CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 206

Presseinformation 206/2012 vom 09.07.2012 | zur Druckversion

Aufbrüche ins Unbekannte

14. Universitätstag belegt eindrucksvolle Vielfalt der Kieler Forschung


Zurück zu den Wurzeln hieß es für die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) am Sonntag, 8. Juli, in Bordesholm. Gefeiert wurde in der Klosterkirche nicht nur der Ursprung der Hochschule. Traditionsgemäß überreichte CAU-Präsident Professor Gerhard Fouquet auch die Preise für die besten Doktoranden für das Jahr 2011 aus den acht Fakultäten. Teil der Festlichkeiten mit Gottesdienst, Festvortrag und Konzert war außerdem die Verleihung des Förderpreises der Bruhn-Stiftung und des Bordesholmer Universitätspreises.

Die Themen der neun ausgezeichneten und mit jeweils 1000 Euro bedachten Doktorinnen und Doktoren spiegeln in bemerkenswerter Weise die Vielfalt ihrer Fachrichtungen wider. So forschte Dr. Angelika Sabine Klose, Medizinische Fakultät, zu Kaliumkanälen in Zellen. Dr. Frank Nagel, Philosophische Fakultät, widmete sich der nördlichen Lyrik von Luis Alberto de Cuenca. Zuckerrüben und deren genetische Eigenschaften standen für Dr. Salah Fatouh Abou-Elwafa, Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät, im Fokus. Wie sich die Organisation von Arbeit wandelt und welche Folgen dies für die Gesellschaft hat, erforschte Dr. Dennis Görlich von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Auch die übrigen prämierten Arbeiten ließen erahnen, wie breit die Kieler Universität in den einzelnen wissenschaftlichen Disziplinen aufgestellt ist: Weiterhin ging es um die größte singuläre Zahl von Zufallsmatrizen (Dr. Stiene Riemer, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät), Verjährungshemmung im Insolvenzverfahren (Dr. Levke Kiesbye, Rechtswissenschaftliche Fakultät), Georg Spalatins Briefwechsel (Dr. Christine Weide, Theologische Fakultät), Baruch Spinoza als diskursive Grenzfigur (Dr. Jan-Hendrik Wulf, Philosophische Fakultät) und Kodierungstechniken (Dr. Tianbin Huang Shan Wo, Technische Fakultät). „Um neue Wege in die Zukunft zu finden, müssen wir ins Unbekannte aufbrechen, uns in die Fremde wagen, auch, um uns selbst besser kennen zu lernen“, kommentierte Professor Andreas Müller die Forschung an der CAU in seiner Predigt.

Die aus Indien stammende Richa Bharti erhielt für ihr herausragendes Projekt „Wechselspiel der Genome – von intestinalen Stammzellen und Darmbakterien“ an der Medizinischen Fakultät den Förderpreis der Bruhn-Stiftung über 20.000 Euro. Eine Arbeit über den Bordesholmer Altar bescherte Kunsthistoriker Dr. Jan Friedrich Richter den mit 1500 Euro dotierten Universitätspreis der Gemeinde Bordesholm.

Übersicht der Preisträgerinnen und Preisträger:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-bordesholm-preistraeger.pdf

Begrüßungsrede von Universitätspräsident Prof. Gerhard Fouquet (es gilt das gesprochene Wort):
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-bordesholm-grusswort.pdf

Ein Foto steht zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: CAU-Präsident Gerhard Fouquet (rechts) mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des 14. Universitätstages: (v.l.) Dr. Levke Kiesbye, Dr. Dennis Görlich, Dr. Salah Fatouh Abou-Elwafa, Richa Bharti, Dr. Stiene Riemer, Dr. Jan-Hendrik Wulf, Dr. Christine Weide, Dr. Frank Nagel, Dr. Angelika Sabine Klose, Dr. Jan Friedrich Richter; nicht im Bild: Dr. Tianbin Huang Shan Wo.
Copyright: CAU, Foto: Denis Schimmelpfennig

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-206-1.jpg



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski, Text: Denis Schimmelpfennig
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de