SuchenSitemapKontaktImpressum
de | en | ru | Rechtswissenschaftliche Fakultät | Datenbank Leobalt
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Osteuropäisches Recht - Prof. Dr. Alexander Trunk
Siegel der Fakultät
Aktuelle Nachrichten

Besuche, wissenschaftliche Veranstaltungen, sonstige Informationen

 
  • Am 7.7.2013 hielten Prof. Trunk und Prof. Markina (Moskau) auf dem 15. Universitätstag in Bordesholm zwei auf einander abgestimmte Festvorträge mit Russlandbezug. Das Thema des Vortrags von Prof. Trunk waren Beziehungen zwischen Schleswig-Holstein und Russland in Geschichte und Gegenwart. Thema des Vortrags von Prof. Markina waren - anhand von historischen Porträts - die Verbindungen zwischen Schleswig-Holstein und Russland zur Zeit Peters d.Gr., die in die Hochzeit des damaligen Herzogs von Holstein-Gottdorf, Karl Friedrich, mit der ältesten Tochter des Zaren, Anna Petrovna, mündeten.
  • Am 5.7.2013 hielt Frau Prof. Dr. Ljudmila Markina im Rahmen einer Veranstaltung der Kieler Zweigstelle der DGO an der Universität einen Vortrag über die Staatliche Tretjakov-Galerie in Moskau. Zudem wurde ein Kurzfilm über die Boris-Jelzin-Präsidialbibliothek gezeigt.
  • Am 28.6.2013 empfing Prof. Trunk im Auftrag des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät eine vom Vizepräsidenten der Universität Kobe, Prof. Inoue Noriyuki geleitete Delegation der Universität Kobe (Japan) zu Gesprächen über die Aufnahme einer Zusammenarbeit der Kieler Rechtswissenschaftlichen Fakultät mit der Juristischen Fakultät der Universität Kobe.
  • Am 26./27.6.2013 nahm Prof. Trunk an einer Stipendiatenauswahl des DAAD in Bonn (Programm Deutsche Auslandsschulen) teil.
  • Am 21.6.2013 nahm Prof. Trunk am 17. Schleswiger Forum in Schleswig teil.
  • Vom 12.-15.6.2013 führten Prof. Trunk und Prof. Chanturia im Rahmen der von ihnen im Sommersemester 2013 angebotenen Blockseminare eine Exkursion nach Brüssel durch. Das Programm umfasste neben Seminarvorträgen auch Gespräche in der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission, im Europäischen Auswärtigen Dienst, ein Gespräch mit dem geschäftsführenden Botschafter Georgiens bei der Europäischen Union sowie Informationsgespräche im Hanse-Office und mit einer in Brüssel tätigen deutschen Rechtsanwaltskanzlei.
  • Am 6./7.6.2013 hielt Prof. Trunk auf dem 7. Europäisch-Asiatischen Rechtskongress in Ekaterinburg Vorträge zum Europäischen Zivilverfahrensrecht und zum Europäischen Insolvenzrecht.
  • Am 30.5.2013 besuchte eine Delegation der Boris Jelzin-Präsidialbibliothek in St. Petersburg das Institut und von hier aus die Universitätsbibliothek der CAU.
  • Am 30./31.5.2013 veranstaltete das Institut in Zusammenarbeit mit der Akademie für Staatsverwaltung beim Präsidenten von Aserbaidschan in Baku eine internationale Tagung über völkerrechtliche und öffentlichrechtliche Aspekte des Rechts internationalen Handels in und mit Staaten der Region Kaukasus-Zentralasien (1. Projektkonferenz im Rahmen des von der VolkswagenStiftung geförderten Forschungs- und Lehrprojekts zum Recht internationalen Handel in der Region Kaukasus/Zentralasien. Nähere Informationen auf unserer Projektseite KEEL.
  • Am 17.5.2013 hielt Prof. Trunk im Rahmen des 9. Weltkongresses von INSOL International in Den Haag (Academic Group) einen Vortrag zum russischen Verbraucherinsolvenzrecht.
  • Am 22.4.2013 besuchte eine Studierndengruppe der Taras Schevchenko-Universität Kiev das Institut zu einem Informationsgespräch.
  • Vom 8.-10.4.2013 führte das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein in Kooperation mit dem Institut für Osteuropäisches Recht, dem Institut für Kriminalwissenschaften und dem Institut für Psychologie der CAU eine deutsch-russische Fachtagung "Innovative Kriminalprävention und empirische Forschung" durch. S. hier die Pressemitteilung des Ministeriums.
  • Am 14./15.3.2013 nahm Prof. Trunk an der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht in Luzern teil.
  • Am 8.3.2013 nahm Prof. Trunk an der Tagung zum 100-jährigen Bestehen der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde in Berlin teil.
  • Am 27.2.2013 nahm Prof. Trunk an einer Arbeitsbesprechung der VolkswagenStiftung über die weitere Entwicklung der Förderpolitik der Stiftung im Blick auf die Region Kaukasus-Zentralasien teil.
  • Am 17.2.2013 traf Frau Doz. Dr. Svetlana Kroupko, Institut für Staat und Recht der Russischen Akademie der Wissenschaften (Moskau) zu einem Forschungsaufenthalt am Institut ein. Frau Dr. Kroupko wurde im vergangenen Jahr von der Alexander von Humboldt-Stiftung mit dem Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis ausgezeichnet. Sie wird im Laufe des Jahres 2013 zunächst in Kiel, danach an anderen deutschen Forschungseinrichtungen zum Themenfeld des Auslandsinvestitionsrechts und des Rechts des geistigen Eigentums arbeiten.
  • Am 7.2.2013 hielt Prof. Trunk im Rahmen der Olshausener Runde einen Vortrag über "Aktuelle Entwicklungen im IT-Recht: Was verbindet die ITU, Prince Harry und ACTA?"
  • Prof. Chanturia unternahm  im Februar 2013 im Auftrag der GIZ eine weitere Reise nach Usbekistan und Turkmenistan zur Vorbereitung eines Kommentars zur usbekischen Zivilprozessordnung sowie eines ersten Kommentars zum turkmenischen Zivilgesetzbuch.
  • Am 7.1., 28.1. und 4.2.2013 führten Prof. Trunk und Prof. William Butler (Dickinson School of Law der Pennsylvania State University) gemeinsame, durch Videokonferenztechnik übertragene Vorlesungen in englischer Sprache durch. Damit wurde an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät erstmalig Videokonferenztechnik zur Gestaltung von Lehrveranstaltungen mit ausländischen Partnereinrichtungen eingesetzt. S. hier die Pressemitteilung der CAU .
  • Vom 23.-27.1.2013 unternahm Prof. Trunk mit Kieler Studierenden im Rahmen des Seminars zum Gemeinsamen Europäischen Kaufrecht eine Exkursion an die Universität Tbilisi (Georgien). Ein Teil der Seminarreferate (auch von georgischen Studierenden) wurde an der Universität Tbilisi gehalten und von Studierenden beider Länder diskutiert.
 
 
       2012
  • Am 13.12.2012 nahmen Prof. Trunk, Prof. Chanturia und Frau Dr. Rieckhof an einer Arbeitsbesprechung im Ministerium für Justiz und Europa des Landes Schleswig-Holstein über eine Zusammenarbeit mit Russland teil. Geplant ist zunächst eine Tagung zum Themenfeld Kriminologie im April 2013 (Justizministerium, Institut für Kriminalwissenschaften der CAU, Institut für Osteuropäisches Recht, Institut für Psychologie, in Zusammenarbeit mit russ. Partnern).
  • Prof. Chanturia unternahm im Zeitraum 1.4.2012 - 31.12.2012 im Auftrag der GIZ mehrere Reisen nach Usbekistan und Turkmenistan zur Vorbereitung eines Kommentars zur usbekischen Zivilprozessordnung sowie eines ersten Kommentars zum turkmenischen Zivilgesetzbuch.
  • Am 12.12.2012 nahm Prof. Trunk an der Eröffnung des China-Zentrums der CAU teil.
  • Am 3.12.2012 nahm Prof. Trunk am Workshop der Universität Oslo über das geplante Gemeinsame Kaufrecht der EU und Überlegungen zu einer projektbezogenen Zusammenarbeit teil.
  • Am 22.11.2012 hielt Prof. Trunk auf einer Tagung des Instituts für Staat und Recht der Russischen Akademie der Wissenschaften (Moskau) einen Vortrag über aktuelle Entwicklungen im Europäischen Zivilprozessrecht und nahm am Abend des gleichen Tages an der Verleihung des Deutsch-Russischen Juristenpreises 2012 in den Räumen der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer teil. Deutscher Preisträger dieses Jahres war Dr. Jürgen Telke für seine Dissertation zum russischen Konzernrecht.
  • Wiss. Mitar. Azar Aliyev nahm vom 19.-23.11.2012 am UNCTAD-Workshop über Investitionsrecht in Entwicklungsländern (Casablanca, Marokko) teil und hielt dort einen Vortrag über das Verhältnis von Investitionsverträgen (Investor - Staat) zu Investitionsschutzabkommen.
  • Am15./16.11.2012 fand an der Universität Salzburg der erste Workshop im Rahmen unseres Projekts "Recht des internationalen Handels in der Region Kaukasus/Zentralasien" statt. Gegenstand des Workshops, an dem Teilnehmer aus verschiedenen Projektstaaten teilnahmen, war die Arbeitsplanung des Projekts für die drei Jahre der Projektlaufzeit.
  • Am 9.11.2012 nahm Prof. Trunk am Besuchsprogramm der Delegation der Zhejiang-Universität an der CAU teil und unterzeichnete im Auftrag des Dekans (unter Vorbehalt der Zustimmung des Fakultätskonvents) das erneuerte Partnerschaftsabkommen der Juristischen Fakultäten beider Universitäten.
  • Vom 12.10.-18.10.2012 nahm Prof. Dr. Lado Chanturia als Referent und Ko-Organisator an einer Tagung des Hamburger Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht in Tbilissi/Georgien über Rechtsentwicklungen auf dem Gebiet des Zivilrechts in der Region Kaukasus/Zentralasien teil.
  • Vom 1.10.2012 bis 31.12.2012 war Frau Ass.Prof. Haibo Wang (Zhejiang Universität, Hangzhou, China) als Gastforscherin am Institut für Osteuropäisches Recht tätig. Das Forschungsvorhaben von Frau Prof. Wang ist (vergleichendes) privates Seeversicherungsrecht.
  • Vom 1.10.2012 - 5.10.2012 hielt Prof. Trunk an der Staatlichen Juristischen Akademie des Ural (Ekaterinburg, Russland) Vorlesungen über Europäisches Zivilprozessrecht. Mitarbeiter des Instituts (A. Aliyev, Dr. M. Trunk-Fedorova) hielten im gleichen Zeitraum Vorlesungen über Auslandsinvestitionsrecht und WTO-Recht.
  • Am 28.9.2012 fand in Moskau die Jahrestagung 2012 des Deutsch-Russischen Juristischen Instituts statt.
  • Am 27.9.2012 hielt Prof. Trunk im Rahmen der vom Institut für Staat und Recht der Russischen Akademie der Wissenschaften veranstalteten Tagung "Aktuelle Entwicklungen im Privatrecht Russlands und der EU" einen Vortrag über die geplante EU-Verordnung über ein Gemeinsames Europäisches Kaufrecht (CESL).
  • Vom 20.-22.9.2012 veranstaltete das Institut für Osteuropäisches Recht im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde die Zweijahrestagung der DGO-Fachgruppe Recht . Thema der Tagung waren Aktuelle Themen auf dem Gebiets des Sportrechts im östlichen Europa.
  • Am 12.9.2012 nahm Prof. Trunk an einem Workshop im Auswärtigen Amt (Berlin) zum Themenbereich der deutsch-russischen Rechtszusammenarbeit teil und hielt einen Vortrag über aktuelle Entwicklungen im russischen Zivil-, Wirtschafts- und Zivilprozessrecht.
  • Vom 23.7.-3.8.2012 fand zum dritten Mal die DRJI-Sommerschule zum deutschen Wirtschaftsrecht (in russischer Sprache) statt. Die Sommerschule wurde auch in diesem Jahr vom Institut für Osteuropäisches Recht gemeinsam mit der FU Berlin, der Hochschule RheinMain (Wiesbaden), dem Institut für Ostrecht München e.V. und dem Max-Planck-Institut für internationales und ausländisches Privatrecht (Hamburg) durchgeführt.
  • Vom 17.7.-21.7.2012 hielt sich Hr. Jan Busslinger (Kantonsgericht Zürich) zu einem Forschungsaufenthalt am Institut auf.
  • Vom 16.7.-20.7.2012 hielt sich Frau Doz. Dr. Svetlana Kroupko, Institut für Staat und Recht der Russischen Akademie der Wissenschaften, zu einem Forschungsaufenthalt am Institut auf.auf.
  • Vom 8.7.2012 - 6.8.2012 hielten sich Frau Prof. Dr. Saida Akimova und Frau Doz. Dr. Salima Sarina, Hochschullehrerinnen der Kaspischen Gesellschaftlichen Universität Almaty (Lehrstuhl für Zivilrecht, Prof. Svetlana Moroz) zu einem Forschungsaufenthalt in Kiel auf. Beide Gäste sind Stipendiatinnen der Regierung Kasachstans.
  • Am 4.7.2012 wurde nach Ablauf der zweijährigen Amtszeit von Prof. Trunk als Dekan Herr Prof. Dr. Rudolf Meyer-Pritzl zum neuen Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gewählt. Zu Prodekanen wurden Prof. Dr. Alexander Trunk und Prof. Dr. Florian Becker gewählt.
  • Am 1.7.2012 begann die Laufzeit des von der Volkswagen Stiftung geförderten Projekts "Recht des Internationalen Handels in der Region Kaukasus/Zentralasien" am Institut für Osteuropäisches Recht.auf.
  • Am 29.6.2012 führte das Institut für Osteuropäisches Recht (Prof. Trunk und Prof. Chanturia) in Kiel gemeinsam mit der Hermann Ehlers Akademie Kiel und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde eine Tagung "EU und die Staaten des Kaukasus" durch. Referenten waren u.a. der Botschafter Armeniens in Deutschland, S.E. Armen Martirosyan, die Stellvertretenden Botschafter von Aserbaidschan und Georgien, Hr. Nabiyev und Hr. Gigiadze, sowie Vertreter des DAAD (Hr. Franke), der GIZ (Hr. Mammadov) sowie der Universität Salzburg (Prof. Geistlinger) und der Universität Tiflis (Dekan Prof. Burduli).
  • Am 15.6.2012 hielt Prof. Dr.Dr.h.c. Fryderyk Zoll (Universität Krakau und Universität Osnabrück) den Festvortrag auf der Fakultätsfeier der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.auf.
  • Am 10./11.6.2012 empfing Prof. Trunk den Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Tartu, Prof. Jaan Ginter, den Leiter des dortigen Lehrstuhls für Zivilrecht, Prof. Paul Varul, sowie die Prodekanin für Internationale Beziehungen der Mykolas Romeris Universität Vilnius, Frau Doz. Regina Valutyte, zu Gesprächen über eine Weiterentwicklung der Zusammenarbeit zwischen Fakultäten im Ostseeraum.auf.
  • Am 7./8.6.2012 nahm Prof. Trunk als Dekan am Deutschen Juristen-Fakultätentag in Hannover teil.
  • Vom 17.-19.5.2012 nahm Prof. Trunk am Zweiten St. Petersburger Juristischen Forum teil und hielt in diesem Rahmen einen Vortrag über Juristenausbildung im Zeichen der Globalisierung.auf.
  • Vom 11.-15.2012 besuchte Prof. Trunk als Dekan die Columbia Universität sowie die Pennsylvania State University in den USA zu Gesprächen über die Zusammenarbeit der Fakultäten. In diesem Zusammenhang sprach Prof. Trunk u.a. mit Prof. Dr. William E. Butler, Pennsylvania State University, über eine Zusammenarbeit im Bereich Osteuropäisches Recht.auf.
  • Am 4.5.2012 nahm Prof. Trunk an einer DAAD-Stipendiatenauswahl in Bonn teil.
  • Anläßlich des Besuchs einer Delegation der Zhejiang Unversität (China) in Kiel unterzeichnete Prof. Trunk als Dekan am 28.3.2012  ein Memorandum über eine verstärkte Zusammenarbeit beider Fakultäten.
  • Vom 8.-14.3.2012 erfolgte der Umzug des Instituts für Osteuropäisches Recht vom bisherigen Standort Leibnizstr.4/III in die Olshausenstr.75 Geb.II, 1. Stock. Die formelle Eröffnung der neuen Räume erfolgte bei einem Empfang am 27.4.2012.
  • 2011
     
    2011
     
  • Am 23.12.2011 ist ein von Prof. Trunk und Dr. Thomas Hoffmann herausgegebener Band zum 50-jährigen Bestehen des Instituts für Osteuropäisches Recht im Jahr 2009 erschienen (Eul-Verlag, 2011).
  • Am19.12.2011 fand in den Räumen des Instituts die Jahresversammlung des Vereins Ostrecht Kiel e.V. statt.
  • Am 17.12.2011 unterzeichneten Prof. Dr. Trunk und Prof. Dr. Burduli eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Juristischen Fakultät der Universität Tbilissi und dem Institut für Osteuropäisches Recht
  • Am 16.12.2011 hielt der Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Tbilissi (Georgien), Prof. Dr. Irakli Burduli, auf Einladung von Prof. Trunk und Prof. Chanturia einen Vortrag über "Hochschulreform und Juristenausbildung in Georgien".
  • Am 10.11.2011 hielt Prof. Trunk im Rahmen der Ringvorlesung des Zentrums für Osteuropa-Studien im WS 2011/2012 "ZwischenWelten: Migration im östlichen Europa" einen Vortrag über "Migration aus Ost- nach Westeuropa und Internationales Familienrecht".
  • Am 28.10.2011 hielt Prof. Trunk im Rahmen eines Symposiums in Bremen aus Anlass der 70. Geburtstages von Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Knieper einen Vortrag über die geplante Reform des russischen Internationalen Privatrechts.
  • Am 25.10.2011 fand die Gründungsversammlung der Schleswig-Holsteinischen Juristischen Gesellschaft statt. Zum Vorsitzenden wurde der Direktor des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Prof. Dr. Utz Schliesky, zu seinen Vertretern die Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts, Uta Fölster, sowie Prof. Trunk gewählt.
  • Am 7./8.10.2011 richtete das Institut in Kiel die Jahrestagung 2011 des Deutsch-Russischen Juristischen Instituts (DRJI) aus. Erstmalig wurde dabei der Deutsch-Russische Juristenpreis (für deutsch-russisch rechtsvergleichend ausgerichtete Dissertationen, Magisterarbeiten oder andere Publikationen) verliehen. Die Verleihung des Preises wird durch Spenden verschiedener Rechtsanwaltskanzleien ermöglicht.
  • 22./23.9.2011: Internationale Tagung zum Auslandsinvestitionsrecht in Transformationsstaaten (in Zusammenarbeit mit UNCTAD und dem Wirtschaftsministerium der Republik Kroatien), in Zagreb.
  • Zum 1.9.2011 wechselte Dr. Thomas Hoffmann als DAAD-Fachlektor an die Universität Tartu.
  • Am 1.9.2011 hielt Prof. Trunk an der Tsinghua-Universität Beijing eine Gastvorlesung über europäische Privatrechtsvereinheitlichung. 
  • Am 26.8.2011 hielt Prof. Trunk an der Hanyang-Universität Seoul einen Vortrag über das Projekt einer Reform des russischen Zivilgesetzbuchs
  • Am 23.8.2011 hielt Prof. Trunk im Rahmen der Jahrestagung der Koreanischen Vereinigung für vergleichendes Privatrecht in Gyeong-Ju (Südkorea) einen Vortrag über Stand und Perspektiven der europäischen Privatrechtsvereinheitlichung mit besonderer Berücksichtigung der culpa in contrahendo.
  • 25.7. - 6.8.2011: Kurs zum deutschen Wirtschaftsrecht in russischer Sprache (gemeinsam mit dem DRJI und mehreren deutschen Hochschulen und Fachhochschulen). Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.
  • Am 8.7.2011 bewilligte die VolkswagenStiftung dem Institut für Osteuropäisches Recht die Förderung eines mehrjährigen Forschungsprojekts "Recht des internationalen Handels in der Region Kaukasus und Zentralasien". Zur Annahme der Förderung ist noch eine Kofinanzierung des Projekts durch die CAU oder andere Drittmittelgeber erforderlich. Entsprechende Gespräche werden noch geführt.
  • Vom 24.7.-5.8.2011 führte das Institut für Osteuropäisches Recht gemeinsam mit anderen deutschen Einrichtungen den 2. Interuniversitären Sommerkurs zum deutschen Wirtschaftsrecht (in russischer Sprache) durch. Stationen des Kurses waren Frankfurt, Wiesbaden, Berlin, Hamburg und Kiel.
  • Am 8.7.2011 hat die VolkswagenStiftung dem Institut für Osteuropäisches Recht die Förderung eines mehrjährigen Forschungsprojekts "Recht des internationalen Handels in der Region Kaukasus und Zentralasien" bewilligt.
  • Vom 23.-25.6.2011 veranstaltete das Institut für Osteuropäisches Recht in Zusammenarbeit mit Föderalen Notarkammer Russlands (als Projektmassnahme des Deutsch-Russischen Juristischen Instituts) in Lübeck eine Fachtagung "Deutsches und russisches Erbrecht in der notariellen Praxis. Programm hier.
  • Am 22.6.2011 fand im Rahmen der Vorlesung zur Ostseekooperation (Dr. Kötschau) ein Vortrag (mit anschließender Diskussion) des Botschafters von Belarus, S.E. Andrej Giro, über "Belarus und die Ostseekooperation" statt. 
  • Am 14.6.2011 führte Frau Dr. Gabriele Kötschau im Rahmen der Vorlesung "Legal and Political Cooperation in the Baltic Sea Region" eine Exkursion an das European Center for Minority Issues (ECMI) in Flensburg durch.
  • Im Sommersemester 2011 wurde erstmalig an der CAU eine Vorlesung zur Ostseekooperation angeboten (Dr. Gabriele Kötschau, ehem. Direktorin des Sekretariats des Ostseerates, Stockholm).
  • Auf Initiative des Instituts für Osteuropäisches Recht haben die Universität Kiel und die Staatliche Universität St. Petersburg am 25.2./28.2.2011 eine Vereinbarung über ein gemeinsames LL.M.-Programm "Internationales Recht und Rechtsvergleichung" geschlossen. Der Start des Programms befindet sich noch in Verhandlung.
  • Am 10. Februar 2011 (16.00 - 18.00) hielt Prof. Dr. Ian Fletcher, University College London, auf Einladung von Prof. Trunk einen Gastvortrag über "Cross-Border Cooperation in Insolvency Matters: the UK Perspective". Prof. Fletcher ist einer der bekanntesten englischen Insolvenzrechtler und auf diesem Gebiet durch zahlreiche grundlegende Veröffentlichungen ausgewiesen. Der Vortrag erfolgte in englischer Sprache.
  • Ebenfalls am 10. Februar 2011 (18.00 - 20.00) hielt Prof. Dr. Lado Chanturia, Universität Tbilissi (Georgien), im Rahmen der Ringvorlesung 2010/2011 des Zentrums für Osteuropa-Studien der CAU einen Vortrag über "Ursprünge der Rechtsreformen im postsowjetischen Georgien". Prof. Chanturia wird im Sommersemester 2011 und Wintersemester 2011/2012 als DAAD-Gastdozent in Kiel lehren.
  • Ab dem Sommersemester 2011 wird am Institut für Osteuropäisches Recht Herr Prof. Dr. Lado Chanturia (Universität Tbilissi) als DAAD-Gastdozent für zunächst ein Jahr tätig sein. Prof. Chanturia wird seine Arbeitsakzente insbesondere auf das Zivil- und Wirtschaftsrecht sowie Zivilverfahrensrecht der postsowjetischen Staaten setzen.
  • Im Wintersemester 2010/2011 wurde an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät erstmalig eine Vorlesung "Europäisches Privatrecht" angeboten. Dozent war Prof. Dr. Fryderyk Zoll (Universität Krakau, z.Zt. DFG-Mercator-Gastprofessor an der Universität Osnabrück). Im Rahmen der Vorlesung fand im Februar 2011 eine Gastvorlesung von Herrn Prof. Dr. Paul Varul (Universität Tartu) statt.
  • Im Wintersemester 2010/2011 hielt Herr Rechtsanwalt Dr. Richard Happ (Luther Rechtsanwälte, Hamburg) auf Einladung des Instituts für Osteuropäisches Recht als Lehrbeauftragter der Fakultät die Vorlesung "International Commercial Arbitration and Conciliation". An dieser Vorlesung wirkte mit einer Verstaltung zur Mediation auch Herr Rechtsanwalt Philipp Scheel (Stuttgart) mit.



Technischer Ansprechpartner: Benjamin Bremert, Tel.: (0431) 880-2173