CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungen2013Nr. 34

Presseinformation 34/2013 vom 07.02.2013 | zur Druckversion

Unterstützung für syrische Studierende in Kiel

Spendenaufruf des International Center der CAU


Seit in Syrien im März 2011 die Proteste gegen die Regierung Assads im Zuge des Arabischen Frühlings aufbrandeten, herrscht dort Bürgerkrieg. Nahezu 60.000 Menschen kamen nach Erkenntnissen der Vereinten Nationen seit dem 15. März 2011 in Syrien ums Leben. Gegenwärtig studieren mehr als 2000 Syrerinnen und Syrer in Deutschland – rund 60 von ihnen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Die meisten bekommen seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges keine finanzielle Unterstützung mehr von zu Hause. Gemeinsam mit dem Verein zur Förderung ausländischer Studierender in Kiel e. V. und der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) bittet das International Center der CAU deshalb um Spenden für diese Studierenden.

„Durch EU-Sanktionen ist der Bankverkehr zwischen Syrien und Deutschland unterbrochen, so dass auch Gelder aus Stipendien nicht transferiert werden. Unseren syrischen Studierenden fehlt dadurch das Geld für die Miete, für Versicherungen, für Lebensmittel“, beschreibt Jan Bensien vom International Center die prekäre Lage, in der sich die syrischen Studierenden befinden. „Da der Konflikt in Syrien andauert und auch nicht klar ist, ob das Auswärtige Amt wieder einen Hilfsfonds auflegt, ergreifen wir nun selbst die Initiative und bitten die Bevölkerung um Unterstützung für unsere ausländischen Gäste“, so Bensien weiter.

Die Initiatoren der Initiative danken in diesem Zusammenhang allen Bürgerinnen und Bürgern, die bereits Geld gespendet haben und hoffen auf weitere Unterstützung.
Spenden für die syrischen Gaststudierenden sind möglich an den Verein zur Förderung ausländischer Studierender, Stichwort: „Syria“ bei der
Förde Sparkasse, Kontonummer 25 00 1330, Bankleitzahl 210 501 70.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski; Text: Jan Winters
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de