CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 297

Presseinformation 297/2012 vom 16.10.2012 | zur Druckversion

Posener Tage an der Kieler Universität

CAU feiert deutsch-polnische Hochschulpartnerschaft


Eine Delegation aus 70 Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftlern und Studierenden der Adam-Mickiewicz-Universität (UAM) aus Poznan, Polen, ist vom 24. bis 26. Oktober 2012 zu Gast an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Gemeinsam mit ihrer polnischen Partneruniversität veranstaltet die CAU die 4. Posener Tage in Kiel. An der fruchtbaren Partnerschaft soll auch ein breites Publikum teilhaben. Deshalb lädt die Kieler Universität zu Vorträgen, zu einem Fechtwettkampf und zu einer Buchvorstellung im Literaturhaus ein. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Das vollständige Programm sowie Ortsangaben und weitere Informationen gibt es unter:
www.uni-kiel.de/posenertage.

Professor Gerhard Fouquet, Präsident der Kieler Universität, weiß die lange und starke Partnerschaft mit der Posener Universität zu schätzen: „Ich freue mich besonders, dass diese langjährige und fruchtbare Kooperation während der gemeinsamen Hochschultage so intensiv gelebt wird und sie jetzt auch durch einen gemeinsamen Masterstudiengang weiter intensiviert wird.“

Hintergrund
Die CAU ist seit 1984 durch einen Partnerschaftsvertrag mit der UAM in Posen verbunden. Die Kontakte und Austauschaktivitäten begannen jedoch schon in den siebziger Jahren. An der Universität in Posen, die nach dem bedeutendsten polnischen Nationaldichter – Adam Mickiewicz – benannt ist, studieren und arbeiten mehr als 50.000 Menschen. Die Hochschultage finden im örtlichen Wechsel alle zwei Jahre statt.

Programm im Überblick
Eröffnet werden die Hochschultage am Mittwoch, 24. Oktober, um 19:00 Uhr, in der Mensa I. Hier wird auch der von Archäologinnen und Archäologen beider Partneruniversitäten herausgegebene Bildband „Bruszczewo – Momentaufnahmen einer bronzezeitlichen Siedlung“ präsentiert, nachdem CAU-Präsident Professor Fouquet die Delegation willkommen geheißen hat.

Ein buntes Programm aus Vorträgen und Präsentationen findet am 25. und 26. Oktober statt. Der polnische Generalkonsul aus Hamburg, Andrzej Osiak, eröffnet um 9:00 Uhr die Konferenz „Polen und Deutsche in Europa“, die anlässlich des gemeinsamen Kieler/Posener Doppel-Master-Studienganges „Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa“ stattfinden wird. Er ist der erste gemeinsame Studiengang beider Partnerhochschulen. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten nach erfolgreichem Studium sowohl einen Master-Abschluss der CAU als auch der UAM.

Vortragsveranstaltungen aus dem Bereich der Nano-, Geo- und der Umweltwissenschaften informieren über Forschungsergebnisse oder dienen der Intensivierung der gemeinsamen Zusammenarbeit. Ein deutsch-polnischer Studierendenworkshop bringt Polonistik-Studierende beider Hochschulen zusammen, die sich dann im Rahmen von zwei Workshops über interkulturelle und sprachliche Unterschiede und Gemeinsamkeiten austauschen.

Sportlich geht es dann am Donnerstagnachmittag, 25. Oktober, zu: Um 17 Uhr treten die Fechterinnen und Fechter beider Universitäten zu einem Florett-Fechtkampf gegen einander an. In die Fechthalle des Sportforums, Olshausenstraße 74, sind Fans und Freunde des Fechtsports herzlich eingeladen, dabei zu sein.

Während eines deutsch-polnischen archäologischen Workshops stellen Kieler und Posener Archäologinnen und Archäologen im Seminarraum des Instituts für Ur- und Frühgeschichte, Johanna-Mestorf-Straße 2, die Ergebnisse der über 10 Jahre andauernden Kooperation vor. Sie berichten zum Beispiel über „Siedlungen, Gräber, Deponierungen der Mitteleuropäischen Bronzezeit“. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht das Grabungsprojekt in Bruszczewo, einer bronzezeitlichen Siedlung, 60 Kilometer südlich von Posen. Archäologie-Studierende beider Hochschulen berichten zusätzlich von ihren aktuellen Studien- und Forschungsergebnissen aus der mitteleuropäischen Bronzezeit.

Ein Foto zum Thema steht zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Collegium Minus, Hauptgebäude der Posener Universität. Copyright: UAM

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-297-1.jpg



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski, Redaktion: Claudia Eulitz
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de