Information und Beratung

Ombudsteam der CAU Kiel

Das Ombudsteam der CAU steht allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unmittel­bar und unabhängig von einer Beteiligung der DFG zur Beratung und Unterstützung in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis und ihrer Verletzung durch wissenschaftliche Unredlichkeit zur Verfügung.

Das Ombudsteam versteht sich als Beratungs- und Vermittlungseinrichtung. Dies betrifft insbesondere auch die Beratung von Personen, die wissenschaftliches Fehlverhalten gegenüber Ermittlungsgremien zur Kenntnis gebracht haben und dadurch Sanktionen anderer Einrichtungen ausgesetzt sind.

Das Ombudsteam der CAU ist entsprechend einer Empfehlung der "Kommission Selbstkontrolle in der Wissenschaft" (Empfehlung 16) durch den Senat der DFG als unabhängiges Gremium vom Senat der CAU eingerichtet worden.

Die Feststellung wissenschaftlichen Fehlverhaltens und die Verhängung von Sanktionen ist nicht Aufgabe des Ombudsteams der CAU. Bei begründetem Anfangsverdacht wissenschaft­lichen Fehlverhaltens jedoch kann der Ombudsman die Kommission zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens der CAU einschalten.

Das Ombudsteam lässt sich von den Prinzipien der Vertraulichkeit, Verfahrensfairneß und der Transparenz für die Beteiligten leiten.

Der Senat der CAU hat in seiner Sitzung am 18.11.2009 Herrn Prof. Dr. Andreas Susenbeth und am 09.07.2014 Frau Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten zu Ombudspersonen der CAU bestellt.

Aktuelles

Forscherinnen und Forscher von der Förde

Campus