ALL-BFM-Studie zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit akuter lymphoblastischer Leukämie


Bei dieser Studie handelt es sich um eine prospektive, multizentrische, randomisierte internationale Therapieoptimierungsstudie der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH). An dieser Studie beteiligen sich mehr als 70 Studienkliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die jetzige Studie ALL-BFM 2000 wird gemeinsam mit der schweizerischen, österreichischen und italienischen Studiengruppe durchgeführt. Der Studienleiter der deutschen Studiengruppe ist Prof. Dr. med. Martin Schrappe. Die Studie wird von der Deutschen Krebshilfe gefördert.

Alle Kinder und Jugendliche, die an einer akuten lymphoblastischen Leukämie erkrankt sind, können in die Studie aufgenommen werden. Zur Teilnahme ist eine schriftliche Einwilligung der behandelnden Klinik, der Eltern und, in Abhängigkeit vom Alter, des Patienten notwendig. Eine Behandlung entsprechend dieser Studie darf nur in Kliniken erfolgen, die über ausreichende Erfahrung in der Behandlung maligner Erkrankungen im Kindesalter verfügen. Patienten, die gemäß ALL-BFM-Studienprotokoll behandelt werden, müssen der Studienleitung gemeldet werden, eine entsprechende Meldung erfolgt an die ALL-BFM-Studienzentrale.

 

 

     aktualisiert: 11.07.2005