CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 141

Presseinformation 141/2012 vom 15.05.2012 | zur Druckversion

Vom Nutzen der Vielfalt

Erster europaweiter „Plants Day“ im Botanischen Garten der Kieler Universität


Die Bedeutung der Pflanzen für unser Leben steht im Mittelpunkt des Aktionstages „Plants Day“ (Tag der Pflanzenfaszination) am Freitag, 18. Mai, im Botanischen Garten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Von 9:30 bis 17 Uhr stellt das Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung im Mediterranhaus die aktuelle Forschung an Raps und Zuckerrüben vor. Um 10:30 Uhr beginnt am Haupteingang des Botanischen Gartens eine kostenlose Führung zur Pflanzenvielfalt – auch bei Regenwetter, denn in der Schaugewächshausanlage lässt sich die weltweite Vielfalt der Pflanzen entdecken. Dr. Martin Nickol, Kustos des Botanischen Gartens, wird bekannte und unbekannte Zier- und Nutzpflanzen allgemeinverständlich vorstellen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Europäische Organisation für Pflanzenwissenschaften (EPSO) koordiniert diesen ersten Aktionstag zur Bedeutung von Pflanzen für die Welt – einer Aufgabe, der sich der Botanische Garten in Kiel seit 1669 widmet. Ziel des Aktionstags ist es, rund um den Globus Menschen für Pflanzen zu faszinieren und die Notwendigkeit der Pflanzenwissenschaften für zentrale Lebensbereiche des Menschen darzustellen: für Landwirtschaft, nachhaltige Produktion von Nahrungsmitteln, Gartenbau, Forstwirtschaft, als Rohstoff für Produkte wie Papier, Bauholz, Chemikalien, Arzneimittel und für die Bereitstellung von Energie. Dabei sind Pflanzen zentral für den Klima- und Naturschutz. „Mit anderen Worten: Alles Leben hängt von Pflanzen ab. Um das zu verdeutlichen und aus erster Hand wissenschaftliche Informationen von der Christian-Albrechts-Universität zu diesem Themenfeld zu erhalten, ist der „Plants Day“ eine herausragende Gelegenheit für Groß und Klein“, so Nickol. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultäten unterstützen diesen Tag tatkräftig.

Hintergrund zur Forschung
Für die landwirtschaftliche Produktion wurden schon immer Pflanzen ausgelesen und gezüchtet, deren Eigenschaften den Erntezielen entgegenkamen. Bei Raps und Rübe sind beispielsweise die Blühzeitpunkte im Vergleich zu ihren wilden Verwandten entscheidend. Wildrüben blühen, ohne Speicherwurzeln auszubilden. Zuckerrüben werden aber genau wegen dieses Speicherorgans geerntet. Eine Blütenausbildung brauchen diese Kulturpflanzen dafür nicht. Ganz im Gegensatz zu Raps, der möglichst schnell zur Blüte gebracht werden soll. Wie nun genau der Blühzeitpunkt reguliert werden kann und welche Züchtungsziele verfolgt werden müssen, um weltweit genügend produzieren zu können, erfahren Besucherinnen und Besucher des „Plants Day“ aus erster Hand von weltweit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Seit knapp einem Jahr erforschen sie unter Leitung des Kieler Professors für Pflanzenzüchtung, Christian Jung, in einem eigenen Schwerpunktprogramm das Zusammenspiel genetischer und umweltbedingter Faktoren. Das Projekt „Flowering Time Control“ wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert.


Das Wichtigste in Kürze
Datum: „Plants Day“ am Freitag, 18. Mai
Öffnungszeiten: Der Botanische Garten der CAU ist von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Erreichbarkeit: Buslinie 81, Endhaltestelle „Botanischer Garten“. Parkplätze am Bremerskamp (Olshausenstraße) oder im Wissenschaftspark in der Neufeldtstraße (dann über die B76 zum Seiteneingang des Botanischen Gartens). Eintritt frei.
Weitere Informationen unter www.botanischer-garten-kiel.de.

Ein Foto steht zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Aktionstag im Botanischen Garten: Am 18. Mai sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
Copyright: CAU, Foto: Claudia Eulitz

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-141-1.jpg

Kontakt:
Dr. Martin Nickol
Telefon: 0431/880-4273
E-Mail: mnickol@bot.uni-kiel.de