Prof. Dr. phil. Kathrin Kirsch

Telefon: +49 431 880-2204
Fax: +49 431 880-7304
Email: kirsch@musik.uni-kiel.de

Adresse: Raum 212
Wilhelm-Seelig-Platz 1, 24118 Kiel

Sprechstunde
Dienstags 12-13 Uhr und nach Vereinbarung


Lebenslauf

Kathrin Kirsch, geb. Messerschmidt (1975), studierte Musikwissenschaft, Anglistik und Kunstgeschichte in Kiel und wurde 2007 mit einer Arbeit über Jean Sibelius' frühe Symphonik im Rahmen des Interdisziplinären DFG-Graduiertenkollegs "Imaginatio borealis. Perzeption, Rezeption und Konstruktion des Nordens" promoviert (Prof. Dr. Bernd Sponheuer). Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder (2004 und 2007).

2008 bis 2010 bearbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Kiel in enger Anbindung an die Johannes Brahms Gesamtausgabe das Forschungsprojekt „Ein neuentdeckter Quellentypus in der Brahms-Philologie. Rekonstruktion später werkgenetischer Stadien in Johannes Brahms’ 2. Klavierkonzert B-Dur op. 83“. Freiberufliche Tätigkeiten, die Vorbereitung der Edition der Quintette op. 88, 111 und 115 von Johannes Brahms für die Brahms Gesamtausgabe und Weiterbildungen im Bereich Qualitäts-und Projektmanagementschlossen sich an.

2012 bis 2016 leitete sie das DFG-Projekt: „Carl Philipp Emanuel Bachs konzertante geistliche Chorwerke. Musik, Poetik und bürgerliche Andacht in der norddeutschen Aufklärung“.

Seit 2014 ist sie Juniorprofessorin im Fach Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Musikalische Editionsphilologie an der CAU zu Kiel.

Forschungsschwerpunkte

Musikgeschichte des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts; Musikalische Editionsphilologie; Symphonik der Moderne; geistliche Musik der Aufklärung; Sozialgeschichte der Musik

Lehre

2015 ausgezeichnet durch eine Förderung des PerLe-Fonds für Lehrinnovation für das Projektseminar "Reger-2016" mit der Realisierung einer Reger-Ausstellung und eines Historischen Konzerts durch Studierende im Regerjahr 2016.

Seit SoSe 2014 Proseminare, Seminare, Oberseminare und Vorlesungen zur Musikgeschichte des 16. bis 20. Jahrhunderts sowie zur musikalischen Editionsphilologie im Rahmen der Juniorprofessur an der CAU zu Kiel

2012 Lehrauftrag an der Universität der Künste, Berlin

Promotionsbetreuung, Kolloquium, Gutachten

betreutes Promotionsprojekt:
Inken Meents, M.A.: Die weltliche Kantate in Frankreich um 1700 (seit 05.2016 gefördert durch ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes)

Sprecherin des Interdisziplinären Postdoktoranden-Kolloquiums an der Philosophischen Fakultät (gemeinsam mit PD Dr. Viktor A. Ferretti)

Gutachterin für den Schweizerischen Nationalfonds und für die DFG

Akademische Selbstverwaltung

Vertreterin im Konvent der Philosphischen Fakultät

Sprecherin des Wissenschaftlerinnen-Netzwerks an der CAU Kiel (gemeinsam mit Dr. Daniela Renger)


Publikationen

Bücher

a. als Autorin

Eine Erscheinung aus den Wäldern’? Jean Sibelius’ zweite und vierte Symphonie - Horizonte der Gattungstradition (= Imaginatio borealis Bd. 19), Frankfurt a. M. 2010 (= Phil. Diss. Kiel 2007).

Korrekturschichten und -prozesse in Vorabzügen zum 2. Klavierkonzert op. 83 und zum 1. Streichquintett op. 88 von Johannes Brahms (= Kieler Schriften zur Musikwissenschaft Bd. 52), Kassel u. a. 2013

b. als Herausgeberin

Carl Philipp Emanuel Bach und Hamburg - Generationenforlgen in der Musik. Bericht der Tagung vom 9. bis 12. März 2014 in Hamburg, hg. gemeinsam mit Tobias Janz und Ivana Rantsch unter Mitarbeit von Inken Meents, Hildesheim 2016 [im Druck]

"Finalproblem". Große Form zwischen Apotheose und Suspension. Bericht der Tagung vom 15. bis 16. Nevember 2013 in Kiel (= Kieler Schriften zur Musikwissenschaft Bd. 56), hg. gemeinsam mit Siegfried Oechsle, Kassel [in Vorbereitung]

Editition

Johannes Brahms. Streichquintette Nr. 1 F-Dur op. 88 und Nr. 2 G-Dur op. 111 und Klarinettenquintett h-Moll op. 115 (= Neue Ausgabe sämtlicher Werke. Serie II Band 2), München (G. Henle) [in Vorbereitung]

Aufsätze

Universality, Nationality and Modernity: Sibelius and 20th-Century Historiography of the Symphony, in: Universality of Modernity/Provincialization of Modernity (= Ergebnisse des Workshops vom 17. bis 19.3.2016 in Taipei), hg. von Chien Chang und Tobias Janz [in Vorbereitung]

Autornahe und autorisierte Revisionen an Johannes Brahms’ Werken vor dem Druck, in: editio. Internationales Jahrbuch für Editionswissenschaft (= Hauptsymposionsbeiträge der Tagung Textrevisionen in Graz vom 17. bis 20.2.2016), Berlin [im Druck]

Die „Passions-Cantate ,Die letzten Leiden des Erlösers‘“ von Carl Philipp Emanuel Bach: bürgerliche Passionsmusiken in Hamburg in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts zwischen Konzert und Gottesdienst, in: Religion und Aufklärung. Akten des Ersten Internationalen Kongresses zur Erforschung der Aufklärungstheologie 30.3–2.4.2014 in Münster (= Colloquia historica et theologica Bd. 2), hg. v. Albrecht Beutel und Martha Nooke, Tübingen 2016, S. 365‒78

Bewusstsein statt Tradition. Autonomisierte Geschichtlichkeit in Carl Philipp Emanuel Bachs ‚Passions-Cantate‘, in: Zwischen den Zeiten: Die Weimarer Bachsöhne – Aufbruch in die Moderne. Bericht der Tagung vom 2. bis 5. Mai 2014 in Weimar, hg. von Helen Geyer, [in Vorbereitung]

Dramaturgien des Erhabenen: Telemanns Donnerode und Carl Philipp Emanuel Bachs Morgengesang am Schöpfungsfeste, in: Impulse – Transformationen – Kontraste. Georg Philipp Telemann und Carl Philipp Emanuel Bach (= Kongressbericht Magdeburg 2014), [in Vorbereitung]

Telemanns Seliges Erwägen und C.P.E. Bachs Passionskantate: Bürgerliche Passionsmusiken in Hamburg von Generation zu Generation, in: Carl Philipp Emanuel Bach und Hamburg - Generationenforlgen in der Musik. Bericht der Tagung vom 9. bis 12. März 2014 in Hamburg, hg. von Tobias Janz, Kathrin Kirsch und Ivana Rantsch unter Mitarbeit von Inken Meents, Hildesheim 2016 [im Druck]

Eine Welt? Finalität in Jean Sibelius’ IV. und Gustav Mahlers IX. Symphonie, in: "Finalproblem". Große Form zwischen Apotheose und Suspension. Bericht der Tagung vom 15. bis 16. Nevember 2013 in Kiel (= Kieler Schriften zur Musikwissenschaft Bd. 56), hg. von Kathrin Kirsch und Siegfried Oechsle, Kassel [in Vorbereitung]

Werk zwischen Komposition und Redaktion: Publikationsprozesse bei Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Arnold Schönberg und Hans-Joachim Hespos, in: Brahms am Werk. Konzepte, Texte, Prozesse, hg. von Siegfried Oechsle und Michael Struck unter Mitarbeit von Katrin Eich, München 2016, S. 101–123

Korrekturphase – Erprobungsphase. Zur Werkentstehung zwischen Redaktion und Interpretation am Beispiel ausgewählter Korrektur- und Aufführungsabzüge von Johannes Brahms’ Werken, in: Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung 2013, Berlin 2015, S. 167–190

Edle Einfalt und große Geste: Zu Johann Ludwig Krebs‘ Magnificat in D (Krebs-WV 105), in: Johann Ludwig Krebs: Neue Perspektiven. Kongressbericht Weimar 2013 (= Schriftenreihe der Academia Musicalis Thuringiae Bd. 3), hg. von Christian Storch, Weimar [in Vorbereitung]

[gemeinsam mit Johannes Behr:] Ein bislang unbekannter Korrekturabzug zum 2. Klavierkonzert op. 83 von Johannes Brahms, in: Spätphase(n)? Johannes Brahms’ Werke der 1880er und 1890er Jahre (= Tagungsband des Internationalen Symposiums in Meinigen 2008) hg. von Maren Goltz, Wolfgang Sandberger und Christiane Wiesenfeldt, München 2010, S. 157–169

Gattung, Modernität und ‚Ton’: Zur vierten Symphonie von Jean Sibelius, in: Die Tonkunst Jg. 1 (2007), Nr. 4, S. 383–397

„… manchmal ist es mir, als könnte ich immerfort spielen...“. Zur humoristischen Entgrenzung musikalischer Zeit in Robert Schumanns ‚Humoreske’ Op. 20, in: Die Musikforschung Nr. 1 Jg. 58 (2005), S. 11–27

Handbuchbeiträge

1. Klavierkonzert op. 15 d-Moll, in: Johannes Brahms. Interpretationen seiner Werke, hg. von Claus Bockmaier und Siegfried Mauser, Laaber 2013, S. 96–109

2. Klavierkonzert op. 83 B-Dur, in: Johannes Brahms. Interpretationen seiner Werke, hg. von Claus Bockmaier und Siegfried Mauser, Laaber 2013, S. 589–606

Buchrezensionen

Diverse in Die Tonkunst online, Die Tonkunst und Die Musikforschung, zuletzt:

Knud Breyer: „Komponierte Geschichte. Johannes Brahmsʼ spätes Klavierwerk und die Idee eines historisch systematischen Gattungskompendiums“, Teil 1: Text, Teil 2: Noten[beispiele], Sinzig (Studio) 2014 (= Phil. Diss. TU Berlin 2008), in: Die Musikforschung Jg. 68 (2016), S. 173–175

Michael Matter: Niels W. Gade und der ‚nordische Ton‘. Ein musikalischer Präzedenzfall(= Schweizer Beiträge zur Musikwissenschaft Bd. 21), Kassel u.a. 2015, in: Die Tonkunst Jg. 10 (2016), S. 207 f.

Wolfram Enßlin und Uwe Wolf (Hg.): Carl Philipp Emanuel Bach. Thematisch-systematisches Verzeichnis der musikalischen Werke Teil 2: Vokalwerke (= Bach-Repertorium. Werkverzeichnisse zur Musikerfamilie Bach Bd. II.2), Stuttgart 2014, in: Die Tonkunst Jg. 9 (2015), S. 225–227

Tomi Mäkelä: Friedrich Pacius, ein deutscher Komponist in Finnland. Mit einer Edition der Tagebücher, Briefe und Arbeitsmaterialien von Silke Bruns, Hildesheim 2014, in: Die Tonkunst Jg. 9 (2015), S. 459–461

Philip Ross Bullock (Hg.): The Correspondence of Jean Sibelius and Rosa Newmarch, 1906–1939, Woodbridge 2011, in: Die Musikforschung Jg. 67 (2014), S. 430 f.

Unpublizierte Vorträge

Carl Philipp Emanuel Bachs konzertante geistliche Vokalmusik. Überlegungen zu einem Forschungsprojekt, Freies Referat im Rahmen der Jahrestagung der GfM in Kiel am 8.10.2011

Musik als Heimat. Fredrik Pacius 1809-1891, Einführungsvortrag zur Eröffnung der Wanderausstellung im Foyer des Audimax der CAU Kiel am 8.4.2010

Nicht wissenschaftliche Beiträge

Aus finnischen Wäldern [Bericht über das Dissertationsprojekt], in: unizeit. Beilage der Kieler Nachrichten, Nr. 41 (07.04.2007)

Kunst und Natur, Moderne und Archaik: Grenzüberschreitungen nordischer Musik des 20. Jahrhunderts [Programmhefttext], in: bundesjugendorchester. Tourneebroschüre Winter 2007, hg. vom Deutschen Musikrat, Berlin 2007, S. [9–10]