CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2012Nr. 346

Presseinformation 346/2012 vom 22.11.2012 | zur Druckversion

Integration durch Kennenlernen

SHUG verleiht Professor Miethke-Förderpreis


Die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft (SHUG) vergibt am Freitag, 23. November, zum vierten Mal den Professor Miethke-Förderpreis. Die Ausschreibung stand dieses Jahr unter dem Thema „Angekommen in Schleswig-Holstein. Migration und Integration in Geschichte und Gegenwart“. Ausgezeichnet werden zwei Bewerbungen: das Projekt „Niemand verlässt gerne seine Heimat. Ein Projekt der 6 b“, eingereicht von der Gesamtschule Faldera/Neumünster, und das Projekt „Beruf und Bildung als Schlüssel zur Integration“, eingereicht vom 1. Lehrjahr der Berufsfachschule für Holzbildhauerei an der Eckener-Schule Flensburg (Regionales Berufsbildungszentrum). Von dem mit 3.000 Euro dotierten Preis gehen 2.000 Euro an die Schule in Faldera, 1.000 Euro an die Eckener-Schule.

Die Arbeit am Projekt in Neumünster hat in den Sommerferien 2012 begonnen. Kinder der 6. Klasse haben Interviews mit Personen geführt, mit denen sie selbst auf unterschiedliche Weise in Kontakt gekommen sind. „Ungewöhnlich und gelungen ist der Ansatz aus Neumünster“, sagt Professor Steindorff, Wissenschaftlicher Leiter der SHUG, über das erste ausgezeichnete Projekt. „Denn hier ist die Erfahrung der Fremdheit und der vielleicht gelingenden Integration einmal nicht auf Migranten in der Gegenwart oder auf Flüchtlingsschicksale nach dem Zweiten Weltkrieg bezogen, sondern beides ist als gemeinsame Grunderfahrung zusammengeführt.“ So beziehen sich dreizehn Interviews auf Flucht, Vertreibung, Ankommen und Neubeginn während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Neun Interviews wurden mit Zuwanderinnen und Zuwanderern geführt, die für Gastarbeit oder als Flüchtlinge aus verschiedensten Ländern nach Neumünster gekommen sind.

Das Projekt der Flensburger Holzbildhauer ist in den ersten zwei Monaten des Schuljahres 2012/13 in einer Klasse entstanden, in der 18 Prozent der Schülerinnen und Schüler selbst einen Migrationshintergrund haben. Anhand eines vorab erarbeiteten Fragenkataloges haben die Schülerinnen und Schüler sieben Interviews mit Migrantinnen und Migranten in teilweise schwieriger persönlicher Situation durchgeführt und ausgewertet. Sie wollten damit zeigen, wie wichtig Sprachkenntnisse und Berufsausbildung als erster Schritt zur Integration sind. Die Erfahrungen und Erkenntnisse sollen im weiteren Unterricht künstlerisch umgesetzt werden. Geplant ist ein Relief von zirka 2,5 Meter Länge, in dem die Schülerinnen und Schüler jeweils die „einprägsamste Integrationssituation“ und die heutige Lebenssituation der Interviewten gestalterisch verarbeiten wollen.

Die SHUG-Sektionen Neumünster und Flensburg haben „ihre“ Projekte mit großem Nachdruck unterstützt und freuen sich mit den erfolgreichen Schulbewerbungen. Bei der Preisverleihung werden die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte noch einmal präsentieren.

Mit dem Preis erinnert die SHUG an die Verdienste ihres langjährigen früheren Präsidenten, Professor Jürgen Miethke, der am Festakt teilnehmen wird.

Das Wichtigste in Kürze:
Datum: Freitag, 23.11.2012
Zeit: 10:30 Uhr
Ort: Gemeinschaftsschule Faldera, Franz-Wiemann-Straße 6, 24537 Neumünster


Kontakt:
Geschäftsstelle der SHUG
Antje Dockhorn, Tel. 0431/880-2132, Fax 0431/880-1388
geschaeftsstelle@shug.uni-kiel.de