Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Systemadministrator (m/w) für Server und Storage-Systeme mit dem Schwerpunkt Virtualisierung

STELLENAUSSCHREIBUNG

Das Rechenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter als

Systemadministrator (m/w) für Server und Storage-Systeme

mit dem Schwerpunkt Virtualisierung

befristet gemäß § 14 Abs. 2 TzBfG für zwei Jahre. Auf Grund dieser Befristung richtet sich die Ausschreibung ausschließlich an Bewerber/innen, die innerhalb der letzten drei Jahre nicht im Dienst des Landes Schleswig-Holstein gestanden haben.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht derjenigen von Vollbeschäftigten (derzeit 38,7 Std/ Woche). Das Entgelt erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Rechenzentrum der Universität Kiel ist als zentrale Einrichtung verantwortlich für Projektierung und Betrieb der hochschulweiten Datenkommunikation, leistungsfähiger zentraler Compute- und Storage-Ressourcen in unterschiedlichen Leistungsklassen sowie zentraler Anwendungen für Forschung, Lehre und Verwaltung.

Aufgabengebiet

Die Aufgabenschwerpunkte liegen in der Betreuung und Weiterentwicklung unserer Server Infrastruktur, insbesondere der VMware vSphere Umgebung und zugehöriger Storage-Systeme. Dazu gehören folgende Tätigkeiten:

  • Konfiguration, Administration und Weiterentwicklung der ESXI Hosts,
  • Verwaltung von virtuellen Gastsystemen (Einrichtung, Performance Optimierung, Erstellung von Templates),
  • Überwachung der VMware Infrastruktur, Anpassung an neue Anforderungen, Fehlersuche, Fehleranalyse und Fehlerbeseitigung,
  • Umsetzung von Konzepten für den sicheren Betrieb der Systeme im Sinne von IT-Sicherheit und –Datenschutz,
  • Kundenbetreuung
  • Unterstützung bei der aktuellen Reorganisation der VMware Infrastruktur.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Universitäts-Diplom, Master) vorzugsweise der Informatik, der Mathematik oder einer Naturwissenschaft,
  • Erfahrung und sicherer Umgang in der Administration großer kritischer Unix/Linux Server-Systeme,
  • einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen in der Administration von VMware ESXI Umgebungen, wünschenswert sind zudem Erfahrungen mit anderen Virtualisierungssystemen (z.B. KVM),
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • analytisches und strukturiertes Denken,
  • selbstständige ziel- und lösungsorientierte Arbeitsweise,
  • Eigeninitiative, Zuverlässigkeit und Bereitschaft, sich im Team in den gemeinsamen Betrieb und die Weiterentwicklung von Technologien und Diensten einzubringen.

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Aussagekräftige Bewerbungen werden bis zum 7. April 2017 bevorzugt in elektronischer Form einer pdf-Datei schriftlich erbeten an:

Geschäftsführung des Rechenzentrums

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ludewig-Meyn-Str. 4

24118 Kiel

Email: bewerbungen@rz.uni-kiel.de

Rückfragen richten Sie bitte direkt an Herrn Markus Rebensburg, 0431-880-1984, rebensburg@rz.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreiung downloaden.

1 wissenschaftliche/r Mitarbeiters/in

Stellenausschreibung

Am Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes in der Arbeitsgruppe „Sedimentologie, Küsten und Schelfgeologie“ ab dem 1.4.2017 vorbehaltlich der Bewilligung der Fördermittel die folgende Stelle befristet zu besetzen:

1 wissenschaftliche/r Mitarbeiters/in

Der/die Mitarbeiter/in wird im Rahmen des interdisziplinären BONUS Projektes SEAMOUNT (New surveillance tools for remote sea monitoring and their application on SGD and seabed surveys) beschäftigt. Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es, “Remote Sensing Technologien“ zu entwickeln, um Submarine Grundwasseraustritte (SGD) in der westlichen Ostsee zu detektieren. Neben dem Einfluss von SGD auf den Nährstoffhaushalt der westlichen Ostsee stehen vor allem die bisher wenig untersuchten SGD Vorkommen in großen (~ > 10m) Wassertiefen im Fokus des Forschungsprojektes. Die Aufgaben des Mitarbeiters/Mitarbeiterin sind u.a.:

  • Teilnahme an mehrtätigen land- und seegestützten Feldstudien zur Beprobung von Meer- und Grundwasser sowie Sedimenten
  • Bestimmungen von natürlichen Radioisotopen, Nährstoffen, Haupt-und Spurenelementen sowie stabile Isotope zum Nachweis und zur Charakterisierung von SGD
  • Auswertung der chemischen Analysen und Erstellung von Massenbilanzen zur Quantifizierung von SGD und des Nährstoffeintrages
  • Unterstützung der Kooperationspartner bei der technischen Entwicklung eines Radon Unterwassersensors
  • Erstellung von Berichten und Publikationen

 

Von den Bewerbern/innen erwarten wir:

  • Abschluss (Master oder vergleichbar) in den Geowissenschaften, Chemie oder Physik
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der analytischen Chemie, vorzugsweise in der Isotopenanalytik
  • Bereitschaft zur Teilnahme an mehrtätigen Exkursionen
  • Selbstständige aber teamorientierte Arbeitsweise
  • Sehr gute Englisch Kenntnisse in Wort und Schrift

 

Die Stelle ist befristet für die Dauer von maximal 36 Monaten zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die Möglichkeit zur Promotion wird gegeben.

Die CAU ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die CAU setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Jan Scholten, Institut für Geowissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsliste, etc.) und der Angabe von zwei Referenzpersonen richten Sie vorzugsweise per Email bitte bis zum 1.04.2017 an:

Dr. Jan Scholten, Sedimentologie, Küsten- und Schelfgeologie, Institut für Geowissenschaften, Universität Kiel, Otto-Hahn Platz 1, 24118 Kiel, js[at]gpi.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

VACANCY NOTICE

The working group Sedimentology, Coastal- and Continental Shelf Research at the Institute of Geosciences, Kiel University, invites applications for

1 PhD position

The position is part of the interdisciplinary BONUS project SEAMOUNT (New surveillance tools for remote sea monitoring and their application on SGD and seabed surveys) which aims at developing remote sensing techniques for the detecting of submarine ground water discharge (SGD) in the western Baltic Sea. Major research questions to be addressed are the so far little investigated SGD locations in deep (> 10m) water depths and their importance for the nutrients balance of the western Baltic Sea. The major tasks of the employee are:

  • Participation in land- and sea-based sampling campaigns for sampling of groundwater, seawater and sediments
  • Chemical analyses of natural radioisotopes (radon, radium), nutrients, major and minor elements as well as stable isotopes
  • Evaluation of chemical data and modelling for the quantification of SGD and associated nutrient fluxes
  • Support of project partners in the technological development of an underwater radon sensor
  • Reporting and writing of scientific publications

 

The applicants should have the following expertise:

  • MSc degree or Diploma in geosciences, chemistry or physics
  • Knowledge and experiences in analytical chemistry preferable in isotope chemistry
  • Willingness to participate in field sampling campaigns
  • Ability to work independently but team-oriented in an international research group
  • Proficiency in spoken and written English is a prerequisite for employment

 

Subject to the final approval of project funding the position is to be filled starting 1st of April 2017 for up to 36 months. Salary will be according to TV-L E13. The regular weekly working hours correspond to 75% of a full-time position (currently 29,025 hours/week). The opportunity for scientific qualification and obtaining a PhD will be given.

Kiel University aims at increasing the number of women in research and academic teaching and strongly encourages applications of accordingly qualified women. Women will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

The CAU supports the employment of severely disabled persons. Therefore, severely disabled persons will be preferred, provided equal qualifications and scientific performance.

Applications by people with a migration background are particularly welcomed.

For further information please contact Dr. Jan Scholten, Institute of Geosciences, Kiel University. Please send your application with the usual documents (curriculum vitae, grade certificates and a list of publications) as well as names and addresses of two referees until 1th of April 2017 preferable via email (single pdf) to Dr. Jan Scholten, Sedimentology, Coastal and Continental Shelf Research, Institute of Geosciences, Kiel University, Otto-Hahn Platz 1, 24118 Kiel, js[at]gpi.uni-kiel.de.

Please refrain from submitting application photos.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftliche Mitarbeiterin / Mitarbeiters (Doktorand/In)

Stellenausschreibung

Am Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sind zum 15.04.2017 im Rahmen des Forschungsvorhabens „Nordfriesland Süd – der geologisch/sedimentologische Aufbau und die Habitatverteilung im Übergangsbereich Watt – Schelf zwischen Amrumbank und der Eiderrinne“, drei Stellen als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / Mitarbeiters (Doktorand/In)

befristet bis zum 31. August 2020 zu besetzen. Dem Projekt liegt eine Kooperation der Arbeitsgruppen Sedimentologie / Küsten- und Schelfgeologie und Hydroakustik / Marine Geophysik zu Grunde.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 29,025 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das oben aufgeführte Forschungsvorhaben hat zum Ziel, beginnend von der Meeresoberfläche den geologischen und sedimentologischen Aufbau des Untergrundes vor der Küste Nordfrieslands hochauflösend zu erfassen. Es ist das Ziel, ein detailliertes, seismostratigraphisches Bild und die lithologische Entwicklung des Holozäns und des Pleistozäns für die oberen 20 m des Meeresbodens nachzuzeichnen. Die Daten sollen zudem der Rekonstruktion des holozänen Meeresspiegelanstieges für diese Region dienen. Durch flächendeckende Kartierungen mit hydroakustischen und optischen Systemen soll weiterhin eine Karte der Sedimentverteilung und der strukturellen Elemente des Meeresbodens und der vorkommenden marinen Habitate erstellt werden. Für die genannten Aufgaben werden im Rahmen von Ausfahrten mit verschiedenen Forschungsschiffen Naturmessdaten erhoben und anschließend ausgewertet.  

Einstellungsvoraussetzungen:

Arbeitspaket A - tieferer Untergrund:

Aufgabengebiet: Neben der Promotion, die über ein Thema aus dem Gebiet der Marinen Geophysik  erfolgen soll, soll der/ die Kandidat/-in das Teilprojekt „tieferer Untergrund“ wie folgt bearbeiten: Erhebung von Daten mit einem hochauflösenden seismischen System. Bearbeitung der seismischen Daten mit einem Fokus auf der Multiplenunterdrückung, stratigraphische Interpretation der seismischen Daten und Erstellung eines Untergrundmodells.

Anforderungsprofil: Master in Geologie/Geophysik  (oder vergleichbarer Abschluss) sowie sehr gute Kenntnisse im Bereich der hochauflösenden Reflexionsseismik (Datenakquisition, Datenbearbeitung), gute Kenntnisse der seismischen Stratigraphie und quartär-geologischer Prozesse. Sehr gute englische Sprachkenntnisse. Die Bereitschaft zur Teilnahme an Ausfahrten mit einem Forschungsschiff wird vorausgesetzt.

Arbeitspaket B - oberflächennaher Untergrund:

Aufgabengebiet: Neben der Promotion, die über ein Thema aus dem Gebiet der Marinen Geologie/Küstengeologie erfolgen soll, soll der/ die Kandidat/-in das Teilprojekt „oberflächennaher Untergrund“ wie folgt bearbeiten: Erhebung von Daten mit einem parametrischen Sedimentecholot. Bearbeitung der Daten. Geol. Bearbeitung von Sedimentkernen zur Kalibrierung der Sedimentlotdaten. 3-D-Rekonstruktion des oberflächennahen Untergrundes. Erarbeiten einer Meeresspiegelanstiegskurve für den Bearbeitungsraum.

Anforderungsprofil: Master in Geologie/Geophysik (oder vergleichbarer Abschluss). Kenntnisse in der Akquisition und Auswertung von hydroakustischen Daten und deren Auswertung, Kenntnisse in der Sedimentologie klastischer Sedimente sowie der Zusammenführung der Daten in einem GIS. Darstellung der Ergebnisse in Karten und Berichten. Sehr gute englische Sprachkenntnisse. Die Bereitschaft zur Teilnahme an Ausfahrten mit einem Forschungsschiff wird vorausgesetzt.

Arbeitspaket C - Meeresbodenoberfläche:

Aufgabengebiet: Neben der Promotion, die über ein Thema aus dem Gebiet der Sedimentologie/Küstengeologie erfolgen soll, der/ die Kandidat/-in das Teilprojekt „Meeresbodenoberfläche“ wie folgt bearbeiten: Erhebung und Bearbeitung von Daten mit Seitensicht-Sonarsystemen und einem Fächerecholot. Geol. Bearbeitung von Sedimentproben zur Kalibrierung der Sonaraufnahmen. Darstellung der Ergebnisse in Karten und Berichten mit dem Schwerpunkt der Darstellung von Habitaten.

Anforderungsprofil: Master in Geologie/Geophysik (oder vergleichbarer Abschluss). Kenntnisse in der Akquisition und Auswertung von hydroakustischen Daten und deren Auswertung, Kenntnisse in der Sedimentologie klastischer Sedimente sowie der Zusammenführung der Daten in einem GIS. Die Ausweisung von Habitaten erfordert Grundkenntnisse in der marinen Biologie. Sehr gute englische Sprachkenntnisse. Die Bereitschaft zur Teilnahme an Ausfahrten mit einem Forschungsschiff wird vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung  bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bevorzugt als ein pdf-Dokument richten Sie bitte bis zum 31. März 2017 für das Arbeitspaket A an:

Prof. Dr. Sebastian Krastel-Gudegast

Institut für Geowissenschaften
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Otto Hahn Platz 1
24098 Kiel
oder in elektronischer Form (nur PDF-Format) an: skrastel@geophysik.uni-kiel.de

Für die Arbeitspakete B und C an:

Dr. Klaus Schwarzer

Institut für Geowissenschaften
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Otto Hahn Platz 1
24098 Kiel
oder in elektronischer Form (nur PDF-Format) an: kls@gpi.uni-kiel.de


Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.  Nähere Auskünfte erteilen Herr Prof. Dr. Sebastian Krastel-Gudegast, Telefon: 0431-880-3914 oder Email: skrastel@geophysik.uni-kiel.de oder Dr. Klaus Schwarzer, Telefon: 0431-880-1188 oder Email: kls@gpi.uni-kiel.de 

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Ökosystemforschung, befristet, TV-L E13

STELLENAUSSCHREIBUNG

 (English version below)

Am Institut für Ökosystemforschung (ÖSF) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist, vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch den Geldgeber, ab 1. Mai 2017 die Stelle einer / eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters (DoktorandIn)

befristet bis zum 29. Februar 2020 (derzeitiges Projektende) zu besetzen, mit der Möglichkeit einer Verlängerung des Arbeitsvertrages bis zu insgesamt 3 Jahren. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 66% der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 25,54 Stunden); die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TVL.

Die Stelle ist in der Abteilung Polarökologie des ÖSF angesiedelt. Das Aufgabengebiet umfasst Untersuchungen zu räumlichen Mustern mariner benthischer Biodiversität, basierend auf der Analyse bestehender Datensätze aus der eurasischen Arktis. Fragestellungen zu derzeitigen, vergangenen und zukünftigen Zusammenhängen sollen mit modernen modellierenden Ansätzen bearbeitet werden. Die Arbeiten sind eingebunden in ein deutsch-russisches interdisziplinäres, vom BMBF gefördertes Verbundvorhaben zur Erforschung des transpolaren Systems des Nordpolarmeeres und beinhaltet eine intensive Zusammenarbeit mit Projektpartnern vom Alfred-Wegener-Institut (AWI), Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, sowie russischen Forschungsinstitutionen.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom) aus dem Bereich der Meeresbiologie, Biologische Meereskunde, Geographie oder verwandte Disziplinen. Erfahrungen in benthischen Biodiversitätsuntersuchungen und der Analyse großer Datensätze sind erwünscht. Eine starke Zusammenarbeit mit anderen Forschungsprojekten des Instituts sowie gute englische Sprachkenntnisse werden erwartet.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweis über Hochschulabschluss und Lehrerfahrung) senden Sie bitte bis zum 31. März 2017 an

Institut für Ökosystemforschung (ÖSF)

c/o B. Witt, Prof. Dr. D. Piepenburg

Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel

Olshausenstraße 75, D- 24118 Kiel

Germany

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Weitere Auskünfte erteilt Prof. Dr. D. Piepenburg (0431-600-1264, dpiepenburg@ecology.uni-kiel.de).

                                                                                                                                            

OPEN POSITION

The Institute for Ecosystem Research (ÖSF) at the Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) invites applications for a position as
a

PhD Student (f/m)

within the German-Russian collaborative research project "The Changing Arctic Transpolar System" (CATS) funded by the German Federal Ministry of Education and Research. Subject to the final approval of project funding the position is funded from May 1, 2017, to February 29, 2020. An extension up to a 3 years term of the contract will be possible. The salary will be in accordance with the German ‘Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder’ (TV-L, salary group E13, 66%).

 

Project summary and tasks: The CATS project is a multidisciplinary German-Russian research initiative studying the oceanography and ecology of the Transpolar System of the Arctic Ocean under past, present and future climate conditions. Within this framework, the work package "CATS-UniKiel: Biological community changes in the Laptev Sea", housed at the ÖSF of CAU Kiel, focuses on the study of the spatial patterns of marine benthic biodiversity of Eurasian Arctic shelf seas. The successful applicant is expected to perform model-based investigations using existing distribution data sets. Furthermore, he/she is expected to closely cooperate with project partners from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research Bremerhaven, GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel, and Russian research institutions.

Requirements:
Eligible candidates must hold a university degree (master or diploma) in marine biology, biological oceanography, geography or related subject. Experience in benthic diversity studies and analysis of large data sets is desired. Strong collaboration with other PhD and Postdoc projects in the institute, as well as fluency in written and spoken English, is expected.

The Christian-Albrechts-University wishes to increase the number of female scientists and encourages applications from qualified women. Female applicants will be treated with priority if their qualifications and achievements are equal to those of male applicants. Applications from scientists with disabilities will be treated with priority in case of equal qualifications. We explicitly encourage candidates with a migration background to apply.

Applications (in English) should include a cover letter outlining the motivation for applying and detailing the research interests, a CV (without photo), copies of credentials and two letters of support. Submission must be done before 31th March 2017 by e-mail (all documents merged into one PDF file) to dpiepenburg@ecology.uni-kiel.de or postal mail to:

Institut für Ökosystemforschung (ÖSF)

c/o B. Witt, Prof. Dr. D. Piepenburg

Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel

Olshausenstraße 75, D- 24118 Kiel

Germany

 

For more information please contact Dieter Piepenburg (d.piepenburg@ecology.uni-kiel.de).

 

Hier können Sie den Ausschreibungstext downloaden.

 

Mitarbeiterin/Mitarbeiters im Qualitätsmanagement (halbtags)

Stellenausschreibung

Das Präsidium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel möchte zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis zum 31.03. 2018, die Stelle einer/eines

Mitarbeiterin/Mitarbeiters im Qualitätsmanagement

(halbtags)

besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt bei der Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 9 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der eines/einer Vollbeschäftigen (z.Zt. 19,35 Stunden).

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • selbstständiges Anfertigen von Grafiken, Berichten, Auswertungen etc.,
  • Kategorisieren freier / offener Antworten aus Umfragen,
  • Sicherstellung der technischen Durchführung von Umfragen des Referats (incl. Pflege / Erstellen des Fragebogen in EvaSys, Organisieren von Mailadressen sowie Rücklaufkontrolle etc.),
  • Durchführung des Zentralen Supports der Evaluationssoftware EvaSys,
  • technische Betreuung der Neustrukturierung der EvaSys-Struktur für die CAU,
  • Außendarstellung d. Referats (Secretarys Day, Homepage),
  • Unterstützung des Referats in allen Angelegenheiten.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • ein abgeschlossenes Bachelorstudium (FH oder Universität), vorzugsweise mit empirischem Schwerpunkt, z.B. Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik etc.) oder
  • eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Fachangestellten/r für Markt- und Sozialforschung, zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation oder zur/zum Industriekauffrau /-mann.

 

Erwartet werden:

  • sehr gute EDV-Kenntnisse (insbesondere Excel), darüber hinaus SPSS, EvaSys oder Vergleichbares) und gutes Verständnis für DV gestützte Abläufe,
  • Erfahrungen in quantitativer Datenauswertung,
  • Fähigkeit, DV-technische Zusammenhänge unterschiedlichen Zielgruppen zu vermitteln,
  • Serviceorientierung, Kooperationsbereitschaft und Engagement,
  • Teilnahme an Weiterbildungen (z.B. EvaSys Webinare),
  • Fähigkeit, auch unter Zeitdruck gründlich zu arbeiten.

 

Erwünscht sind zudem Erfahrungen im Hochschulbereich.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwer behinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Universität ist bestrebt, den Anteil an weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 07.04.2017 schriftlich an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Referat Evaluation, 24098 Kiel oder per E-Mail zusammengefasst in einer PDF-Datei an erdmann@uv.uni-kiel.de Für Rückfragen steht Ihnen Herr Michael Erdmann (Tel. 0431-880 7336) gerne zur Verfügung.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien, befristet

Stellenausschreibung

Am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist ab dem 01. April 2017 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

befristet bis zum 31. März 2020 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

Die Arbeit umfasst die wissenschaftliche Begleitung der entstehenden Gesamtausgabe der Werke Peter Rühmkorf (Ermittlung von Texten; Erarbeitung der Texte für die Bandherausgeber; Ermittlung des einschlägigen Nachlassmaterials; Kommunikation und Logistik der Ausgabe; Archivierung usw.).

 

Bewerbungsvoraussetzungen: Vorausgesetzt werden ein überdurchschnittlicher Masterabschluss im Fach Neuere deutsche Literatur sowie Interesse am und Kenntnis des Werkes von Peter Rühmkorf, gern auch erste Erfahrungen mit Editionen.

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der durchgeführten Lehrveranstaltungen, Kopien akademischer Zeugnisse) sind bis zum 28. März 2017 zu richten an:

 

Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Hans- Edwin Friedrich

Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Leibnizstr. 8

24118 Kiel

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Sozialwissenschaften - Politikwissenschaften, befristet, Vollzeit (zzt. 38,7 Std.), E 13 TV-L

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Sozialwissenschaften, Bereich Politikwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters (Post Doc)

 

für die Dauer von zwei Jahre befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 38,7 Std.) und umfasst eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von vier Lehrveranstaltungsstunden. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Anforderungsprofil:

Der/die Bewerber/in soll über eine abgeschlossene Promotion im Fach Politikwissenschaft verfügen. Eigene Forschungsaktivitäten und wissenschaftliche Publikationen werden vorausgesetzt, vorzugsweise im Themenbereich Ocean Governance. Der/die ideale Bewerber/in hat Schwerpunkte in mindestens zwei der folgenden Bereiche: environmental governance, internationale Organisationen, Rolle von Expertenwissen in Regulierungsprozessen und/oder internationaler Kooperation. Die Stelle dient der eigenen Weiterqualifikation, das Qualifikationsprojekt soll erkennbaren Bezug zu Meeren als politischen Raum haben. Erwünscht sind Lehrerfahrungen, die Lehre ist in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Faches Politikwissenschaft zu erbringen. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, sich an den Abschlussprüfungen der Studiengänge zu beteiligen.

Mitarbeit in Forschung und Lehre im Bereich internationale Meerespolitik (Prof. Dr. Aletta Mondré), insbesondere:

  • Mitwirkung bei der Einwerbung von Drittmitteln
  • Unterstützung der Forschung im Tätigkeitsbereich der Professur
  • Unterstützung bei organisatorischen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Lehr- und Forschungsaufgaben

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Promotion im Fach Politikwissenschaft
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Erfahrung mit englischsprachigen Publizieren

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Abschlusszeugnisse, Kontaktdaten von zwei Referenzen) sind bitte zusammen mit einer Skizze (~1000 Wörter) eines Forschungsvorhabens im Bereich Meere als politischer Raum bis zum 29. März 2017 zu senden an:

 

Prof. Dr. Aletta Mondré
Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Bereich Politikwissenschaft
Olshausenstr. 40–60
24118 Kiel

 

Rückfragen per email sind möglich an: meerespolitik@gmx.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Tierzucht und Tierhaltung, befristet, E 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fachgebiet Tierhaltung, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiters/-in

 

befristet auf drei Jahre zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt, die einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 38,7 Stunden / Woche). Alternativ kann die volle Stelle auch in zwei halbe Stellen jeweils mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/-s entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden) geteilt werden Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe
13 TV-L. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

 

Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit in dem vom BMELV geförderten Projekt „CowAlarm“. Das Gesamtziel des Projektes ist die Entwicklung eines Monitoringtools auf den Ebenen Herde und Einzeltier zur Optimierung der Prozesssteuerung. Über Abweichungen im Produktionsniveau oder Tierverhalten wird der Landwirt mit speziellen Softwaremodulen webbasiert benachrichtigt.

 

Mit dem Vorhaben werden folgende Ziele verfolgt: (1) Erstellung robuster multivariater Algorithmen zur Bündelung der verschiedenen Sensorinformationen, (2) Identifizierung von Schwachstellen im Produktionsprozess (Herde) und Abweichungen im Tierverhalten (Einzeltier), Entwicklung eines Webportals und mobiler Anwendungen (APP), Einbindung der Algorithmen in das Management-Informations-System und in die Web-Plattform. Der/die Stelleninhaber/in wird das Vorhaben mit den Projektpartnern GEA und 356FarmNet bearbeiten.

 

Anforderungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Agrarwissenschaften (Fachrichtung Nutztier-wissenschaften) oder Agrarbiologie
  • Promotion wünschenswert, aber nicht Voraussetzung
  • Fundierte Kenntnisse in der Milchviehhaltung und Sensortechnik
  • Gute Kenntnisse in Statistik
  • Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft

 

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Joachim Krieter unter der Telefonnummer (0431-880 2585) oder per E-Mail jkrieter@tierzucht.uni-kiel.de zur Verfügung.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte – gerne auch per E-Mail – bis zum 31. März 2017 an:

Prof. Dr. Joachim Krieter
Institut für Tierzucht und Tierhaltung
Christian-Albrechts-Universität
Olshausenstr. 40
24098 Kiel

E-Mail: jkrieter@tierzucht.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Englischen Seminar, unbefristet, ganze Stelle

Stellenausschreibung

 

An der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Englischen Seminar im Bereich „Englische Fachdidaktik“ zum 01. August 2017 die Stelle einer/ eines

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters

 

 

auf unbestimmte Zeit zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 38,70 Stunden). Das Entgelt richtet nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Mit der zu besetzenden Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von neuen Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

Sofern bereits ein Beamtenverhältnis besteht, ist eine Übernahme möglich.

 

Die/ der zukünftige Stelleninhaber/in soll einen fachlichen Schwerpunkt im Bereich Sprachdidaktik haben und übernimmt Aufgaben in der Lehre und der Organisation in der Fachdidaktik Englisch für die Lehramtsstudiengänge des Profils Lehramt (Lehramt an Sekundarschulen). Erwartet wird ein eigener Forschungsschwerpunkt in den Bereichen Sprachdidaktik, Sprachlehr- und –lernforschung und/ oder Technological Enhanced Language Learning.

Zum Tätigkeitsprofil zählen die Durchführung von Lehrveranstaltungen vor allem in der Masterphase des Lehramtsstudiums, die Organisation und Durchführung von Prüfungen, die Studienberatung und

–information für alle Lehramtsstudiengänge Englisch sowie die Mitwirkung an Forschungsprojekten in der Fachdidaktik Englisch. Die Bereitschaft zur administrativen Mitarbeit am Englischen Seminar wird vorausgesetzt. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation ist gegeben.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  1. Ein Hochschulstudium im Fach Anglistik oder Nordamerikanistik
  2. Eine Promotion im Bereich der Englischen Fachdidaktik, vorzugsweise in der Sprachdidaktik oder in der anglistischen Sprachwissenschaft, wobei im letzten Fall Berührungspunkte zur Fachdidaktik bzw. zu schulrelevanten Themen wünschenswert sind
  3. Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift oder native speaker mit sehr guten Deutschkenntnissen in Wort und Schrift
  4. Nachgewiesene didaktische Eignung

Wünschenswert ist darüber hinaus eine mehrjährige Unterrichtstätigkeit in der Schule, vorzugsweise im Sekundarschulbereich.

 

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.  Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Publikationsverzeichnis, Verzeichnis der bereits unterrichteten Lehrveranstaltungen) sind bitte bis zum 31. März 2017

Zu senden an:

 

 

Prof. Dr. Susanne Heinz

Englisches Seminar

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Olshausenstr. 40

24098 Kiel

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).