Verfahren zur korporationsrechtlichen Zuordnung von außerplanmäßigen Professorinnen und Professoren an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel


Mit der zum 18. Februar 2022 in Kraft getretenen Neufassung von § 13 Absatz 1 Nr. 1 HSG werden außerplan­mäßige Professorinnen und außerplanmäßige Professoren unter gewissen Voraussetzungen der Mitgliedergruppe der Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer zugeordnet, soweit sie hauptberuflich an der Hochschule tätig sind und überwiegend Aufgaben einer Professur wahrnehmen.

Eine solche Zuordnung hat keine dienstrechtlichen, sondern lediglich mitgliedschaftsrechtliche Auswirkungen, d.h. Änderungen der bestehenden Beschäftigungsverhältnisse - i.d.R. als Wissenschaftliche Mitarbeitende, erfolgen nicht. Auch erfolgt z.B. keine Anpassung des Umfangs der Lehrverpflichtung.

Das Präsidium hat am 19.04.2022 eine „Richtlinie zur korporationsrechtlichen Zuordnung von außerplanmäßigen Professorinnen und außerplanmäßigen Professoren an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel“ beschlossen, in der die Kriterien und das Verfahren für eine Zuordnung im Zusammenhang mit der anstehenden Gremienwahl geregelt werden.

Erhebungsbogen

Richtlinie

Erläuterungen zum Verfahren