Transport von Treibsel in Küstenfeuchtgebieten

Neue Studie mit Ergebnissen zur Ablagerung von Treibsel nach Winterstürmen

Feuchtgebiete an der Küste sind multifunktionale Systeme. Sie bieten Lebensräume für viele Arten, binden Kohlenstoff, schwächen Wellenenergie ab und filtern Nährstoffe. Regelmäßig gibt es einen Austausch und Interaktion zwischen untergetauchter und hochwachsender Vegetation. So dient Treibsel, angespültes Seegras und Algen, an Land als wichtige Nährstoffquelle, erhöht die Oberflächenrauhigkeit und beeinflusst den Kohlenstoffhaushalt. Wie genau sich Treibsel in Küstenfeuchtgebieten ablagert, hat Dr. Svenja Karstens vom Institut für Geowissenschaften an der CAU und dem Center for Ocean and Society (CeOS) mit Kolleginnen und Kollegen der Uni Kiel untersucht und in der Fachzeitschrift Frontiers veröffentlicht. Während der Wintersturmsaison 2021/2022 wurde mit zweiwöchentlichen UAV-Flügen in hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung ein umfangreiches Treibsel-Monitoring durchgeführt. Gleich drei große Sturmereignisse konnten dabei berücksichtigt werden. Dabei zeigte sich, dass das meiste Material auf einem touristischen Trampelpfad abgelagert wurde, der durch die Küstenvegetation führt. Ein langgestreckter Treibselwall schränkte den landwärtigen Transport ein. Um naturbasierte Lösungen wie Treibseldünen standortangepasst und effizient verwirklichen zu können, ist es notwendig, Transport- und Ablagerungsmuster auch während Extremereignissen zu verstehen. Die neuen Erkenntnisse dienen nun als Ausgangspunkt für weitere Untersuchungen darüber, wie sich Treibsel in Küstenfeuchtgebieten im Vergleich zur Zersetzung an Sandstränden verhält.

Weiterführender Link zur Webseite des Centers for Ocean and Society:
https://oceanandsociety.org/de/startseite

Originalpublikation:
Karstens S, Kiesel J, Petersen L, Etter K, Schneider von Deimling J, Vafeidis AT and Gross F (2022) Human-Induced Hydrological Connectivity: Impacts of Footpaths on Beach Wrack Transport in a Frequently Visited Baltic Coastal Wetland. Front. Mar. Sci. 9:929274. doi: 10.3389/fmars.2022.929274
https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmars.2022.929274/full

Wissenschaftlicher Kontakt:
Dr. Svenja Karstens
Center for Ocean and Society (CeOS) / Kiel Marine Science
svenja.karstens@ifg.uni-kiel.de

© Svenja Karstens, Uni Kiel

Treibsel lagert sich nach einem Wintersturm bevorzugt auf den Wegen ab.