CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 313

Presseinformation 313/2012 vom 01.11.2012 | zur Druckversion

„Melodien aus China“

Rund 60 Musikerinnen und Musiker spielen volkstümliche Stücke


Klangvolle Stücke der chinesischen Volksmusik präsentiert das „Wenqin Orchester“ der Zhejiang Universität am Freitag, 9. November, um 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) in der Kieler Petrus-Kirche. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und die chinesische Universität laden Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam mit ihnen die Erneuerung der Partnerschaft zwischen beiden Hochschulen zu begehen. Insgesamt rund 60 Musikerinnen und Musiker spielen Stücke wie „Die Jasminblüte“ oder „Die Seidenstraße“. Weitere Informationen unter www.uni-kiel.de/melodien-aus-china. Das Konzert ist kostenlos und kann ohne Anmeldung besucht werden.

Die CAU und die chinesische Zhejiang Universität sind schon seit über 25 Jahren partnerschaftlich verbunden. Der neue Hochschulvertrag über eine Strategische Partnerschaft soll die Austauschbeziehungen weiter stärken.


Das Programm
Begrüßung durch Leo Siberski, 1. Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am Theater Kiel, sowie durch CAU-Vizepräsident Professor Thomas Bosch und Professor Zichen Chen, Vice Chairman der Zhejiang Universität.

1. Stück Sprung des Tigers und des Drachen
Der Drache gilt als das typische chinesische Totemtier, die Trommel zeigt den Klang der Volksrepublik China. Begleitet wird die Musik von einer mitreißenden und großartigen Show. Der starke Rhythmus deutet auf den Sprung und Aufschwung Chinas hin, die Musik veranschaulicht auch die chinesische Zuversicht und Stärke.

2. Stück Die Jasminblüte
Ein sehr beliebtes Volkslied in China. Das Stück stellt eine harmonische Kombination von zwei regionalen Versionen dar, jeweils aus der südlichen Jangtsedelta-Region und der Provinz Hebei. Mit populärer Melodie werden die schönen, fleißigen und gutmütigen chinesischen Frauen mit ihrem Wunsch nach Liebe und ihrem Kampf gegen das Schicksal besungen.

3. Stück Die Himmelfahrt
Dieses Werk ist eine Bearbeitung des aus der Tang-Dynastie stammenden Stücks über Freske von Dunhuang (eine alte Stadt an der Seidenstraße in der Provinz Gansu im Westen Chinas), das die alten chinesischen musikalischen und kulturellen Eigenschaften skizziert. Die Melodie wird teils sanft, teils stark fortgesetzt. Der Zuhörer und die Zuhörerin vollziehen gemeinsam mit der Melodie einen wunderbaren Wandel. Den Klang von Muyu (Holzfisch) hört man durch das ganze Lied hindurch, das ein geheimnisvolles, religiöses Gefühl hervorruft.

4. Stück Musik der festlichen Feier
Das neu komponierte Musikstück hat einen sehr modernen Stil. Es zeigt die neueste Entwicklung der traditionellen chinesischen Kunst. Der Komponist hat viele unterschiedliche Elemente der Volksmusik der chinesischen Minderheiten zusammengefügt, zum Beispiel: Trommelklänge aus dem östlichen Gebiet der Provinz Zhejiang, die Melodie aus der Henan-Oper, Suona- (ein Holzblasinstrument, ähnlich der westlichen Oboe) Musik der Tong-Minderheit in der Provinz Guangxi und die traditionelle Oper in Nordost-China, die meist von einem Mann und einer Frau gespielt wird. Dadurch wird eine feierliche, harmonische Atmosphäre für die Feste und Feiertage geschaffen.

– Pause –

5. Stück Dabo-Fluss Capriccio
Durch die Verwendung von Instrumenten der traditionellen Volkslieder ("drinking songs") der Dabo-Minderheit in Sichuan fasziniert dieses Werk mit instrumental reichhaltiger und abwechslungsreicher Technik und mit dem Zusammenspiel von Glockenspiel, Chinesischer Zither und Streichinstrumenten. Die poetische Musik genießend, hat man die Szene vor Augen, in der die Menschen glücklich in der Steppe singend und tanzend ihren Festtag feiern. Diese Musik stellt unterschiedliche Stile vor und zielt in dem Arrangement auch auf den deutschen Musikgeschmack ab. Das Stück gewann im Jahr 1983 im Dritten Nationalen Musikwettbewerb (Folk Instrumental) den ersten Preis.

6. Stück Die Seidenstraße
Die Seidenstraße ist eine berühmte chinesische Karawanenstraße mit unterschiedlichen religiösen Bedeutungen. Der Komponist dieser Musik nimmt unterschiedliche Elemente aus anderen Musikstücken auf und schafft aus ihnen eine Melodie mit neuer Sichtweise. In der geheimnisvollen westlichen Region, wo die antike Kultur entstand, gibt es eine Straße, die die lange Geschichte trägt. Sie ist nicht nur ein Zeugnis des Aufstiegs und Niedergangs der antiken Zivilisation, sondern sie gilt auch als Bindeglied des Ost-West-Austauschs.

7. Stück Hinterhalt von allen Seiten
Dieses Musikstück wurde auf der Grundlage der klassischen chinesischen Pipa-Melodie bearbeitet. In dem Stück geht es um eine entscheidende Schlacht zwischen den beiden Armeen von Chu und Han an dem Ort Gaixia im Jahre 202 v. Chr. Entsprechend dem Verlauf der Schlacht ist das Musikstück in sieben Abschnitte eingeteilt: „Schlachtordnung der Truppen“, „Trompetenblasen und Trommelschlag“, „Hinterhalt“, „Der Sieg“, „Die Kleine Schlacht“, „Die Große Schlacht“ und „Am Wujiang-Fluß“. In der Form der geschliffenen und kunstvollen musikalischen Erzählung gibt die Musik eine anschauliche Darstellung der wilden und spannenden Szenen der Schlacht.

Planung: REN Shaobo
Produktion: ZHOU Cong
Künstlerischer Leiter: DONG Haoran
Betreuer: ZHOU Yiru

Das Wichtigste in Kürze:
Datum: 9.11.2012
Zeit: 20 Uhr, Einlass von 19:30 Uhr an
Ort: Petrus-Kirche, Weimarer Straße 1, Kiel-Wik

Ein Foto steht zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Am Freitag, 9. November, laden die Kieler und die Zhejiang Universität alle Interessierten zu einem Konzert in die Petrus-Kirche ein.
Copyright: Zhejiang Universität

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-313-1.jpg



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski, Text: Claudia Eulitz
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de