Studium & Lehre | Forschung | Lebenswissenschaft | Naturwissenschaft & Mathematik

Kieler Darwintag im Zeichen der Corona-Krise

„Pandemien im Licht der Evolution“: Traditionelle CAU-Veranstaltung zur Evolutionsforschung für Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr als Live-Streaming

 

Am Freitag, 13. November, findet erneut der Kieler Darwintag an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) statt - trotz und gewissermaßen auch wegen der Corona-Pandemie. Trotz der Pandemie, denn die Veranstaltungsreihe soll nach dem 10-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr auch bei allen gegenwärtigen Einschränkungen nicht unterbrochen werden. Und wegen der Pandemie, denn im Jahr 2020 ist aus Sicht der Kieler Evolutionsforschenden kein anderes Thema so relevant wie Entstehung und Verlauf weltumspannender Seuchen und die Lehren, die Wissenschaft und Gesellschaft daraus in der aktuellen Situation ziehen können. Um den Anforderungen des Infektionsschutzes gerecht zu werden, bietet das Organisationsteam daher erstmals das Live Streaming-Event ‚Darwintag – Digital Edition’ an. Schülerinnen und Schüler ebenso wie die interessierte Öffentlichkeit können die Veranstaltung ab 9:00 Uhr über den YouTube-Kanal der CAU verfolgen und sich über die sozialen Medien mit den Vortragenden austauschen. Für eine Teilnahme benötigen die Schulen daher nur einen Internetzugang und passende Endgeräte, mit denen der YouTube-Kanal aufgerufen und der Stream abgespielt werden kann.
 

Pandemien im Licht der Evolution

Die veranstaltenden Institutionen sind auch in diesem Jahr das Kiel Evolution Center (KEC) der CAU, das Zoologische Museum Kiel und das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN). Gemeinsam haben sie die Möglichkeit geschaffen, Schülerinnen und Schülern aus ganz Schleswig-Holstein und darüber hinaus die virtuelle Teilnahme am Darwintag 2020 zu ermöglichen. Anhand von fünf allgemein verständlichen Vorträgen unter dem Titel „Pandemien im Licht der Evolution“ stellen die Dozentinnen und Dozenten von der CAU und ihren Partnerinstitutionen das Thema aus verschiedenen evolutionswissenschaftlichen Perspektiven dar.

Zunächst liefert Professor Helmut Fickenscher vom Institut für Infektionsmedizin eine Einordnung der aktuellen SARS-CoV-2 Pandemie. Evolutionstheoretiker Professor Arne Traulsen vom Plöner Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie erklärt, was die Mathematik über die Vorhersage und den Verlauf von Pandemien lehrt. Professorin Eva Stukenbrock vom Botanischen Institut berichtet über Pandemien in der Pflanzenwelt. Professor Hinrich Schulenburg vom Zoologischen Institut stellt dar, wie evolutionsbiologische Prinzipien bei der Bekämpfung der Antibiotikakrise - die in Kürze ebenfalls pandemische Dimensionen erreichen könnte - helfen können. Zum Schluss stellt Professor Ben Krause-Kyora vom Institut für Klinische Molekularbiologie die Evolution von Krankheitserregern seit der Steinzeit am Beispiel von Pest, Lepra und Typhus vor.
 

Darwintag als digitales Lehrangebot

In diesem Jahr wichtiger denn je: Begleitet wird die Veranstaltung erneut durch Vor- und Nachbereitungsmaterialien, die ein Team des IPN für die teilnehmenden Schulen entwickelt hat. So steht Lehrkräften und ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zur begleitenden Vertiefung des Stoffes im Unterricht zur Verfügung, was unter den gegenwärtigen Bedingungen fehlender Präsenzveranstaltungen besonders sinnvoll erscheint. Der Grundgedanke des Darwintages bleibt unabhängig von der Form auch in diesem Jahr erhalten: Die Beteiligten an der CAU wollen weiterhin schon früh das Interesse der Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaften allgemein und die Biologie und Evolutionsforschung im Speziellen wecken.

„Das Jahr 2020 stellt alle gesellschaftlichen Bereiche vor gewaltige und ungewohnte Herausforderungen - Forschung und Lehre ebenso wie die Schulen sind da natürlich keine Ausnahmen“, betont Schulenburg, KEC-Sprecher und Mit-Organisator des Darwintages. „Uns war es wichtig, den Kieler Darwintag trotzdem zu ermöglichen, um Schülerinnen und Schülern das Pandemiegeschehen verständlich zu machen und zugleich ein Signal für den Stellenwert der digitalen Lehre zu senden“, so Schulenburg weiter.

Professor Markus Hundt, seit Kurzem neuer CAU-Vizepräsident für Studium und Lehre, lobt die Vorbildfunktion der ersten digitalen Ausgabe der Veranstaltungsreihe: „Den Kieler Darwintag in diesem von der Corona-Krise geprägten Jahr wie so viele andere Veranstaltungen abzusagen, wäre eine für jeden nachvollziehbare Entscheidung gewesen. Dass er 2020 trotzdem stattfinden kann, freut uns sehr und ist dem besonderen Engagement des Organisationsteams zu verdanken. Zusätzlich zu ihrem inhaltlichen Bildungsauftrag liefert die besondere Veranstaltung in diesem Jahr ein herausragendes Beispiel dafür, wie die zunehmend wichtige und notwendige Digitalisierung der Lehre in Schule und Universität gelingen kann“.

Das Wichtigste in Kürze:

Weitere Informationen:

Zwei Männer bei einem Vortrag
© Christian Urban, Uni Kiel

KEC-Sprecher Prof. Hinrich Schulenburg (links) und PD Dr. Dirk Brandis vom Zoologischen Museum Kiel organisieren gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen vom IPN den Darwintag 2020 als digitale Veranstaltung.

Portrait einer Frau
© Christian Urban, Uni Kiel

CAU-Professorin Eva Stukenbrock vom Botanischen Institut berichtet den Jugendlichen über Pandemien in der Pflanzenwelt.

 

Portrait eines Mannes
© Christian Urban, Uni Kiel

Professor Arne Traulsen vom Plöner Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie verdeutlicht, wie man mit den Mitteln der Evolutionstheorie einen Pandemieverlauf vorhersagen kann.

 

Ein Vortrag im CAU-Audimax
© Christian Urban, Uni Kiel

Obwohl in diesem Jahr keine Veranstaltung vor Ort möglich ist, hofft das Organisationsteam, erneut zahlreiche Schülerinnen und Schüler für die Evolutionsforschung zu begeistern.

Kontakt:

Prof. Hinrich Schulenburg
Sprecher Forschungszentrum „Kiel Evolution Center“ (KEC), CAU
0431-880-4141
hschulenburg@zoologie.uni-kiel.de


PD Dr. Dirk Brandis
Leitung Zoologisches Museum Kiel
0431-880-5170
brandis@zoolmuseum.uni-kiel.de

Prof. Ilka Parchmann
Didaktik der Chemie
Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)
0431-880-3494
parchmann@leibniz-ipn.de

 

Pressekontakt:

Christian Urban
Wissenschaftskommunikation
„Kiel Life Science", CAU
0431-880-1974
curban@uv.uni-kiel.de