Geschäftsbereich Gebäudemanagement

Überlassungs- und Benutzungsbedingungen

  1. Zuteilung und Erlaubniserteilung erfolgen auf schriftlichen Antrag.
    Die Antragsfrist beträgt:

    • a) für regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen 3 Wochen vor Beginn der ersten Veranstaltung,
    • b) für Einzelveranstaltungen 1 Woche,
    • c) für Veranstaltungen aus unvorhergesehenem Anlass grundsätzlich 24 Stunden, mindestens jedoch 5 Stunden.


    • a) Eingebautes Gestühl darf nicht, die sonstigen Einrichtungsgegenstände dürfen nur nach vorheriger Zustimmungdurch das Rektorat der Universität in ihrer Aufstellung verändert werden.
    • b) Flure und Treppen / Gänge müssen während der Dauer der Veranstaltung frei und ungehindert passierbar sein; das Aufstellen von zusätzlichem, losem Gestühl sowie die Bereitstellung von Stehplätzen sind nicht gestattet.
    • c) Werden eigene Dekorationen verwendet, so müssen sie nachweisbar schwerentflammbar sein (DIN 4102).
    • d) Das Rauchen ist nur in wenigen und extra gekennzeichneten Bereichen der Universität erlaubt. Der Umgang mit offenem Licht und die Zubereitung von Speisen und Getränken in den Räumlichkeiten der Universität ist nicht gestattet. Das Audimax ist mit einer automatischen Brandmeldeanlage ausgestattet. Im Falle eines Feueralarms(Heulton) ist die Veranstaltung abzubrechen und die Teilnehmer aufzufordern, das Gebäude sofort zuverlassen (Sammelplatz oder sonst sicheren Ort aufsuchen - Eintreffen der Feuerwehr abwarten). Das Betreten des Gebäudes ist erst nach Freigabe durch die Feuerwehr gestattet. 
    • e) Der Genuss von alkoholischen Getränken ist in den Räumlichkeiten nicht gestattet.
    • f)  Die dem Veranstalter überlassenen Räumlichkeiten und Einrichtungen dürfen nur ihrer Zweckbestimmung entsprechend benutzt werden.
    • g) Ausschmückungen und Veränderungen in den überlassenen Räumlichkeiten sind nur nach vorheriger Zustimmung durch das Rektorat der Universität gestattet.
    • h) Film-, Fernseh- und Tonaufnahmen der Veranstaltung bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch das Rektorat der Universität. Entsprechende Anträge sind spätestens zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn zu stellen.
    • i)  Der Veranstalter hat erforderlichenfalls für eine ausreichende Beschilderung der Veranstaltungsräume Sorge zu tragen. Die entsprechenden Hinweisschilder sind bei Beendigung der Veranstaltung zu entfernen.
    • j)  Der Veranstalter ist während der Veranstaltung für die Sicherheit und Ordnung verantwortlich; er hat gegebenenfalls dafür Sorge zu tragen, dass das Aufsichtspersonal / der Ordnungsdienst durch äußere Kennzeichnung für jedermann als solches erkennbar ist. Das Rektorat geht davon aus, dass öffentlich angekündigte Veranstaltungen grundsätzlich auch öffentlich zugänglich sind. Für den Fall, dass ein Ordnungsdienst eingerichtet werden soll, ist das Rektorat rechtzeitig vorher zu informieren. Der gegebenenfalls erforderliche Einsatz von Polizei auf dem Campus ist ausschließlich durch das Rektorat zu klären.
    • k) Eine Verlängerung der Veranstaltung über die festgesetzte Zeit hinaus bedarf der vorherigen schriftlichen  Zustimmung durch das Rektorat der Universität.
    • l) Die Veranstaltung ist vom Veranstalter ggf. bei der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte - GEMA - anzumelden.
    • m) Bei Abgabe von Getränken hat der Veranstalter eine Tagesschankerlaubnis beim Ordnungsamt, Fabrikstraße, 24103 Kiel, einzuholen.
    • n) Bei Verstößen gegen die Benutzungsbedingungen oder bei Eintritt von Umständen, die eine Gefahr von Schäden für die Universität, Veranstalter oder Veranstaltungsteilnehmer darstellen, kann vom Veranstalter der Abbruch der Veranstaltung verlangt werden. Die Pflicht zur Entrichtung des geschuldeten Entgelts bleibt dennoch bestehen. Gehen die Verstöße oder die Gefahr von Einzelpersonen aus, so kann vom Veranstalter verlangt werden, dass jene  Personen aus den Räumen verwiesen werden.

  2. Haftung
    Jede Haftung des Landes Schleswig-Holstein, des Rektorats der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und ihrer  Bediensteten für Schäden irgendwelcher Art, die Personen oder Institutionen aus der Benutzung der Räumlichkeiten, Einrichtungen oder Geräte erwachsen, ist ausgeschlossen. Hierauf hat der Veranstalter alle Veranstaltungsbesucher hinzuweisen.

    Für alle Schäden, die anlässlich der Veranstaltung durch Beschädigung von Räumen, Gebäuden und Grundstücken und Wegnahme von Sachen entstehen, haftet ohne Rücksicht auf eigenes Verschulden der Veranstalter. Die Erlaubnis der Benutzung von Räumen, Gebäuden und Grundstücken kann davon abhängig gemacht werden, dass der Veranstalter zur Abdeckung möglicher Schäden eine Sicherheitsleistung erbringt.

  3. Schadensersatz
    Jeder Schaden im Sinne von Ziffer 3 sowie jeder Schaden an überlassenen Räumen und sonstigen universitätseigenen oder von der Universität verwalteten Gegenständen gilt im Verhältnis zwischen Universität und Veranstalter als im Verlauf der Veranstaltung vom Veranstalter verschuldet. Ausgenommen sind solche Schäden, die der Veranstalter dem Rektorat der Universität vor Veranstaltungsbeginn schriftlich mitgeteilt hat.

  4. Vertragsstrafe
    • a) Bei Verstößen gegen die Überlassungs- und Benutzungsbedingungen ist neben dem Entgelt eine Vertragsstrafe in Höhe von 1.000,-€ zu zahlen. Die Geltendmachung weiterer Schäden wird dadurch nicht ausgeschlossen.
    • b) Ein Verstoß liegt insbesondere vor, wenn

    • 1. im Falle Ziffer 2 Pkt. n) Personen nach Aufforderung nicht unverzüglich aus den Räumen entfernt werden,
    • 2. die Räume im Verlaufe der Veranstaltung mutwillig beschädigt werden,
    • 3. die ordnungsgemäße Rückgabe der überlassenen Räumlichkeiten nicht bis zum vertraglich festgesetzten Zeitpunkt  erfolgt ist.

  5. 6. Erfüllungsort und Gerichtsstand
    Erfüllungsort und Gerichtsstand für Universität und Veranstalter ist Kiel

Aktuelles

Formulare und Informationen

Campusbetrieb

Alle Meldungen