Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Forschungs- und Technologiezentrum Westküste

         
 
FTZ-Logo
 

AG Seevogelökologie (SAG)



Projekt:

Verbundvorhaben MINOS plus - Teilprojekt 5:

Zeitlich-räumliche Variabilität der Seevogel-Vorkommen in der deutschen Nord- und Ostsee und ihre Bewertung hinsichtlich der Offshore-Windenergienutzung

Förderer:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (FKZ 0329946B)

Projektkoordination:

Projektträger Jülich, Geschäftsbereich Erneuerbare Energien

Ansprechpartner:
Nele Markones, Philipp Schwemmer, Nicole Sonntag, Dr. Stefan Garthe

Im Rahmen des Teilprojektes 5 "Rastvogelvorkommen und Offshore-Windkraftnutzung: Analyse des Konfliktpotenzials für die deutsche Nord- und Ostsee" des Verbundvorhabens MINOS wurden großflächige Erhebungen zur Verbreitung und Häufigkeit von Seevögeln (Rastvögeln) in den deutschen Nord- und Ostseegewässern durchgeführt (Abschlussbericht zum Download - 8 MB). Zudem wurden vorhandene Datensätze umfassend ausgewertet, so dass nunmehr ein guter Überblick über die Vorkommen der 26 häufigeren Vogelarten im Offshore-Bereich existiert. Des Weiteren wurden Bewertungsverfahren entwickelt; zum einen der Windenergie-Sensitivitäts-Index, der das Konfliktpotenzial zwischen der geplanten Windenergienutzung auf See und dem Seevogelvorkommen qualitativ und quantitativ einschätzt, vor allem im Sinne einer Raumplanung, zum anderen wurde eine mögliche Annäherung an den Begriff der "Erheblichkeit" für Eingriffe (z.B. durch Windenergieanlagen auf See) erarbeitet.

Mit dem neuen Teilprojekt 5 des neuen Verbundvorhabens MINOSplus sollten die im Teilprojekt 5 (Rastvögel) von MINOS begonnenen Arbeiten fortgesetzt und auf den bisherigen Arbeiten aufbauend neue Analysen und Bewertungen vorgenommen werden. Dabei wurden folgende drei Hauptziele definiert:
  1. Erfassung der saisonalen Dynamik von Seevogel-Verteilungsmustern;
  2. Beschreibung und Analyse der Variabilität der Seevogelvorkommen;
  3. Weiterentwicklung der Bewertungsverfahren für Seevögel hinsichtlich der Offshore-Windenergienutzung.

Das Projekt lief von Juni 2004 bis April 2007. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer in Tönning, dem Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel und dem Deutschen Meeresmuseum in Stralsund durchgeführt. Der Abschlussbericht ist zum Download (11 MB) verfügbar.

Weiterführende Informationen sind auf der MINOS-Webseite verfügbar:
www.minos-info.de



Zuständig für die Pflege dieser Seite: Webmaster