Suchen Kontakt Impressum

Philosophische Fakultät | Institut für Pädagogik

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Birgit Brouër
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften

Startseite

Aktuelles

Personen

Forschung

Studium + Lehre

Prüfungen

Veranstaltungsunterlagen

Links

Kontakt

Impressum

Siegel der Fakultät

Personen



Leitung Tel. Raum E-Mail Sprechstunde
Prof. Dr. Birgit Brouër 880-1283 OS75 / Geb.II Raum 21b Birgit Brouer i.d.R. Do., 10.00-11.30
 
Wissenschaftliche Mitarbeiter Tel. Raum E-Mail Sprechstunde
Tim Fütterer 880-6525 OS75 / Geb.II Raum 21 Tim Fütterer
Annika Meisel 880-3456 OS75 / Geb.III Raum 054 Annika Meisel
Claudia Gaebel 880-1270 OS75 / Geb.III Raum 055 Claudia Gaebel
Sinja Böttcher 880-1270 OS75 / Geb.III Raum 055 Sinja Böttcher
 
Habilitanden Tel. Raum E-Mail Sprechstunde
Dr. Kathrin Uplegger 880-1225 Kathrin Uplegger
 
Wissenschaftliche Hilfskräfte Tel. Raum E-Mail
Max Weiß 880-6525 OS75 / Geb.II Raum 21 Max Weiß
Lydia Burkhardt 880-6525 OS75 / Geb.II Raum 21 Lydia Burkhardt
 
Sekretariat Tel. Raum E-Mail Öffnungszeiten
Maike Rühe-Möhl 880-1225 OS75 III / 35 Maike
Rühe-Möhl
Mo.-Do.:
10.00-11.30 Uhr
 





































Detailansicht

 

Prof. Dr. Birgit Brouër



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Direktorin des Zentrums für Lehrerbildung an der CAU Kiel Olshausenstraße 75/ Geb.II / R.21b
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-1283
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: brouer @paedagogik.uni-kiel.de 
 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • 1962: geboren in Niederwalgern, Landkreis Marburg
  • 1981: Abitur in Marburg
  • 1988: 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Göttingen (Biologie und Deutsch)
  • 1991: 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Hameln
  • 1992: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Choreographien unterrichtlichen Lernens" unter der Leitung von Prof. Dr. Dr.h.c. Fritz Oser in Freiburg/Schweiz.
  • 1996: einjähriger Forschungsaufenthalt bei Prof. Dr. Richard Shavelson an der Stanford University in Kalifornien (ermöglicht durch ein Forschungsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung)
  • 1997 wissenschaftliche Assistentin am Institut für Allgemeine Pädagogik an der PH Freiburg
  • 1998: Promotion an der Universität Freiburg / Schweiz (Dr. phil., summa cum laude). Titel der Dissertation: Lernen aus der Sicht der Lernenden
  • 04/1999 - 10/2003: wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik der Universität Bamberg
  • Juni 2004: Einreichung der Habilitationsschrift: "Selbstbeurteilung in Theorie und Praxis" an der Fakultät für Pädagogik, Philosophie und Psychologie der Universität Bamberg.
  • 10/2004 - 04/2005: Vertretungsprofessorin an der Universität des Saarlandes, FR Erziehungswissenschaft
  • 2005: Habilitation an der Fakultät Pädagogik, Philosophie und Psychlogie der Universität Bamberg
  • 2005: Förderpreis 2005 für hervorragende wissenschaftliche Leistungen. Verliehen von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg für die Habilitation "Selbstbeurteilung in Theorie und Praxis"
  • WS 2006/07: Vertretungsprofessorin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen, Abteilung Schulpädagogik
  • Seit WS 2007/08: Professur am Institut für Pädagogik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; Lehrstuhl: Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
  • Seit WS 2008/09: Direktorin am Zentrum für Lehrerbildung der Christian-Albrechts-Universität Kiel


 
Empirische Forschungsprojekte
 
  • Projektliste

  • in Vorbereitung

    Projekt zur Förderung der Selbstbeurteilungsfähigkeit
    von Lernenden in schulischen Lehr-Lern-Prozessen.


    Projekt zur Förderung des reflexiven Schreibens im Deutschunterricht.



    aktuell

    Selbst- und Peer-Gruppen-Beurteilungen in Gruppenarbeitsprozessen

    (Analyse von Audiodaten).


    2003

    Multimedia-Projekt Virtuelle Hochschule Bayern

    (Mitarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Sembill und Dr. Wolf).
    2003 - 2004

    Entwicklung der Selbsteinschätzungsfähigkeit von kaufmännischen Auszubildenden.

    Kooperationsprojekt mit einem führenden deutschen IT-Unternehmen (Leitung).
    2000 - 2003

    Selbstorganisiertes Lernen im Rechnungswesenunterricht

    (Co-Leiterin, zusammen mit Prof. Dr. Sembill und Dipl.-Hdl. Seifried).
    2001 - 2002

    Explorationsstudie zum Einsatz von Portfolios zur Förderung der Selbstbeurteilungsfähigkeit von Studierenden

    (Leitung).
    2000 - 2002

    Panelstudie in Kooperation mit der Audi AG
    zur Erfassung der motivationalen Lage der Auszubildenden

    (beratende Tätigkeit; Leitung: Prof. Dr. Sembill).
    1997-1999

    Heterogenität: Soziale Ungleichheit und Bildung

    (Mitarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Forneck).
    1993-1997

    Promotionsprojekt im Rahmen des Nationalfonds-Forschungsprojektes
    "Choreographien unterrichtlichen Lernens"

    mit dem Thema "Eine Untersuchung zum Einfluss der Basismodelle
    auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler im Deutschunterricht" (Leitung).
    1992-1996

    Schulforschungsprojekt "Choreographien unterrichtlichen Lernens"

    am Pädagogischen Institut Freiburg/Schweiz,
    gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
    (Mitarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. hc. Fritz Oser).

 
Publikationen
 
  • Ausgewählte Liste

  • 2016

    Brouër, B., Kilian, J. & Lüttenberg, D. (2016) (Hrsg.). Handbuch Sprache in der Bildung.

    Handbücher Sprachwissen, Bd. 21. Berlin/Boston: Walter de Gruyter GmbH.
    2015

    Brouër, B. & Fütterer, T. (2015). Zeit ist Bildung!? Zeit als notwendiger und hinreichender Faktor selbstregulativer Prozesse am Beispiel des Portfolioeinsatzes in der zweiten Phase der LehrerInnenbildung.

    In A. Rausch, J. Warwas, J. Seifried & E. Wuttke (Hrsg.), Konzepte und Ergebnisse ausgewählter Forschungsfelder der beruflichen Bildung – Festschrift für Detlef Sembill (361-381).
    Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

    Brouër, B., Kilian, J. & Lüttenberg, D. (2015) (Hrsg.). Handbuch Sprache in der Bildung.

    Handbücher Sprachwissen, Bd. 21. Berlin/Boston: Walter de Gruyter GmbH

    Brouër, B., Kilian, J. & Lüttenberg, D. (2015). Sprache in der Bildung.

    In: Felder, E. / Gardt, A. (Hrsg.). Handbücher Sprachwissen, Bd. 1 Handbuch Sprache und Wissen.
    Berlin/Boston: Walter de Gruyter GmbH, S. 539-556.

    Zaunbauer, A.C.M., Brouër, B., Schmidt, A. & Möller, J. (2015). Kleine Veränderung – großer Gewinn? Effekte struktureller Veränderungen in der gymnasialen Lehrerausbildung.

    In: Beiträge zur Hochschulforschung, 4/2015
    2014

    Brouër, B. (in Vorbereitung). Selbstbeurteilung in selbstorganisationsoffenen Lernarrangements.

    Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
    2010

    Brouër, B. & Gläser-Zikuda, M. (2010). Förderung selbstregulativer Fähigkeiten im Kontext selbstorganisierten Lernens.

    In: Seifried, J., Wuttke, E., Nickolaus, R. & Sloane, P. (Hrsg.). Lehr-Lern-Forschung in der kaufmännischen Berufsbildung – Ergebnisse und Gestaltungsaufgaben. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Beiheft Bd. 23, S. 123-136.

    Brouër, B. (2010). Selbstbeurteilungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler fördern.

    In: Mägdefrau, J. (Hrsg.). Schulisches Lehren und Lernen – Pädagogische Theorie an Praxisbeispielen.
    Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 33-48.
    2007

    Portfolios zur Unterstützung der Selbstreflexion.

    In: Gläser-Zikuda, M. & Hascher, T. (Hrsg.).
    Lernprozesse dokumentieren, reflektieren und beurteilen.
    Lerntagebuch und Portfolio in Schulforschung und Schulpraxis.
    Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 235-266.

    Pädagogische Portfolios in der Diplomhandelslehrer-Ausbildung.

    In: Hertle, E.-M. & Sloane, P.F.E. (Hrsg.).
    Portfolio - Kompetenzen - Standards.
    Neue Wege in der Lehrerbildung für berufsbildende Schulen.
    Paderborn: Eusl-Verlag, S. 31-44.

    Mit Portfolios schreibend das Lernen reflektieren.

    In: Gläser-Zikuda, M. (Hrsg.) (2007).
    Lerntagebuch und Portfolio auf dem Prüfstand.
    Empirische Pädagogik, 21 (2),
    Themenheft. Landau: Verlag Empirische Pädagogik, S. 157-173.
    2005

    Portfolio - Ein Beitrag zur schulpraktischen Kompetenzentwicklung.

    In: karlsruher pädagogische beiträge, H. 61/2005, S. 7-23
    2004

    Selbstbeurteilung in Theorie und Praxis (Habilitationsschrift).

    2003

    Beteiligungsgerechtigkeit aus pädagogischer Sicht -
    Probleme und Lösungsmöglichkeiten.

    In: Heimbach-Steins, M. & Kruip, G. (Hrsg.).
    Bildung und Beteiligungsgerechtigkeit. Sozialethische Sondierungen.
    Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 173-194 (zusammen mit Wolf, K.).

    Selbstbeurteilungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern

    als Aspekt des Selbstorganisierten Lernens.
    In: Van Buer, J. & Zlatkin-Troitschanskaia, O. (Hrsg.).
    Berufliche Bildung auf dem Prüfstand - Entwicklung zwischen systemischer Steuerung,
    Transformation durch Modellversuche und unterrichtlicher Innovation.
    Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, S. 229-256
    2002

    Was lernen Schülerinnen und Schüler im selbstorganisationsoffenen Rechnungswesenunterricht?

    In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik,
    98. Bd., Heft 4, S. 574-593 (zusammen mit Seifried, J. & Sembill, D.)
    2001

    Förderung der Wahrnehmung von Lernprozessen durch die Anwendung
    der Basismodelle des Lernens bei der Gestaltung von Unterricht.

    In: Unterrichtswissenschaft, Jg. 29, H. 2, S. 153-170
    1999

    Lernen aus der Sicht der Lernenden. Frankfurt u.a.: Peter Lang

    1997

    Erkundungen in den Köpfen der Lernenden.
    Eine Untersuchung zum Einfluss der Theorie der Basismodelle
    auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler.

    In: Beck, E., Guldimann, T. & Zutavern, M. (Hrsg.): Lernkultur im Wandel. St. Gallen:
    UVK, Fachverlag für Wissen und Studium, 1997, S. 149-161

    Choreographien unterrichtlichen Lernens.

    Schlußbericht an den Schweizerischen Nationalfonds
    zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.
    Freiburg/Schweiz: Pädagogisches Institut der Universität
    (zusammen mit Oser, F., Patry, J.-L., Elsässer, T. & Sarasin, S.).
    1994

    Eine Untersuchung zur Erfassung des Einflusses der Basismodelle
    auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler.

    In: Olechowski, R. & B. Rollett (Hrsg.): Theorie und Praxis.
    Aspekte empirisch-pädagogischer Forschung - quantitative und qualitative Methoden.
    Frankfurt u.a.: Peter Lang 1994, S. 162-168.
    1993-1995

    Choreographien unterrichtlichen Lernens.

    Erster bis dritter Zwischenbericht an den Schweizerischen Nationalfonds
    zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.
    Freiburg/Schweiz: Pädagogisches Institut der Universität
    (zusammen mit Oser, F., Patry, J.-L. & Elsässer, T.).



 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Annika Meisel, Dipl. Päd.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.054
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-3456
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: meisel @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • Seit April 2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften.
  • 2006-2011: Diplom Erziehungswissenschaften, Studienschwerpunkt: Sozialpädagogik, Wahlpflichtfach: Wirtschaftspädagogik an der CAU zu Kiel Thema der Diplomarbeit: Berufswahl von weiblichen Jugendlichen und jungen Frauen – Entwicklung eines geschlechtsspezifischen Beratungsleitfadens.
  • 2005: Abitur an der Friedrich-List-Schule in Lübeck.


Arbeitsschwerpunkte
 
  • Beratung, Kommunikation, empirische Forschungsmethoden, Evaluation, pädagogische Diagnostik, Talententwicklung
 
Empirische Projekte
 
  • Entwicklung, Evaluierung und Etabilierung einer Laufbahnberatung für Lehramtsstudierende
  • Matching im Berufswahlprozess: Potenziale und Grenzen von Portfolios (2015-2016)
  • ELzU „Veränderungen der Einstellungen zu Unterrichtsaspekten von Lehramtsstudenten" (2015-2018)
 
 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Tim Fütterer



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.II / R.21
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-6525
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: fuetterer @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • 2005: Schulabschluss Abitur in Flensburg
  • 2006-2012: 1. Staatsexamen LA Gym. an der CAU zu Kiel, Mathematik und Wirtschaft/Politik.
  • Seit April 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der empirischen Bildungsforschung an der CAU zu Kiel
  • Seit Dezember 2012: Promotion in der empirischen Bildungsforschung an der CAU zu Kiel.
  • Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Professionalisierung von Lehrkräften, Portfolioarbeit, Selbstregulation
 
Arbeitsschwerpunkte
 
  • Professionalisierung von Lehrkräften, Portfolioarbeit, Selbstregulation
 
 
Empirische Projekte
 
  • Aktuelles Dissertationsthema: Der Einsatz von Portfolios im Vorbereitungsdienst von angehenden Lehrkräften: Eine experimentelle Interventionsstudie zur Qualität der Portfolioarbeit.
  • Evaluationsstudie: Die Portfolioarbeit an der Anne-Frank-Schule in Bargteheide (Deutscher Schulpreis 2013) (2014-2017)
  • Wirkungen von Portfolios auf die Selbstbeurteilungskompetenz von Schülerinnen und Schülern (2015-2016)
  • Matching im Berufswahlprozess: Potenziale und Grenzen von Portfolios (2015-2016)
  • Evaluationsprojekt an der Lernwerft in Friedrichsort (2015-2017)
  • ELzU „Veränderungen der Einstellungen zu Unterrichtsaspekten von Lehramtsstudenten" (2015-2018)
 
Publikationen
 
  • Brouër, B. & Fütterer, T. (2015). Zeit ist Bildung? Zeit als notwendiger und hinreichender Faktor selbstregulativer Prozesse am Beispiel des Portfolioeinsatzes in der zweiten Phase der LehrerInnenbildung. In A. Rausch, J. Warwas, J. Seifried & E. Wuttke (Hrsg.), Konzepte und Ergebnisse ausgewählter Forschungsfelder der beruflichen Bildung – Festschrift für Detlef Sembill (361-381). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Fütterer, T. (2014). Talente entdecken und fördern durch Portfolioarbeit. Ein kurzer Aufriss eines komplexen Instruments. TALENTE, 10(22), 14-17.
 
Lehre
 
  • Selbstreguliertes Lernen, Begleitseminar in jedem Sommersemester
  • Leistungsbeurteilung und Motivation, Begleitseminar in jedem Wintersemester
  • Projekt Empirische Bildungsforschung, jedes Jahr


 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Claudia Gaebel



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: gaebel @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • Seit Dezember 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften.

  • 2013-2014: Pädagogin in einer Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in Hamburg. Schwerpunkt: Testpsychologische Diagnostik

  • 2010 - 2013: Master of Arts an der CAU zu Kiel, Pädagogik mit dem Schwerpunkt Bildungsmanagement und Soziale Arbeit

  • 2007 - 2010: Bachelor of Arts an der CAU zu Kiel, Soziologie und Pädagogik



 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Sinja Böttcher



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: boettcher @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • Seit Januar 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften.

  • 2015: Praktikantin bei der coop eG für die Bereiche Recruiting und Personalentwicklung

  • 2013-2015: Master of Education an der CAU zu Kiel, Thema der Masterarbeit: "Mobbing im Sozialraum Schule: Eine Analyse des Präventionsprogrammes „Mobbingfreie Schule – Gemeinsam Klasse sein!“

  • 2010-2013: Bachelor of Arts an der CAU zu Kiel



 
Lehre
 
  • Selbstreguliertes Lernen, Begleitseminar in jedem Sommersemester

  • Leistungsbeurteilung und Motivation, Begleitseminar in jedem Wintersemester



 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Dr. Kathrin Uplegger



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-1225
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: uplegger@email.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • seit 2015: Mitarbeit im OECD-gestützten Netzwerk “Innovativ Learning Environments“, Universität Innsbruck, Center for Learning Schools, Österreich
  • seit 2014: Mitarbeit im Ausschuss zum Lehr-Modul „Heterogenität und Inklusion in der Schule“, Institut für Pädagogik, CAU zu Kiel
  • seit 2011: Habilitation in der Empirische Bildungsforschung unter Anleitung von Prof. Birgit Brouer (Lehrstuhlinhaberin), CAU zu Kiel
  • seit 2011 Mitgliedschaften: Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, DGfE-Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Sonderpädagogik und Schulpädagogik
  • seit 2000: Schuldienst in Schleswig-Holstein und Hamburg/ Projektmanagement ‚Lernpark - individuelles Fördern, Kompetenzdiagnostik und Lerncoaching im Unterricht‘
  • 1995-2000: Abgeordnete Lehrkraft an der Philosophischen Fakultät, Institut für Heilpädagogik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)
  • 1989-1991: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Komplexe Rehabilitation der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1989/1990: Forschungsstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin, Fachbereich Rehabilitations-und Kommunikationswissenschaft/ Promotion mit dem Prädikat ‚magna cum laude‘


 
Empirische Projekte
 
  • beantragt: Inclusion and Exclusion as Educational Experience: Experiences of Being Included or Excluded in Austrian School Settings” (Projektleitung: Prof. Dr. Michael Schratz). Universität Innsbruck. Österreich
  • seit 2011: Modellierung und Evaluation eines Individuellen Lehr-Lern-Arrangements ILLA zum Umgang mit Heterogenität im Anfangsunterricht Mathematik und Deutsch – ein Beitrag zur Inklusiven Didaktik (Habilitation unter Anleitung von Prof. Birgit Brouer). CAU zu Kiel - Drittmittelprojekt
  • 1995-1997: Multimediales Rechtschreibprogramm auf Morphembasis (Mitarbeit unter Leitung von Prof. Jürgen Walter). CAU zu Kiel
  • 1989/1990: Der Computer als Lernmittel im sonderpädagogischen Prozess von Kindern mit Lese-Rechtschreib-Schwäche/Entwicklung und Evaluation von Lernsoftware (unter Anleitung von Prof. K.-P. Becker und Prof. R. Weigt). Humboldt-Universität zu Berlin


 
Publikationen/Beiträge
 
  • Uplegger, K. (in Vorbereitung). Wirkungsvoller Umgang mit Heterogenität in Zeiten der Inklusion. Alle Kinder können im Unterricht nach dem Modell ILLA lesen, schreiben und rechnen lernen. Leverkusen-Opladen: Budrich.
  • Uplegger, K. (2016). Domänen- und fächerübergreifende Konzeptualisierung von Lernprozessbegleitung und adaptivem Unterricht - Modell ILLA als Individuelles Lehr-Lern-Arrangement. In: Doren Prinz & Knut Schwippert (Hrsg.). Der Forschung - Der Lehre - Der Bildung. Aktuelle Entwicklungen der Empirischen Bildungsforschung, S. 119-131. Münster: Waxmann.
  • Uplegger, K . (2016). Evaluation des individuellen Lehr-Lern-Arrangements ILLA zum Umgang mit Heterogenität im inklusiven Anfangsunterricht. In: Katrin Liebers, Brunhild Landwehr et al. (Hrsg.). Lernprozessbegleitung und adaptives Lernen in der Grundschule. Forschungsbezogene Beiträge. Jahrbuch Grundschulforschung. Band 19. Wiesbaden: Springer.
  • Uplegger, K. (2015). Kompetenzentwicklung und Transparenz – empirische Evidenz des Modells ILLA für wirkungsvolles Lernen im Unterricht der inklusiven Schule. In: Schulpädagogik-heute, Ausgabe 12/ 2015 (6. Jg.), Rubrik Forschungsberichte.
  • Bedingungen und Wirkungen des Modells ILLA - Individuelles Lehr-Lern-Arrangement im Anfangsunterricht Mathematik und Deutsch. Vortrag auf der 23. Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE, Sektion Schulpädagogik). Universität Leipzig: 30.09.2014.
  • Domänen- und fächerübergreifende Konzeptualisierungen von Lernprozessbegleitung und adaptivem Unterricht (Modell ILLA - Individuelles Lehr-Lern-Arrangement). Vortrag auf der 79. Tagung der AEPF. Arbeitsgruppe für Empirisch Pädagogische Forschung. Universität Hamburg: 15.09.2014.
  • Uplegger, K. (2009). Der Lernpark – erfolgreich individuell fördern. Ein methodisch-didaktisches Konzept für Kompetenzdiagnostik, Beratung und Lerncoaching im Unterricht. Baltmannsweiler: Schneider.
  • Uplegger, K. (1998). Schreibenlernen mit dem Igel. Ein Rechtschreibprogramm zur individuellen Förderung von Kindern mit LRS. Weinheim: Beltz.
  • Walter, J.; Uplegger, K. (1997). Multimediales Rechtschreibprogramm auf Morphembasis. Eine Handanweisung. Göttingen: Hogrefe, 1997.
  • Uplegger, K (1995). Förderschulkinder lernen das Lesen und Schreiben im mehrdimensionalen Stationsunterricht. Erfahrungsbericht zum Offenen Unterricht. Die Sonderschule. Berlin: Luchterhand, 1995.
  • Uplegger, K. (1991-1993) verschiedene Beiträge zum Thema ‚Lernsoftware für Kinder mit LRS.‘ Die Sonderschule. Berlin: Luchterhand.
  • Uplegger, K. (1990). Der Computer als Lernmittel im sonderpädagogischen Prozess von Kindern mit Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) – eine Interventionsstudie an der Sprachheilgrundschule (1990). Dissertation. Berlin: Humboldt-Universität.


 
Lehre
 
  • PHF-paed-Meth4L: Lehren und Lernen I: Selbstreguliertes Lernen - Vertiefungsseminar zur Vorlesung (Sommersemester 2014), CAU zu Kiel, Institut für Pädagogik, Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung
  • PHF-paed-Meth1: Empirische Methoden in der Erziehungswissenschaft – Vertiefungsseminar zur Vorlesung (Sommersemester 2015), CAU zu Kiel, Institut für Pädagogik, Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung
  • Diagnostik und Förderung im Deutschunterricht der Sprachheilgrundschule, Diagnostik und Förderung beim Sprachaufbau, Diagnostik und Schwierigkeiten im Erwerbsprozess der Schriftsprache im Primarbereich (Sommer- und Wintersemester 1990/1991), Humboldt-Universität zu Berlin, Fachbereich Rehabilitations- und Kommunikationswissenschaft
  • Planung und Analyse von Unterricht, Fachdidaktik und Methodik des Mathematikunterrichts bei Lernschwierigkeiten sowie pädagogisch-psychologische Diagnostik (Sommer- und Wintersemester 1995-1997), CAU zu Kiel, Institut für Heilpädagogik


 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Max Weiß



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.II / R.21
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-6525
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: weiss @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Studium
 
  • Bachelor of Arts

 
Tätigkeiten am Lehrstuhl
 
  • EDV und Literaturrecherchen

 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Lydia Burkhardt



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.II / R.21
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-6525
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: burkhardt @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Studium
 
  • Studium der Pädagogik und Soziologie

 
Tätigkeiten am Lehrstuhl
 
  • SPSS und Literaturrecherchen

 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Maike Rühe-Möhl



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.35
24098 Kiel

Öffnungszeiten:   Montag-Freitag, 10.00 -12.00 Uhr
Telefon:   +49 (0431) 880-1225
Telefax:   +49 (0431) 880-5497
Email: moehl @paedagogik.uni-kiel.de 
 Zum Anfang der Seite


Ehemalige Mitarbeiter


Melanie Sauer, M.A.

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: sauer @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • Seit 2008 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich der empirischen Bildungsforschung an der Christian-Albrechts-Universität Kiel.

  • Seit 2006 Promotionsstudium „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

  • 2000-2006 Studium der Erziehungswissenschaften, BWL und Psychologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

  • Magisterarbeit: „Bildungsprozesse in gescheiterten Karrieren. Eine empirische Analyse am Beispiel gescheiterter Existenzgründer.

  • Aktuelles Dissertationsprojekt: „Lern- und Bildungsprozesse in diskontinuierlichen Erwerbsbiographien. Eine empirische Analyse am Beispiel gescheiterter Unternehmer.“

  • Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:
    Empirische Forschungsmethoden; Biographieforschung; Erwerbsarbeit und Biographie; Pädagogische Diagnostik



 
 
 

Daniel Alpers

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: alpers @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Studium
 
  • Master of Education

 
Tätigkeiten am Lehrstuhl
 
  • EDV



 
 
 

Manja Kürschner

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon: +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: kuerschner@paedagogik.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • 1983 geboren in Magdeburg

  • 2002 Abitur in Magdeburg

  • 2002/03 Auslandsjahr als Teaching Assistant in Casterton, England

  • 2006/07 Auslandsstudium in Montréal, Kanada

  • 2009 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Kiel (Deutsch, Englisch)

  • 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel



 
 
 
Sören Gericke

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: gericke @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Studium
 
  • Diplompädagogik. Studienrichtung: Sozialpädagogik.

 
Tätigkeiten am Lehrstuhl
 
  • Mitarbeit am Forschungsprojekt

  • Literaturrecherchen



 Zum Anfang der Seite

 
 
 
Dr. phil. Christian Vinzentius

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung
Olshausenstraße 75
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: christian_vinzentius @web.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 
  • 1976 geboren in Delmenhorst
  • 1996 Abitur
  • 2001 1. Staatsexamen Lehramt an der Universität Oldenburg
  • 2002 — 2004 Vorbereitungsdienst in Kiel und Aurich
  • 2004 2. Staatsexamen — Lehramt (Musik, Englisch, Deutsch)
  • 2004 — 2009 Lehrer an verschiedenen Schulen in Schleswig-Holstein
  • seit 2007 Hauptamtlicher Studienleiter beim Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) für Englisch und Schulpädagogik
  • 2008 Promotion an der Universität in Hamburg (Erziehungswissenschaft) zum Dr. phil.
  • seit 2009 zusätzliche Lehrtätigkeit an der CAU - Kiel


Veröffentlichungen


    Diverse Beiträge in Fachmagazinen und Schulbüchern:
  • Grundschule Englisch (regelmäßige Autorenschaft seit 2004)
  • Grundschulmagazin
  • Grundschulmagazin Englisch
  • Portobello Road (Schulbuch)
  • Camden Market (Schulbuch)

  • Besonderes Interesse in Forschung und Lehre:
  • schulische Lehr-Lernprozesse
  • Action Resarch
  • Musikeinsatz im Englischunterricht


 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Carmen Nepple

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: nepple @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Wissenschaftlicher Werdegang
 

 
 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Dennis Scholze

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: scholze @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Studium
 
  • Höheres Lehramt

 
Tätigkeiten am Lehrstuhl
 
  • Mitarbeit am Forschungsprojekt

  • Internetrecherchen



 Zum Anfang der Seite
 
 
 

Ramona Stieler

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: stieler @paedagogik.uni-kiel.de 
 
Studium
 
  • Diplompädagogik

 
Tätigkeiten am Lehrstuhl
 
  • Mitarbeit am Forschungsprojekt

  • Literaturrecherchen



 
 
 

Christina Kopplin

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften
Olshausenstraße 75/ Geb.III / R.055
24098 Kiel

Telefon:   +49 (0431) 880-1270
Telefax: +49 (0431) 880-5497
Email: ckopplin @gmx.de 
 
Studium
 
  • Diplompädagogik an der Leuphana Universität zu Lüneburg

 
Tätigkeiten am Lehrstuhl
 
  • Forschungspraktikum



Zuständig für die Pflege dieser Seite: webmaster, Tel. +49 (0)431/880-6525