CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 254

Presseinformation 254/2012 vom 12.09.2012 | zur Druckversion

Wie kann Schule Begabte fördern?

Gelehrtenschule lädt zu öffentlicher Podiumsdiskussion von IPN, CAU und MBW


Fast 60.000 Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein sind hochbegabt. Diese Lernenden brauchen spezielle Förderung, damit sie solide Fertigkeiten und Kenntnisse sowie individuelle Stärken für ihren weiteren Lebensweg gezielt herausbilden und ihre besonderen Fähigkeiten gesellschaftlich einbringen können. Juniorstudium und Enrichment-Programme, Internate für Hochbegabte und besondere Unterrichtsformen, die der höheren Lerngeschwindigkeit der Hochbegabten gerecht werden, sind typische Schlagwörter zum Thema. Bei der Suche nach Fördermöglichkeiten für Hochbegabte ist die Situation für Lehrkräfte und Eltern unübersichtlich. Am 20. September widmen sich daher Bildungsfachleute in der Kieler Gelehrtenschule im öffentlichen Dialog der Frage, wie Hochbegabte in den neu- und altsprachlichen Fächern sowie den Gesellschaftswissenschaften gefördert werden können.

Ab 18:30 Uhr informieren Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Wettbewerbe und Akademien interessierte Eltern, Lehrende und Lernende im Foyer der Gelehrtenschule an Informationsständen über Wettbewerbe in den Sprachen und Gesellschaftswissenschaften.

Um 19:30 Uhr findet in der Aula eine öffentliche Podiumsdiskussion statt. Auf dem Podium sind Schulen, Lernende, das Institut für Qualitätsentwicklung Schleswig-Holstein (IQSH), das Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MBW) sowie die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) vertreten. Moderiert wird die Veranstaltung vom Chefredakteur der Berliner Zeitung, Gunnar Schupelius.

Die Veranstaltung wird organisiert von der Gelehrtenschule und dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik (IPN) gemeinsam mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft. Die Podiumsdiskussion schließt die Vortragsreihe “(Hoch-)Begabte im Unterricht fördern” ab und möchte Empfehlungen für die weitere Gestaltung von Schule ableiten.

Das Wichtigste in Kürze:
Datum: Donnerstag, 20. September 2012
Ort: Foyer und Aula der Kieler Gelehrtenschule, Feldstraße 19, 24105 Kiel
Beginn der Veranstaltung: 18:30 Uhr
Beginn der Podiumsdiskussion: 19:30 Uhr

Weitere Informationen:
Webseite der Gelehrtenschule:www.kieler-gelehrtenschule.de

Ein Foto zum Thema steht zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Hochbegabte Schülerinnen und Schüler können durch Maßnahmen wie universitäre Lernangebote gefördert und gefordert werden.
Foto / Copyright: Daniela Menge / CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-254-1.jpg

Kontakt:
Dr. Ute Ringelband
Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik (IPN)
Tel.: 0431/ 880-3122
E-Mail: ringelband@ipn.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de