Corona-Update: Verkürzte Isolationszeiten sowie Anpassung Maskenpflicht

Sehr geehrte Universitätsmitglieder,

das Land Schleswig-Holstein hat die Isolationsdauer für Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, auf fünf Tage verkürzt. Es folgt damit den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der entsprechende „Absonderungserlass“ des Landes wurde zwischenzeitlich durch die Landkreise und kreisfreien Städte umgesetzt.

Regelung zur Isolation bei positiv auf das Coronavirus getesteten Personen

 Für Positivgetestete/Infizierte gilt:

  • Ein positiver Antigen-Schnelltest/ -Selbsttest muss durch einen PCR-Test bestätigt werden.
  • Personen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, müssen sich sofort in Isolation begeben. Die Isolation endet nach 5 Tagen. 
  • Ein „Freitesten“ nach Ablauf der 5 Tage ist nicht vorgeschrieben, wird jedoch empfohlen.

Bitte beachten Sie die ausführlichen Informationen des Landes in den FAQs zum Coronavirus.

Alle Mitglieder der CAU sind im Falle einer Infektion dringend gebeten, die Vorgabe zur Isolation einzuhalten und auch nach Ablauf der fünf Tage erst dann wieder in Präsenz auf dem Campus zu erscheinen, wenn sie symptomfrei sind und der durchgeführte Antigen-Schnelltest negativ ist. Bitte beachten und befolgen Sie auch weiterhin die Meldekette der CAU.

Aktualisierung des Rahmenhygienekonzeptes

Alle aktuell noch für die CAU im Zusammenhang mit der Coronapandemie geltenden Regelungen und Vorgaben finden Sie im Rahmenhygienekonzept der CAU. Das Konzept wurde diese Woche (Stand: 3.05.2022) nochmals aktualisiert. Bezüglich der umfassenden Maskenpflicht auf dem CAU-Campus gilt: An festen Arbeitsplätzen in den Bibliotheken kann auf den Mund-Nasenschutz verzichtet werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Anwesenden am Platz eingehalten wird. Auf den Wegen zum und vom Arbeitsplatz bleibt die Maskenpflicht bestehen. Dies gilt auch für Arbeitsplätze in den Gebäudefoyers.

Klarstellung zur Homeoffice-Regelung an der CAU

Im Rahmenhygienekonzept wurde zudem eine Klarstellung zum Homeoffice vorgenommen: Grundlage für das Arbeiten im Homeoffice ist für die Beschäftigten in Technik und Verwaltung die Dienstvereinbarung vom 17.03.2022. Solange die Arbeitsschutzverordnung des Bundes (aktuell gültig bis 25.05.2022) vorgibt, dass die Kontakte am Arbeitsplatz reduziert werden sollen, kann Homeoffice zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten auch in größerem Umfang als für den angestrebten Regelbetrieb (formlos) vereinbart/festgelegt werden. Voraussetzung ist in jedem Fall, dass die jeweiligen Tätigkeiten der Beschäftigten mobiles Arbeiten gestatten. Die Erreichbarkeit der Beschäftigten muss auch außerhalb der Diensträume der CAU sichergestellt sein. Gleichzeitig müssen die geltenden Regelungen zu den Arbeitszeiten eingehalten werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Claudia Meyer,
Kanzlerin