudium an der CAU anrechnen lassen. Der bestehende Kontakt zwischen dem Schwerpunkt Biotechnologie der Schule und der Sektion Biologie an der Uni Kiel werde auf diese Weise intensiviert, sagte Kempken. Vor allem aber werde der Übergang zwischen Schule und Universität für die Schülerinnen und Schüler erleichtert: „Die Vereinbarung ist modellhaft, wenn es darum geht, berufliche Qualifikationen von Studieninteressierten anzuerkennen.“

„Partnerschule der CAU zu sein ist für uns eine große Ehre. Wir beschreiten hier neue Wege zur Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung. Mit dieser förmlichen Kooperationsvereinbarung stellen wir die bisherige gute Zusammenarbeit unserer Schule und der CAU auf eine neue, zukunftsweisende Grundlage“, sagte Wiethaup. Zugleich wies er darauf hin, dass mehr als ein Drittel aller Hochschulzugangsberechtigungen an berufsbildenden Schulen erworben würden.

Bildungsminister Klug lobte die Kooperation als Innovation: „Wir sind der Elly-Heuss-Knapp-Schule und der Kieler Universität dankbar, hier eine Entwicklung angestoßen zu haben. Diese ist möglicherweise auf weitere Assistentenberufe in Kombination mit dem Beruflichen Gymnasium übertragbar.“

Zwei Fotos stehen zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Besiegelten die engere Zusammenarbeit vertraglich: (von rechts) Schulleiter Ulrich Wiethaup, CAU-Vizepräsident Frank Kempken und Dekan Lutz Kipp mit Bildungsminister Ekkehard Klug.
Copyright: CAU, Foto: Denis Schimmelpfennig

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-033-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Ihnen wird der Übergang von der Schule zur Uni Kiel erleichtert: Schülerinnen des Biotechnologie-Bildungsganges der Elly-Heuss-Knapp-Schule.
Copyright: CAU, Foto: Denis Schimmelpfennig

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-033-2.jpg



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Dr. Boris Pawlowski, Text: Denis Schimmelpfennig
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de