CAU - Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Presseinformation 365/2012 vom 13.12.2012

Neues Chinazentrum an der Kieler Universität feierlich eröffnet

Anlaufstelle für wissenschaftliche und wirtschaftliche Zusammenarbeit mit China


„Wenn Freunde aus fernen Gegenden kommen,
ist das nicht auch eine Freude?“
(Lunyu, Gespräche des Konfuzius, 1,1)

Das neu gegründete Chinazentrum an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wurde gestern (Mittwoch, 12. Dezember) feierlich eröffnet. Es bereitet Kieler Studierende und Forschende sprachlich und interkulturell auf die Zusammenarbeit mit chinesischen Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft vor. Umgekehrt unterstützt es chinesische Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Lernraum der Kieler Universität. Auch an Schleswig-Holsteins Schulen wird es eine wichtige Rolle bei der Vermittlung der chinesischen Sprache und Kultur spielen. Regelmäßige Veranstaltungen, die über die Universitätsgrenzen hinaus auch einem interessierten Publikum in der Landeshauptstadt Kiel und dem Umland offenstehen, runden das Angebot ab.

„China stellt einen wichtigen Schwerpunkt in der internationalen Ausrichtung der Kieler Universität dar“, sagte Professor Thomas Bosch, Vizepräsident für Internationales der CAU bei der Eröffnung. „Das Chinazentrum ist ein unverzichtbarer Pfeiler, der die enge Partnerschaft unserer Universität mit der Zhejiang Universität und chinesischen Partnern stützt.“

Einen Überblick über die künftigen Tätigkeitsbereiche des Chinazentrums in Lehre, Förderung, Beratung und Forschung gab die zukünftige Leiterin des Zentrums und Sinologin Dr. Angelika Messner. So stehen Studierenden sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität Angebote zur Geschichte, Kultur, Sprache und zu der Schrift Chinas offen. Anknüpfungspunkte für die schleswig-holsteinische Wirtschaft sind Sprachkurse wie „Business Chinese“ und „Chinesisch für Juristen“. Im Bereich der Forschung begleitet das Chinazentrum den Aufbau von Kooperationen mit chinesischen Universitäten und unterstützt den Austausch zwischen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern.

„Unterstützen werden wir ganz direkt auch chinesische und deutsche Studierende und das International Center bei Fragen rund um das Thema China. Wir beherbergen regelmäßig Gastprofessoren aus China und suchen ihre Forschung gewinnbringend in Forschungskontexte der CAU einzubringen. Umgekehrt werden wir regelmäßig an der Zhejiang Universität sein, um eigene Forschung voranzutreiben. Für die Zukunft ist die Etablierung gemeinsamer Studiengänge angedacht, etwa in den Bereichen Sozialforschung, Health Care und Umweltethik“, führt Messner aus.

Die kulturelle Begleitung der Eröffnungsfeier bildete die Musikerin Mona Li. Sie spielte auf der Gu zheng, einer chinesischen Zither, volkstümliche Melodien und verlieh der Veranstaltung damit eine authentische Atmosphäre.

Weitere Informationen zum Chinazentrum:
www.uni-kiel.de/chinazentrum

Fotos stehen zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Generalkonsul Yang Huiqun, Professor Dr. Thomas Bosch, PD Dr. Angelika Messner, Dirk Loßack und Professor Dr. Martin Krieger.
Copyright: CAU, Foto: Jan Winters

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-365-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Mona Li spielt auf der Gu zheng (Chinesische Zither).
Copyright: CAU, Foto: Jan Winters

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-365-2.jpg



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski, Text: Jan Winters
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de