CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 44

Presseinformation 44/2012 vom 16.02.2012 | zur Druckversion

Die Milch läuft noch länger

Kompetenzzentrum Milch – Schleswig-Holstein geht in die zweite Runde


Das Bestehen des Kompetenzzentrums Milch – Schleswig-Holstein (KMSH) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist über 2012 hinaus gesichert. Wie Dr. Juliane Rumpf, Ministerin für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, Ende Januar verkündete, fließen in die Projektverlängerung zur Überbrückung rund 100.000 Euro EU-Mittel aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft. Dr. Rumpf und Jost de Jager, Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr, stellen außerdem in Aussicht, dass die Förderung nach 2013 fortgesetzt werden könne. Das sei allerdings davon abhängig, in welchem Maße die gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union in die ländliche Entwicklung und Ökologie investiert.

„Diese guten Aussichten stellen die Verwertung der Ergebnisse aus dem Gesamtprojekt ‚Pro-Milch’ und deren Übertragung in die Praxis sicher. Damit können wir die erfolgreiche Arbeit der KMSH-Plattform gestärkt fortführen“, erklärt die Geschäftsführerin des Zentrums, Dr. Rike Teegen. Darüber hinaus ließe sich der Forschungsstandort Kiel für den Themenbereich Milch mit den bestehenden Einrichtungen und Netzwerken weiter ausbauen. „Unser Ziel ist es, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa die erste Adresse im Milchforschungssektor zu werden“, so Teegen.

Hauptaufgabe des Zentrums ist es, Ansprechpartner und somit Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu sein. In neun verschiedenen Projekten arbeiten Universität und Wirtschaftspartner an Fragestellungen, die die gesamte Wertschöpfungskette Milch betreffen: von der Futterproduktion über Fragen der Tierernährung, Tierhaltung und Tierzucht bis hin zur gesamten ökonomischen Bewertung der einzelnen Bereiche unter ihren jeweils verschiedenen Rahmenbedingungen. Damit soll sowohl die Milchwirtschaft als auch der agrar- und ernährungswissenschaftliche Bereich nachhaltig gefestigt und weiter ausgebaut werden.

Die Initiative wird getragen von der Agrarwissenschaftlichen Fakultät der CAU, der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein und mehreren Wirtschaftspartnern. Die Vertreterinnen und Vertreter der Milchwirtschaft wollen mit ihrem Engagement eine interdisziplinäre und effektiver organisierte Forschung im Bereich Milch unterstützen. Das Kompetenzzentrum, als eine Plattform für Forschung, Innovation und Technologietransfer, soll mithilfe der fächerübergreifenden Forschung auf aktuelle Probleme der Milchwirtschaft eingehen und Lösungswege aufzeigen.

In das Zukunftsprogramm Wirtschaft fließen im Zeitraum 2007-2013 rund 752 Mio. Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 173 Mio. Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) zuzüglich eines Sonderprogramms in Höhe von rund 30 Mio. Euro aus dem Konjunkturpaket sowie ergänzende Landesmittel in Höhe von rund 175 Mio. €.

In der Förderperiode 2007-2013 bildet das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein das Dach für die Zukunftsprogramme Wirtschaft, Arbeit, ländlicher Raum und Fischerei.

Das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein mit seinem Fördervolumen von 1,4 Milliarden Euro steht für mehr Wirtschaft und Beschäftigung, für mehr Innovationen und Lebensqualität in Schleswig-Holstein.

Foto zum Download:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Die Finanzierung läuft weiter im Kompetenzzentrum Milch – Schleswig-Holstein.
Copyright: CAU, Archivfoto: Jürgen Haacks

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-044-1.jpg

Kontakt:
Dr. Rike Teegen
Kompetenzzentrum Milch – Schleswig-Holstein (KMSH)
Tel: 0431/880-3192
E-Mail: info@milch.uni-kiel.de
Internet: www.milch.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Dr. Boris Pawlowski, Text: Dr. Ann-Kathrin Wenke
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de