CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseiteFörderer und StipendienProjekte fördernStipendienprogramme


Graduiertenzentrum und Stipendienprogramm




Bausteine für die Exzellenz: Graduiertenzentrum und Stipendienprogramm


2.245 Doktorandinnen und Doktoranden promovierten im April 2007 an der CAU. (Die CAU hatte an der ersten deutschlandweiten Erhebung zur Situation von Promovierenden teilgenommen). Das mit dieser Zahl verbundene hohe Potenzial für exzellente Leistungen in Forschung und Lehre möchte die Christian-Albrechts-Universität stärken und ausbauen. Seit 13.11.2010 ist das Graduiertenzentrum als zentrale Einrichtung der CAU formal gegründet und nimmt nun offiziell seine Arbeit auf.

Das Graduiertenzentrum ist eine neue zentrale Einrichtung der Universität und der Fakultäten, in welcher Promovierende aller Fakultäten, unabhängig von ihrer Promotionsform, Angebot zur Unterstützung ihrer Promotionsphase finden können: zur fachübergreifenden Weiterbildung, zur persönlichen Karriereplanung, zur interdisziplinären und internationalen Vernetzung, zu Wissenschaftstheorie und Ethik und zu vielem mehr.

Diese spezifische Förderung wird die Qualität der Promotion an der CAU weiter steigern und das Profil der CAU als Volluniversität verbundener Wissenschaftskulturen stärken. Das Graduiertenzentrum wird somit ein wesentlicher Baustein für die Exzellenz am Wissenschaftsstandort Kiel sein.

Stipendien fördern exzellente Promotionen

Der Erfolg bei Promotionen hängt zum einen von den exzellenten persönlichen Voraussetzungen der Promovierenden ab.Daneben sind aber auch die Möglichkeiten der interdisziplinären und internationalen Vernetzung sowie das Arbeitsumfeld maßgeblich.

Von herausragender Bedeutung ist die persönliche finanzielle Absicherung. Darum setzt die CAU das Ziel, mit dem Graduiertenzentrum ein Stipendienprogramm aufzubauen und damit Exzellenz in der Forschung und Lehre auszubauen.

Dies gelingt nur mit privatem Engagement – zusätzlichen Mitteln aus Stiftungen und Spenden. Exzellenz-Stipendien, die mit privater Förderung entstehen, können zum unmittelbaren Einsatz vergeben werden. Auch eine Zustiftung in die Universitätsstiftung zu diesem Zweck ist möglich. Sie schafft eine langfristige Stipendienvergabe.

Formen der Förderung

Lebensunterhaltsstipendien für Promovenden entstehen mit einer Spende in Höhe von 46.800 Euro oder einer Zustiftung in die Universitätsstiftung in Höhe von 1.2 Mio. Euro.

Ergänzungsstipendien in Höhe von 3.000 Euro ermöglichen Exkursionen, Tagungsbesuche etc. oder in Höhe von 7.800 Euro fördern ein Abschlussstipendium über sechs Monate. Alternativ setzen Sie 200.000 Euro als Zustiftung in die Universitätsstiftung zu diesem Zweck ein.

Duale Promotionen entstehen durch Kooperationen mit Unternehmen, welche die Promotionsleistungen durch finanzielle Mittel und Praxisbezug fördern.

Vielen Dank.

  • Stipendiengeber lernen Stipendiatinnen und Stipendiaten kennen und nehmen an der wissenschaftlichen Gemeinschaft Teil.
  • Die Stipendien werden die Namen der Stifterinnen oder Stifter tragen.
  • Mit ihrem Einverständnis werden Förderinnen und Förderer in der Publikation zu der geförderten Promotion sowie dem Stipendienprogramm genannt und in der digitalen Stiftergalerie namentlich mit Portrait und einem Statement aufgenommen.
  • Räume im Graduiertenzentrum können nach Stifterinnen und Stiftern benannt werden.
  • Auf der Stiftertafel am Graduiertenzentrum werden Stifterinnen und Stifter namentlich genannt.
  • Alle Gaben sind steuerabzugsfähig und werden mit einer Spendenbescheinigung belegt.



Zuständig für die Pflege dieser Seite: ► cneumann@uv.uni-kiel.de, Tel. +49 (0)431 880-1411