CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 233

Presseinformation 233/2012 vom 20.08.2012 | zur Druckversion

„Was macht denn eigentlich der da vorne?“

Seminar mit Workshop über die Aufgaben von Dirigentinnen und Dirigenten


Wie jüngst bei Tosca auf dem Kieler Rathausplatz stehen Komponistinnen und Komponisten häufig im Fokus von Musikliebhabenden. Ihnen gelten Vorlesungen, Seminare und Vorträge. Dass ihre Werke überhaupt zur Aufführung kommen, ist Aufgabe und Verdienst von Dirigentinnen und Dirigenten. Wie komplex der Weg vom Werk bis zur Aufführung ist, erfahren Interessierte jetzt in einem dreitägigen Seminar des Vereins Kontaktstudium nach Beruf und Familie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). In dem dreitägigen Workshop von Mittwoch, 29. August, bis Freitag, 31. August, jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr unter Leitung von CAU-Kammerorchesterleiter Dr. Klaus Mader erhalten sie einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben von Dirigentinnen und Dirigenten und lernen grundlegende Schlagtechniken. Seminar und Workshop richten sich an interessierte Laien, die sich intensiver mit den Aspekten der Musikpräsentation auseinander setzen wollen.

Vermittelt werden in fünf Modulen unter anderem Grundlagenwissen zur Orchesterbesetzung, Instrumentenkunde oder zum Aufführungsort, außerdem zu vorbereitenden Arbeiten wie Stückauswahl, Programmgestaltung, Leben und Werk des Komponisten, Studium und Einrichten der Partitur sowie die Planung der Probenphase. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Probenarbeit und das Konzert. Hier geht es um die Planung und Umsetzung einer Probe, emotionale Musikvermittlung, den Umgang mit dem Ensemble, Bühnenpräsenz und Körpersprache. Im Workshop „Dirigieren“ werden schließlich anhand praktischer Beispiele die Schlagebene, Taktarten, Taktwechsel und der Auftakt geübt. Der Workshop wird von einem Pianisten begleitet. Den Abschluss bilden Übungen zum Themenfeld „Interpretationen“. Traditionelle Interpretationen werden hier mit Interpretationen in verschiedenen Epochen und der historischen Aufführungspraxis verglichen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 12 bis 24 Personen. Das Veranstaltungsentgelt beträgt 60 Euro. Darin enthalten sind Pausengetränke und Kleingebäck. Interessierte können sich anmelden bei Michael Vesper, Verein Kontaktstudium nach Beruf und Familie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Telefon 0431/880-1228, E-Mail: kontaktstudium@email.uni-kiel.de.


Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Kontaktstudium nach Beruf und Familie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel e.V.
Michael Vesper
Olshausenstr. 75, 24118 Kiel
Telefon: 0431/880-1228
E-Mail: kontaktstudium@email.uni-kiel.de
Internet: www.kontaktstudium.uni-kiel.de