Ausstellungen

Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht

Kunsthalle Kiel
© Bernd Perlbach

Nach dem Frankfurter Städel und der Berlinischen Galerie zeigt die Kunsthalle zu Kiel im Herbst die umfassende Ausstellung über Lotte Laserstein, die als eine Wiederentdeckung der letzten Jahre gilt. Der Fokus liegt auch in der Kieler Station der Ausstellung auf Lasersteins Berliner Jahren zur Zeit der Weimarer Republik und wird zudem die Emigration der Künstlerin nach Schweden thematisieren. Neben der wohl bekanntesten Arbeit „Abend über Potsdam“ (1930) werden insbesondere ihre Selbstdarstellungen, subtilen Portraits und Aktbilder mit dem für Laserstein so typischen Blick zu sehen sein.

Die deutsch-schwedische Malerin Lotte Laserstein (1898-1993) gilt als bedeutende Vertreterin der gegenständlichen Malerei der Weimarer Republik. Als eine der ersten Frauen schreibt sie sich 1921 an der Berliner Hochschule für Bildende Künste ein und entwickelt sich schnell zu einer erfolgreichen Bildnismalerin. Aufgrund ihrer jüdischen Wurzeln verschlechtern sich ihre Arbeitsbedingungen durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten. 1937 emigriert sie schließlich nach Schweden, wo sie sich eine neue Existenz als Künstlerin aufbaut und große öffentliche Anerkennung erfährt.

Eine Ausstellung des Städel Museums in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle zu Kiel.

Weitere Informationen

 

Das Wichtigste in Kürze:

Was: Ausstellung der Arbeiten von Lotte Laserstein
Wann: 20. September 2019 bis 19. Januar 2020
Wo: Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Mittwoch 10 bis 20 Uhr  

Eintritt:
7 Euro / ermäßigt 4 Euro / Führung: Eintritt + 2 Euro
Mitglieder des Kunstvereins, Studierende der Kieler Hochschulen sowie Studierende der Kunstgeschichte, Kunst und anderer museumsrelevanter Studienfächer haben freien Eintritt. Der Eintritt in die Antikensammlung ist frei.