Geschäftsbereich Personal

Aktuelle Ausschreibungen

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in, Institut für Sozialwissenschaften, befristet, Vollzeit, E 13 TV-L

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

Am Institut für Sozialwissenschaften, Bereich Politikwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01. Oktober 2017 die Stelle einer / eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters (Post Doc)

für die Dauer von zwei Jahre befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 38,7 Std.) und umfasst eine regelmäßige wöchentliche Lehrverpflichtung von vier Lehrveranstaltungsstunden. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe
13 TV-L.

 

Anforderungsprofil:

Der/die Bewerber/in soll über eine abgeschlossene Promotion im Fach Politikwissenschaft verfügen. Eigene Forschungsaktivitäten und wissenschaftliche Publikationen werden vorausgesetzt, vorzugsweise im Themenbereich Security Governance und Privatisierung von Sicherheit. Es besteht die Möglichkeit zur eigenen Weiterqualifikation. Erwünscht sind Lehrerfahrungen; die Lehre ist in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Faches Politikwissenschaft zu erbringen.

Die Stelle umfasst die Mitarbeit sowie eigenständige Leistungen in Forschung und Lehre im Bereich internationale Beziehungen (Prof. Dr. Elke Krahmann), insbesondere bei:

  • Einwerbung von Drittmitteln
  • Publikationen
  • Forschung im Tätigkeitsbereich der Professur
  • Organisatorischen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Lehr- und Forschungsaufgaben

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Promotion im Fach Politikwissenschaft
  • Spezialisierung auf mindestens zwei der folgenden Felder:
  • Private Militär- und Sicherheitsunternehmen
  • Nichtregierungsorganisationen
  • Regulierungen und Normwandel im Sicherheitsbereich
  • Erfahrungen im englischsprachigen Publizieren
  • Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Abschlusszeugnisse, Kontaktdaten von zwei Referenzen) sind bis 03. August 2017 zu senden an:

 

Prof. Dr. Elke Krahmann
Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Bereich Politikwissenschaft
Olshausenstr. 40–60
24118 Kiel

Rückfragen per email sind möglich an: lehrstuhl@politik.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters am Institut für Pädagogik, 19,35 Stunden, 13TV-L

Stellenausschreibung

Am Institut für Pädagogik der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre auf unbestimmte Zeit zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Mit der zu besetzenden Stelle ist ein Lehrdeputat im Umfang von acht Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden.

Die Stelle ist keiner Professur, sondern dem Institut für die Umsetzung untenstehender Maßnahmen sowie zur Verbesserung der Lehrqualität zugeordnet.

 

Das Aufgabengebiet umfasst

  • Lehraufgaben zu den Themen Diversität, Gender und sexuelle Bildung
  • Zusammenarbeit mit dem Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies
  • Auslotung von Implementierungsmöglichkeiten von Lehrbausteinen des Projekts „Junior-professur Sexualpädagogik“

 

Der Schwerpunkt der Aufgaben liegt zunächst in der Lehre für die Studiengänge der Pädagogik sowie im Masterstudiengang „Migration und Diversität“. Je nach Ausrichtung der Kooperation mit weiteren Akteuren im Arbeitsbereich „Diversität, Gender und sexuelle Bildung“ kommen zusätzliche Aufgaben der Infrastruktursteuerung und Forschungsplanung hinzu.

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Erziehungswissenschaft mit Erfahrungen in der Themenbereichen Gender, Diversität und sexuelle Bildung sowie eine Promotion im Fach Pädagogik.

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 15. August 2017 zu richten an:

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Institut für Pädagogik

Prof. Dr. Nicole Welter

Olshausenstr. 75

24118 Kiel

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter am IPL und ZfL in Vollzeit, 13 TV-L.

Stellenausschreibung

Am Institut für Pädagogisch- Psychologische Lehr- und Lernforschung (IPL) und am Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der CAU Kiel ist ab sofort eine Dauerstelle zur Verknüpfung von Forschungsexzellenz und Lehre insbesondere für Angebote zu Forschungsmethoden im Lehramt zu besetzen. Gesucht wird eine/ ein

wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dir regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 38,70 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L.

Zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin/ des zukünftigen Stelleninhabers gehören die Planung und Durchführung von forschungsorientierter Lehre im Lehramt am IPL im Umfang von 4,5 Lehr-veranstaltungsstunden (LVS) auf Basis eigener lehramtsbezogener Forschung sowie die Planung und Durchführung von Workshops zu qualitativen und quantitativen Methoden für Master- Studierende und Promovierende der Lehramtsfächer im Umfang von 4,5 LVS am ZfL. Zu den Aufgaben zählt zudem die Unterstützung bei der Einwerbung und Koordination gemeinsamer Forschungsprogramme für das Lehramt. Ferner wird die Beteiligung am Netzwerk Qualitätsentwicklung in der Lehre erwartet. Eine Teilnahme an hochschuldidaktischen Weiterbildungen ist verpflichtend. Die Stelle ist mit gleichen Anteilen den beteiligten Einrichtungen IPL und ZfL zugeordnet. Im Rahmen der Tätigkeit sind eigene Forschungsarbeiten ausdrücklich erwünscht.

 

Einstellungsvoraussetzung ist ein überdurchschnittlicher Studienabschluss in einem der Fächer Psychologie oder Erziehungswissenschaft, einem angrenzenden Fach oder im Lehramt. Zudem wird eine sehr gute Promotion in einem der Fächer aus den Bildungswissenschaften erwartet. Erwartet werden Lehrerfahrungen, die Bereitschaft zu interdisziplinären Arbeiten, Publikationserfahrungen in nationalen und internationalen Zeitschriften, sehr gute empirische Methodenkenntnisse (quantitativ und qualitativ) und sehr gute Englischkenntnisse sowie die Fähigkeit zur Teamarbeit und zu eigenständigem Arbeiten.

Wir bieten die Beschäftigung mit interessanten Forschungsthemen, ein attraktives Arbeitsumfeld, die Einbindung in ein engagiertes Team sowie die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Fort- und Weiterbildung.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche oder elektronische Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen) richten Sie bitte bis zum 28. Juli 2017 an:

Prof. Dr. Jens Möller, Institut für Pädagogisch- Psychologische Lehr- und Lernforschung, Universität Kiel, Olshausenstr. 75, 24098 Kiel, bzw. an die E-Mail-Adresse: jmoeller@ipl.uni-kiel.de

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeitersmit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Institut für Volkswirtschaftslehre ab 01.10.2017

Stellenausschreibung

 

Am Institut für Volkswirtschaftslehre der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist zum 01. Oktober 2017 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

im Rahmen des Hochschulpaktes 2020 befristet bis zum 30. September 2021 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die Lehrverpflichtung beinhaltet 4,5 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Die Stelle ist bestimmt für die Sicherung der Lehre und Betreuung der zunehmenden Absolventenzahlen, insbesondere für die Aufnahmekapazität des doppelten Abiturjahrgangs.

Aufgrund der Aufgabenstellung richtet sich diese Ausschreibung sowohl an Bewerber/-innen aus den Wirtschaftswissenschaften mit stark quantitativer Ausrichtung als auch an Absolventinnen und Absolventen anderer Fächer mit geeignetem Profil und nachgewiesenen Kenntnissen in wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen. Erfahrungen in der Lehre sind erwünscht. Die Stelle erfordert weiterhin fließende Englischkenntnisse. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist vorteilhaft. Da die zu besetzende Stelle insbesondere im Bereich der Finanzökonomik eingesetzt werden soll, sind einschlägige Kenntnisse bzw. ein Studienschwerpunkt in diesem Bereich erwünscht.

Die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweis über Hochschulabschluss und Lehrerfahrung) sind bis 04. August 2017 zu richten an

Prof. Dr. Thomas Lux

Institut für Volkswirtschaft der

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Wilhelm- Seelig- Platz 1

24118 Kiel

Oder per Email an: geilenkirchen@economics.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion am Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht ab 01.10.2017, befristet.

Stellenausschreibung

Im Rahmen eines Drittmittelprojekts (Philip Morris Impact) am Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht (Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Univ.-Prof. Dr. Florian Becker) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 01.10.2017 eine Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
mit Zielrichtung Promotion

befristet zunächst bis zum 30. September 2019 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z.Z. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Thema der Forschungsarbeit lautet: „Asset recovery in the German legal system – an instrument to fight tobacco trafficking?“ Sie arbeiten zusammen mit Prof. Dr. Becker und einer Ihnen zugewiesenen studentischen Hilfskraft an verfassungs- und europarechtlichen Fragestellungen zur Vermögensabschöpfung als ein Mittel zur Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels. Im Rahmen der zweijährigen Projektdauer werden mehrere Forschungsreisen (London, Wien, Bern, Berlin, Brüssel) unternommen. Für den Drittmittelgeber sind dabei in größeren zeitlichen Abständen Zwischenberichte zu verfassen. Ein abschließender Bericht ist zum Ende der Projektdauer zu erstellen. Die Forschungsfrage eignet sich sehr gut zur projektbegleitenden Anfertigung einer Promotionsarbeit.

Voraussetzungen:

Bewerber/innen müssen ein juristisches Staatsexamen bzw. die erste Prüfung mit überdurchschnittlichem Erfolg bestanden haben. Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift werden ebenso wie Erfahrung in wissenschaftlichem Arbeiten vorausgesetzt. Die schriftlichen Ausarbeitungen sind in englischer Sprache anzufertigen. Hierbei werden Sie bei Bedarf durch professionelle Übersetzungsdienstleistungen unterstützt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind ab sofort ausschließlich elektronisch zu senden an:

lehrstuhl.becker@law.uni-kiel.de

Bewerbungsfrist: bis zum 31.08.2017

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Professor Dr. Florian Becker, E-Mail: lehrstuhl.becker@law.uni-kiel.de, Tel. 0431 880-5378.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Geographischen Institut ab 01.10.2017, befristet 30.09.2020, 19,35 Stunden, 13 TV-L

Stellenausschreibung

Am Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie, ist zum 01.10.2017 eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

in Teilzeit (50%, zz. 19,35 Stunden/Woche) zu besetzen. Die Stelle ist bis zum 30. September 2020 befristet. Sofern die entsprechenden tariflichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich das Entgelt nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die/der neue Kollegin/Kollege wird im Rahmen des neu bewilligten INTERREG-Ostseeraum-Projekts „Co2mmunity. Co-producing and co-financing renewable community energy projects“ die wissenschaftliche Begleitforschung sicherstellen. Die Stelle bietet der Bewerberin/dem Bewerber die Möglichkeit zur Mitarbeit in einem internationalen Projekt und Forschungsteam sowie zur eigenen wissenschaftlichen Qualifikation (Promotion). Die Stelle beinhaltet keine Lehrverpflichtung.

Hintergrund

Das INTERREG-Ostseeraum-Programm 2014-2020 unterstützt die integrierte territoriale Entwicklung und Kooperation der Europäischen Union für eine innovativere, besser zugängliche und nachhaltige Ostseeregion (BSR–Baltic Sea Region). Partner aus Ländern rund um die Ostsee arbeiten in transnationalen Projekten zusammen, um gemeinsame Herausforderungen und Chancen zu nutzen.

Das Projekt Co2mmunity umfasst 16 Partner aus den EU-Mitgliedstaaten Dänemark, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen, Schweden und Deutschland. Ziel ist es, erneuerbare Energien im Ostseeraum zu stärken, indem demokratische und partizipative Prozesse angestoßen werden. Dafür werden Triebfedern und Hemmnisse der Bürgerenergie analysiert, landesspezifische Handbücher für Bürgerenergie entwickelt und eine „Roadmap Community Energy in the BSR“ erarbeitet.

Voraussetzungen

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom) der Geographie mit Schwerpunkten in der Wirtschaftsgeographie und/oder der geographischen Energieforschung. Außerdem werden Kenntnisse und Erfahrungen in qualitativen Forschungsmethoden und grundlegende Kenntnisse quantitativer Verfahren, ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie sicherer Umgang mit gängiger PC-Software erwartet. Die Aufgaben verlangen die Fähigkeit und Bereitschaft zu Teamarbeit, Selbstständigkeit, Engagement und Dienstreisen (Konferenzen, Projekttreffen).

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 27.07.2017 in digitaler Fassung (eine pdf-Datei, max. 10 MB) auf Deutsch oder Englisch zu richten an: Dr. Fabian Faller, faller@geographie.uni-kiel.de.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Für Rückfragen stehen Ihnen Prof. Dr. Robert Hassink (Tel.: 0431-8802951, Email: hassink@geographie.uni-kiel) und Herr Faller (Tel.: 0431-8802438, Email: faller@geographie.uni-kiel.de) zur Verfügung.

Vorstellungsgespräche sind in der letzten Augustwoche vorgesehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wiss. Mitarbeiter/in am Institut für Informatik, befristet, 19,35 Std., E 13 TV-L.

Stellenausschreibung

In der Arbeitsgruppe “Algorithmische Optimale Steuerung – CO2-Aufnahme des Meeres” am Institut für Informatik an der Christian-Albrechts-Universität Kiel ist die Stelle

einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters

baldmöglichst bis zum 31.08.2019 zu besetzen. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden) und ist mit Arbeiten im Drittmittelprojekt „Nationale Klimamodellierungsinitiative PalMod – Modeling a complete glacial cycle“ verbunden. Eine Verlängerung des Projektes ist geplant. Aufgabe ist die Performanceoptimierung eines hochauflösenden Klimamodells durch Analyse und Verbesserung der Implementierung, insbesondere die Realisierung und Evaluation der Verwendung von Single Precision-Arithmetik in Modellteilen. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Voraussetzungen sind:

  • Diplom oder Master in Informatik, Mathematik oder einem Fach mit Bezug zu Klimawissenschaften
  • Gute Kenntnisse in prozeduraler Programmierung und im Umgang mit Unix/Linux-Systemen
  • Wünschenswert ist die Erfahrung mit Simulationsprogrammen in Fortran auf Hochleistungsrechnern oder die Bereitschaft, sich darin einzuarbeiten.

 

Wir bieten die Gelegenheit, einen tieferen Einblick in Klimasimulationen zu bekommen und eigene Kenntnisse in Informatik und Wissenschaftlichem Rechnen in einem aktuellen, interdisziplinären Forschungsgebiet einzubringen. Es bestehen Kooperationen mit dem Deutschen Klimarechenzentrum und dem Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Kopien akademischer Zeugnisse) und einem Exemplar der Abschlussarbeit richten Sie bitte per E-Mail an: ts@informatik.uni-kiel.de. Bewerbungsschluss ist der 15. August 2017.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Natur- und Ressourcenschutz, befristet, TV-L 13, 25,155 Stunden

Job announcement (Kiel University)

PhD position
Deadline: 28th July 2017

The Department of Landscape Ecology at Kiel University is one of six partners in the pan-European BiodivERsA Project IMAGINE “Integrative management of green infrastructures multifunctionality, ecosystem integrity and ecosystem services: From assessment to regulation in socio-ecological systems”. For this project we are seeking an outstanding and highly motivated student to work on the three main topics of this project: (i) Capacity matrix assessment of ecosystem services in structured landscapes (lead by irstea France); (ii) quantification of ecosystem services on green infrastructure habitat attributes; (iii) modelling and mapping of ecosystem service and disservice supply. IMAGINE aims at quantifying the multiple functions, ecosystem services and benefits provided by Green Infrastructures (GI) in different contexts from rural to urban and at providing guidelines and ready-to-use methods for an integrative management of GI multifunctionality. The project will be carried out collaboration with Prof. Dr. Benjamin Burkhard at Hannover University.

The position will include the further development of land-cover-based ES capacity matrices, conducting field work on arthropod sampling and identification as well as ES/EDS quantification in Germany, Belgium and France, digitizing and analysing landscapes, ES/EDS modelling supervising undergraduate students, analysing data and writing papers.

As such, we are looking for candidates with a sound knowledge of the ecosystem service concept, very good field skills, strong quantitative skills and modelling experience. Because the project is part of an international research consortium the ability to communicate in English as well as the willingness to travel and work abroad is essential.

Minimum qualifications required:

  • Candidates must have obtained their M.Sc. in ecology, biology, environmental science, agricultural science or a related field by the appointment start date
  • Fluency in German and English is essential
  • Statistical and programming skills - preferably in R - are essential
  • Familiarity with GIS, especially landscape analyses
  • Demonstrated writing skills in English
  • Very good identification skills for at least one relevant arthropod group
  • Candidates must demonstrate the ability to work well independently and as part of a team
  • driving licence class B

 

Additional Qualifications

  • Familiarity with habitat mapping, plant and insect identification and taxonomy


The appointment is until January 31st 2020, to begin as soon as possible. Compensation according to public tariff (65 % E 13 TV-L).
 

Kiel University is an equal opportunity employer and aims to increase the number of women in research and teaching. Applications by women are particularly welcome, and, in cases of equal aptitude, ability and professional performance, preference in hiring will be given to women.

The University supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualifications and aptitudes, be employed preferentially.

Applications by people with a migration background are particularly welcomed

To Apply: Applications should be addressed to Prof. Dr. Tim Diekötter (tdiekoetter@ecology.uni-kiel.de) with subject “PhD position IMAGINE”. Applications should include a letter of interest, a curriculum vitae, a list of publications (if available), copies of certificates, and the names and addresses of two individuals able to evaluate the applicant’s qualifications for the position. All documents (except certificates) should be written in English and merged into a single pdf file. Please refrain from submitting application photos.

The application deadline is July 28th, 2017. Starting date: as soon as possible.

Inquiries may be addressed to Prof. Dr. Tim Diekötter (tdiekoetter@ecology.uni-kiel.de).

You will find the Job announcement as PDF-File here.

Wiss. Mitarbeiter/in mit Zielrichtung Promotion am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht, halbe Stelle, befristet, TV-L 13

Stellenausschreibung

Am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (Lehrstuhl Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.) ist ab sofort die Stelle eines/einer

Wissenschaftliche/n Mitarbeiters/in mit Zielrichtung Promotion

zunächst befristet auf drei Jahre zu besetzen. Eine Verlängerung der Beschäftigungsdauer ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Stunden); das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Voraussetzungen:

  • Erste juristische Prüfung; erwünscht ist, dass die erste juristische Prüfung oder die zweite juristische Staatsprüfung mindestens mit der Note „vollbefriedigend“ abgeschlossen wurde
  • Kenntnisse im Öffentlichen Recht, insbesondere im Völker- und Europarecht, der Nachweis von Kenntnissen im Seevölkerrecht und im internationalen Umweltrecht ist von Vorteil; die Bereitschaft sich in das Fachgebiet des Seevölkerrechts einzuarbeiten, wird vorausgesetzt
  • Fundierte, möglichst im Rahmen längerer fachbezogener Auslandsaufenthalte erworbene Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch)
  • Wünschenswert sind Erfahrungen mit Moot Courts, insbesondere dem Phillip C. Jessup Wettbewerb
  • Kenntnisse der wissenschaftlichen und redaktionellen Bearbeitung von fachlichen Texten, die z.B. im Rahmen einer Tätigkeit als Studentische Hilfskraft an einem Lehrstuhl erworben wurden, sind von Vorteil

 

Aufgabengebiet:

  • Unterstützung bei Forschung, Lehre und Prüfungen im Öffentlichen Recht mit Schwerpunkt Völker- und Europarecht, insbesondere Seerecht
  • Fachspezifische Lehrveranstaltungen im Umfang von zwei Lehrveranstaltungsstunden
  • ggf. Betreuung der Kieler Studierendenteams bei der Teilnahme an fremdsprachlichen Völkerrechtswettbewerben

 

Neben einer herausfordernden, anspruchsvollen Tätigkeit erwartet Sie eine angenehme, freundschaftliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten, international ausgerichteten Institutsteam.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Nele Matz-Lück, Email: nmatz@wsi.uni-kiel.de, Tel. 0431/880-2083.

Ihre schriftliche oder elektronische Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) bis zum 25. Juli 2017 an:

Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht
Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.
Westring 400
24118 Kiel

Email: nmatz@wsi.uni-kiel.de

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei downloaden.

 

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, 25,025 Stunden, E 13 TV-L, befristet

Stellenausschreibung

 

Im Rahmen des von der DFG geförderten Schwerpunktprogrammes 1710 „Dynamics of thiol-based redox switches in cellular physiology" ist am Zentrum für Biochemie und Molekularbiologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der AG Scheidig zum 01.10.2017 bzw. schnellst möglich eine Stelle einer/s

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters TVL-E13 (65%)

für 3 Jahre zu besetzen. Im Rahmen des Projektes „Protein-disulfide isomerase: The decisive “off-switch” of A Disintegrin And Metalloprotease 17” besteht, unter der Leitung von PD Dr. rer. nat. Inken Lorenzen, die Möglichkeit zur Promotion.

Das zur Anwendung kommende Methodenspektrum ist sehr umfangreich und vielfältig. Es reicht von Molekularbiologie (z.B. rekombinante DNA-Technologie, RT-PCR), über Proteinbiochemie (z.B. Expression in E. coli, Hefe oder tierischen Zelllinien; Proteinproduktion und –reinigung mittels ÄKTA-FPLC; HPLC), hin zu Proteinbiophysik (z.B. MALLS, DLS, SPR, MST)) und Zellbiologie (z.B. Western Blot, Co-Immunopräzipitation, Fluoreszenzmikroskopie, Durchflusszytometrie, Biotinylierung). Knockout Zelllinien werden mittels CRISPR/Cas9 bzw. shRNA hergestellt und z.B. durch enzymatische Aktivitätsassays bzgl. eines extrazellulären Thiol-switches charakterisiert.

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Freude am selbstständigen Arbeiten, die sich mit Begeisterung in wissenschaftlichen Fragen einarbeitet und präzise bearbeitet. Erwartet werden ein überdurchschnittliches naturwissenschaftliches Diplom- oder Master-Examen sowie sehr gute molekularbiologische Kenntnisse. Fachliche Erfahrungen in einer oder mehreren der oben genannten Methoden sind erwünscht. Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur Kooperation innerhalb der Universität sowie des SPP1710 werden vorausgesetzt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen, inkl. Namen und Adressen von 2-3 Referenzen, bis zum 30. Juli 2017 per E-Mail in einer PDF-Datei an Inken Lorenzen (ilorenzen@zbm.uni-kiel.de) zu richten. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher davon abzusehen.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht, 19,35 Stunden, E 13 TV-L, befristet

Stellenausschreibung

 

Am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (Lehrstuhl Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.) ist ab sofort die Stelle eines/einer

Wissenschaftliche/n Mitarbeiters/in

befristet bis zum 31. Dezember 2018 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Stunden); das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Voraussetzungen:

  • Erste juristische Prüfung oder zweite juristische Staatsprüfung mind. mit der Note „vollbefriedigend“ oder ein vergleichbarer ausländischer Studienabschluss (z. B. LL.M. oder J. D.)
  • Völkerrechtliche Kenntnisse; der Nachweis von Kenntnissen im Seevölkerrecht und im internationalen Umweltrecht ist von Vorteil; die Bereitschaft sich in das Fachgebiet des Seevölkerrechts einzuarbeiten, wird vorausgesetzt
  • Fundierte, möglichst im Rahmen längerer fachbezogener Auslandsaufenthalte erworbene Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch)

 

Aufgabengebiet:

  • Unterstützung bei Forschungstätigkeiten im Öffentlichen Recht mit Schwerpunkt Völker- und Europarecht, insbesondere Seerecht
  • Unterstützung bei Koordinationsaufgaben im Kieler Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“

 

Neben einer herausfordernden, anspruchsvollen Tätigkeit erwartet Sie eine angenehme, freundschaftliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten, international ausgerichteten Institutsteam. Die Einbindung des Lehrstuhls in die Koordination des Exzellenzclusters ermöglicht außerdem Einblicke in interdisziplinäre Forschungsförderung. Ein Promotionsvorhaben wird unterstützt.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und der damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Nele Matz-Lück, Email: nmatz@wsi.uni-kiel.de, Tel. 0431 / 880-2083.

 

Ihre schriftliche oder elektronische Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) bis zum 21. Juli 2017 an:

 

 

Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht

Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.

Westring 400

24118 Kiel

Email: nmatz@wsi.uni-kiel.de

 

 

Job announcement

 

The Walther Schücking Institute for International Law at Kiel University, Germany, seeks a

 

Research Associate

 

beginning as of now until 31 December 2018. The regular weekly working hours amount to half of those expected of a full-time employee (currently 19.35 hours per week). Salary and benefits are determined according to the provisions of the current wage agreement applicable to remuneration group 13 TV-L.

 

Requirements:

 

  • First Examination in Law or Second State Examination in Law in Germany with the final grade of at least “fully satisfactory” (“vollbefriedigend”), or a comparable foreign legal qualification (e.g. LL.M. or J.D.),
  • Specialized knowledge in the area of public international law; knowledge in the law of the sea and international environmental law is beneficial, in any case the willingness to aquire knowledge in the law of the sea is a prerequisite for the position
  • Proficiency in English is necessary; knowledge of German is desirable but not obligatory

 

Job Description:

 

  • Resarch support in the field of public international law, particularly the law of the sea
  • Functional support in the coordination of activities of the interdisciplinary Cluster of Excellency „Future Ocean“

 

In addition to the challenges of the position of the research associate we offer an academic working environment with a welcoming atmosphere. Applicants will be part of an international team of researchers. As the activites involve support for a coordinating function in the “Future Ocean” cluster, we offer insights into structures of promoting research across disciplines and institutions. A research project concerning a doctoral thesis will be given the necessary support.

 

The University of Kiel is committed to increasing the number of female academics in research and teaching and particularly invites women with the requisite qualifications to apply. Women with comparable suitability, qualifications and specialist abilities will be given preferential consideration in the selection process.

 

The University of Kiel is active in its support for the employment of disabled persons. For this reason, disabled persons will be given preferential treatment over other equally qualified applicants. We warmly welcome applicants with a migration background.

 

For questions relating to the qualification profile and the job specific tasks please contact Prof. Dr. Nele Matz-Lück, email: nmatz@wsi.uni-kiel.deTel.: 0431/880-2083.

 

Please send your curriculum vitae, accompanied by the usual documents (we expressly renounce the submission of application photos, please refrain from sending any) by 21 July 2017 to:

 

Walther-Schücking-Insitut für Internationales Recht

Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.

Westring 400

24118 Kiel

Email: nmatz@wsi.uni-kiel.de

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit der Zielrichtung Promotion, 19,35 Stunden, E 13 TV-L, befristet

STELLENAUSSCHREIBUNG

 

Ab dem 01.09.2017 ist eine Stelle in der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät (Abteilung Molekulare Prävention, Prof. Döring) der Universität Kiel als

 Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit der Zielrichtung Promotion

mit 50 % der regelmäßigen Arbeitszeit (z.Zt. 19,35 Stunden) Entgeltgruppe 13 TV-L befristet für einen Zeitraum von 3 Jahren zu besetzen.

 

Aufgaben:

  • Parental-effect Tests mit temperatur-sensitiven embryo-letalen C. elegans Mutanten
  • Phänotypische Charakterisierung von C. elegans Mutanten mittels 4-D Mikroskopie
  • Charakterisierung von Spermien aus verschiedenen C. elegans Mutanten
  • Identifizierung der phänotyp-verursachenden Allele mittels genomweiter

            Sequenzierung oder CRISPR/Cas-9-basierte Erzeugung von C. elegans Mutanten

  • Biochemische Identifizierung, funktionelle zelluläre Expression sowie Lokalisation

von Proteinen, die von paternal-effect Genen kodiert werden

  • Mitwirkung bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen (2 LVS)

 

Notwendige Anforderungen

  • Mit Prädikatsexamen abgeschlossenes Hochschulstudium (MSc) der Ernährungswissenschaft, Biologie, Biochemie, Molekularbiologie oder anderer Naturwissenschaften (z. B. Physik). Mit Prädikatsexamen abgeschlossenes Hochschulstudium (MSc) der Bioinformatik oder verwandter Studiengänge ist ebenfalls qualifizierend
  • Profunde Kenntnisse (z. B. Leistungskurse) in Mathematik, Chemie und/oder Physik
  • Substantielle Computerkenntnisse (z. B. Programmiersprache)
  • Hohe intrinsische Motivation, Begeisterung für die Grundlagenforschung und Risikobereitschaft
  • Bereitschaft für Forschungsaufenthalte bei unseren Kooperationspartnern 

 

Erwünschte Anforderungen

  • Profunde Kenntnisse in klassischer Genetik, Entwicklungsbiologie, Biochemie und/oder Zellbiologie
  • Praktische Erfahrungen mit Modellorganismen (z. B. Bakterien, Hefe, Wurm, Fliege)
  • Bewerber mit einem nicht-linearen Lebenslauf (z. B. zweiter Bildungsweg) sind willkommen

 

Arbeitsumfeld und Betreuung

Welche Funktionen hat das Spermium für die Embryogenese? Diese Fragestellung wird in unserer kleinen Arbeitsgruppe mittels dem Modellorganismus C. elegans bearbeitet. Hierbei fokussieren wir auf die Identifizierung und funktionellen Charakterisierung von Faktoren im Spermium, die für die Embryogenese essentiell sind. Die Doktoranden werden über die gesamte Promotionsphase intensiv und direkt durch den Arbeitsgruppenleiter praktisch und theoretisch betreut. Ebenso sorgt der Arbeitsgruppenleiter dafür, dass die hohe Spezialisierung während der Promotionsphase durch ein breites Fachwissen im biomedizinischen Bereich und durch eine wissenschaftsphilosophische Kontextualisierung ergänzt wird.

In unserer Forschung kombinieren wir die klassische Genetik mit den modernen Methoden der Entwicklungsbiologie (z. B. 4-D Mikroskopie), Molekularbiologie (z. B. CRISPR/Cas-9)

und Bioinformatik (z. B. genom-weite Sequenzierdaten). Wir verfügen für die Forschung mit C. elegans über eine exzellente Laborausstattung (z. B. FACS-basierter Wurmsorter, Laser-Scanning-/4-D Mikroskop). Es bestehen ausgewählte Forschungskooperationen im In- und Ausland.

 

Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen (in deutscher oder englischer Sprache) mit den üblichen Unterlagen (inkl. Abiturzeugnis) richten Sie bitte bis zum 21.07.2017 in Form eines einzigen pdf-Dokuments an: sek@molprev.uni-kiel.de (Prof. Dr. Frank Döring, Abteilung Molekulare Prävention, Uni Kiel, Heinrich-Hecht-Platz 10, 24118 Kiel)

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung als pdf-Dokument downloaden.

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeitermit Zielrichtung Promotion am Instiut für Materialwissenschaften der TF

Stellenausschreibung

Am Institut für Materialwissenschaften der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitsgruppe Materialien und Prozesse der Nanosystemtechnik, ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter

mit Zielrichtung Promotion

befristet bis zum 30.04.2020 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 75% der einer/eines Vollbeschäftigten (entspricht zzt. 29,025 Stunden pro Woche). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation, wird geboten.

Tätigkeitsbeschreibung:

Das Forschungsthema behandelt die Entwicklung und Charakterisierung von pyro- sowie piezoelektrischen Dünnfilmen und Anwendungen in der Mikrosystemtechnik. Die Herstellung der Schichten erfolgt mittels Sputterdeposition. Schwerpunkte sind die Erforschung von komplexeren Mehrlagensystemen für Mikroaktuatoren und die ortsaufgelöste Detektion von Temperaturgradienten für Sensoranwendungen im langwelligeren Infrarotbereich. Neben experimenteller Tätigkeit im Reinraum der Technischen Fakultät ist auch die Entwicklung eines neuen Prüfstandes für die Vermessung anwendungsspezifischer Kenngrößen vorgesehen. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen eines durch die EU geförderten Projektes in enger Zusammenarbeit mit internationalen Partnern aus Forschung und Wirtschaft. Darüber hinaus wird dem/der Mitarbeiter/in eine enge Kooperation mit dem Fraunhofer ISIT in Itzehoe zur Umsetzung der erzielten Ergebnisse in die Anwendung ermöglicht.

Einstellungsvoraussetzungen

Benötigt wird ein Masterabschluss (oder äquivalent) im Bereich Materialwissenschaften, Physik, Elektrotechnik oder ein vergleichbarer Studiengang. Ein großes Interesse an wissenschaftlichen Fragestellungen, die Fähigkeit zu systematischer experimenteller Arbeit, Teamfähigkeit sowie sehr gute Kenntnisse in Deutsch oder Englisch werden vorausgesetzt. Darüber hinaus sollte der/die Bewerber/in über fundierte Kenntnisse in mindestens drei der folgenden Bereiche verfügen:

  • Festköperphysik
  • Waferprozessierung
  • Plasmaphysik und Vakuumtechnik
  • Konzeption und Aufbau elektronischer Messtechnik (inkl. LabVIEW, Matlab oder vergl.)
  • Charakterisierung von Dünnfilmen (REM, XRD, etc.)

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 30.07.2017 an:

Technische Fakultät

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Materialwissenschaften

Materialien und Prozesse der Nanosystemtechnik

Prof. Dr. Bernhard Wagner

Kaiserstraße 2

24143 Kiel

oder per E-Mail an: bwa@tf.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Philosophischen Seminar ab 01.09.2017, unbefristet.

Stellenausschreibung

Am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist

zum 01. September 2017 die unbefristete Stelle einer/ eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 38,70 Std.). Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Das Entgelt richtet sich nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt bis zu 16 Lehrveranstaltungs-stunden. Die/der wissenschaftliche Mitarbeiter/in soll selbstständig Veranstaltungen im gesamten Bereich der interdisziplinären Forschungsethik planen und durchführen. Die Lehrveranstaltungen bilden den interfakultären Zertifikatsstudiengang „Forschungsethik“ des Gustav-Radbruch-Netzwerks der Universität Kiel.

Aufgabengebiet

Im Rahmen dieses Studiengangs bieten die beiden halben Stellen zusammen Lehrveranstaltungen in folgenden Bereichen an:

  • Einführung in die Wissenschaftsethik/ praktische Forschungsethik
  • Einführung in die Wissenschaftsphilosophie
  • Lehrangebote zur Wissenschaftsethik und Wissenschaftsphilosophie
  • Seminare mit Schwerpunkten in Philosophie und Ethik der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften.
  • Seminare mit Schwerpunkten in Philosophie und Ethik der Natur-, Bio- und Umweltwissenschaften
  • Workshops zum Erwerb professioneller Forschungs-, Präsentations- und Projektmanagementfähigkeiten.

 

Erwartet werden einführende Lehrveranstaltungen auf diesen Gebieten, wobei besonderes Gewicht auf die Heranführung der Studierenden an ein Verständnis für ethische und theoretischen Fragen in den je eigenen Fächern, die Grundlagen ethischen und philosophischen Argumentierens und das Entwickeln und Reflektieren eines wissenschaftlichen Ethos guter Forschungspraxis gelegt wird.

Voraussetzungen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium der Philosophie mit deutlichem Schwerpunkt in den genannten Aufgabengebieten,
  • abgeschlossene Promotion in einem einschlägigen Gebiet,
  • mehrjährige Lehrerfahrung,
  • eine durch Studien- und Forschungsschwerpunkte dokumentierte gründliche Kenntnis der Lehrinhalte,
  • vertiefte Kenntnisse in einer Natur-, Bio- oder Umweltwissenschaft und/oder
  • vertiefte Kenntnisse in einer Geistes- oder Sozialwissenschaft,
  • hohe, möglichst dokumentierte Affinität zu und Erfahrung und Bereitschaft zu disziplinübergreifender Kooperation.

 

Von Vorteil ist ein hohes Maß an Teamfähigkeit, da die Studieninhalte in Zusammenarbeit mit den Kolleginnen/ den Kollegen der verschiedenen Fachbereiche erarbeitet werden sollen. Es ist möglich, sich auf beide Stellen zu bewerben.

In den ersten Monaten der Anstellung wird gegen Verkleinerung des Lehrdeputats erwartet, den Zertifikatsstudiengang „Forschungsethik“ in Zusammenarbeit mit dem Gustav-Radbruch-Netzwerk für Philosophie und Ethik der Umwelt und dem Philosophischen Seminar inhaltlich weiter auszugestalten. Hierzu ist Erfahrung im Bereich der Koordination von Forschung und Lehre von großem Vorteil.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bewerben.

Von der Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos ist abzusehen.

Ihre Bewerbung mit den einschlägigen Bewerbungsunterlagen (Hochschulabschlusszeugnis(se) sowie ggf. weitere Zeugnisse, CV von max. 3 Seiten, Übersicht bisheriger Lehrveranstaltungen) senden Sie bitte bis zum 11. August 2017 ausschließlich per E-Mail und als eine einzige PDF-Datei unter dem Stichwort „HSP-Zertifikat-FE-2“ an: gz@philsem.uni-kiel.de

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeitersmit Schwerpunkt Gender und Diversityam Institut für Sozialwissenschaften ab 15.09.2017, unbefristet

Stellenausschreibung

Im Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies am Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 15. September 2017 die Stelle einer / eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

mit Schwerpunkt Gender und Diversity

unbefristet zu besetzten. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der eines/einer entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt 8 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) zuzüglich Prüfungstätigkeit und Betreuung der Studierenden. Die Reduzierung auf 6 LVS ist beantragt.

Der Aufgabenbereich auf dieser Stelle sieht die Weiterentwicklung und die Mitwirkung in der wissenschaftlichen Lehre v.a. des Masterstudiengangs Migration und Diversität vor sowie die Organisation von und Mitwirkung bei Maßnahmen zur Verbesserung der Studienqualität.

Erwartet werden:

  • Sehr gute Kenntnisse in Bereichen der Gender und Diversity Studies
  • Erfahrungen in diversitätssensibler Lehre
  • Erfahrungen im Bereich innovativer Lehr-/Lernformen (u.a. Blended oder E-Learning Maßnahmen)
  • Erfahrungen in der praktischen Diversity-, Antidiskriminierungs- oder Migrationsarbeit und Kenntnisse der Akteur_innen (NGOs, Unternehmen oder Verwaltung)
  • Die Bereitschaft zur Teilnahme am Netzwerk „Qualitätsentwicklung in der Lehre“ der CAU
  • Die Bereitschaft zur didaktischen und fachlichen Weiterbildung/Qualifikation zu diversitätsgerechten Lehre

 

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder vergleichbarer Abschluss) im Bereich der Gender und Diversity Studies (vorzugsweise Soziologie) mit mindestens gutem Ergebnis sowie eine Promotion.

Hochschuldidaktische Kompetenz und Erfahrung sowie eine hohe Team- und Kommunikationsfähigkeit werden vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden mit gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, etc.) bis zum 28. Juli 2017 an:

Institut für Sozialwissenschaften

z. H. Prof. Dr. Uta Klein

Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Westring 383

24118 Kiel

Auf die Vorlage von Lichtbildern verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Wiss. Mitarbeiter/-in am Physiologischen Institut, befristet, Teilzeit, 13 TV-L

English version below

Stellenausschreibung

Promotionsprojekt für Biochemiker, Biologen, Physiker, Biophysiker oder Pharmazeuten: Funktionelle und strukturelle Untersuchung von Membranproteinen

In der AG „Ion Channels“ (Prof. Dr. T. Baukrowitz) am Physiologischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion

befristet zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

Projektbeschreibung: Die Arbeitsgruppe „Ion Channels“ beschäftigt sich mit Struktur-Funktions-Beziehungen und pharmakologischer Regulierung verschiedener Ionenkanäle (z. B. Schewe et al., Cell 2016; Bollepalli et al., Structure 2014; Marzian et al., Nat Chem Biol. 2013). Zum Einsatz kommen neben molekularbiologischen, biochemischen, und fluoreszenzoptischen Methoden hauptsächlich elektrophysiologische Untersuchungen. Im Promotionsprojekt sollen verschiedene Ionenkanäle (insbesondere K2P, Kv und Kir Kanäle) mit elektrophysiologischer Methodik untersucht und insbesondere strukturelle Veränderungen der Proteine induziert durch Liganden- und Pharmakabindung untersucht werden.

Anforderungsprofil: Gesucht wird ein/e motivierte/r und engagierte/r Doktorand/in mit Diplom bzw. Master in Biologie, Biochemie, Biophysik oder vergleichbaren Disziplinen und Begeisterung für wissenschaftliches Arbeiten. Wir erwarten, nach einer gründlichen Einarbeitungsphase und unter Anleitung erfahrener Mitarbeiter, selbständige, organisierte Planung und Durchführung des eigenen Promotionsprojekts.

Die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher Laborarbeit und zur Recherche englischsprachiger Primärliteratur wird vorausgesetzt. Zusätzliche Kenntnisse in Proteinbiochemie und Biophysik sowie ein grundlegendes Verständnis von Datenverarbeitung und -analyse sind von Vorteil.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher davon abzusehen. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte bis zum 31. Juli 2017 ausschließlich elektronisch zu senden an: t.baukrowitz@physiologie.uni-kiel.de. Fragen zur Promotionsstelle beantwortet vorab gerne telefonisch Prof. Baukrowitz (0431-8804934).

 

Job announcement

PhD project for biochemists, biologists, physicists, biophysicists or pharmacists:

Functional and structural characterisationof membrane proteins

The research group “Ion Channels” (Prof. Dr. T. Baukrowitz), Institute of Physiology at the Christian-Albrechts-University of Kiel, Germany invites applications for a

PhD position (m/f)

The position is available at the earliest possible fixed-term for three years. Applicable working time is half of a full-time employee (currently 19,35 hours/week) with payment of 50% of E 13 TV-L under collective bargaining law if in compliance of requirements. Teaching load will be 2 course hours per term (German language skills required).

Project description: The research group „Ion Channels“ is engaged in investigating structure-function-relationships and pharmacological regulation of different ion channels (see Schewe et al., Cell 2016; Bollepalli et al., Structure 2014; Marzian et al., Nat Chem Biol. 2013 for examples). Besides standard molecular biology, biochemical and fluorescence-optical methods, research involves primarily electrophysiological methodology. In particular, structural changes in ion channels (especially K2P, Kv and Kir channels) induced by binding of ligands and pharmacological molecules will be investigated in the doctoral project.

Qualification requirements: We are looking for a motivated and dedicated doctoral student (m/f) with a Diploma/Masters degree in biology, biochemistry, biophysics or comparable discipline and enthusiasm in scientific work. After initial skill adaptation with support from experienced scientists, we expect the applicant to independently pursue his/her PhD project including planning and organization of experimental work.

The ability of self-dependent and organized laboratory work and research of primary literature are prerequisites. Additional knowledge in protein biochemistry and biophysics and a basic understanding of data analysis and statistics are advantageous. English is spoken in our lab, but basic German language skills are recommended especially regarding teaching load.

Kiel University is an equal opportunity employer and aims to increase the number of women in research and teaching. Applications by women are particularly welcome, and, in cases of equal aptitude, ability and professional performance, preference in hiring will be given to women.

The University supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualifications and aptitudes, be employed preferentially.

Applications by people with a migration background are particularly welcomed.

Please refrain from submitting application photos and send your application with the usual documents and information on previous research experience exclusively in electronical form to t.baukrowitz@physiologie.uni-kiel.de . Questions concerning the PhD position will be answered by phone (Prof. Baukrowitz: +49-431-8804934). The application deadline is July 31, 2017.

PDF-Download here

wiss. Mitarbeiter/in mit Zielrichtung Promotion am Herman Kantorowicz-Institut für juristische Grundlagenforschung, befristet, TV-L 13

Stellenausschreibung

Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Saskia Lettmaier ist ab dem 16. November 2017 eine Stelle eines / einer

wissenschaftlichen Mitarbeiters/in
mit Zielrichtung Promotion

für die Dauer von zunächst 2 Jahren zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Stunden); die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Vergütungsgruppe 13 TV-L. Bei Bestehen eines Promotionsstipendiums oder während des Referendariats kann ggf. auch eine kleinere Stelle (z.B. 8 oder 10 Stunden) vergeben werden.

Voraussetzungen:

  • Erstes oder Zweites Juristisches Staatsexamen mind. mit der Note „vollbefriedigend“
  • herausragende Kenntnisse im Zivilecht; Interesse für Familien- und Erbrecht, ggf. kombiniert mit Interesse für Deutsche und/oder Europäische Rechtsgeschichte, (Historische) Rechtsvergleichung und/oder Internationales Privatrecht

 

Aufgabengebiet:

  • Unterstützung bei Forschung, Lehre und Prüfungen im Zivilrecht
  • Betreuung der Studierenden der Schwerpunkte 1.1 und 7
  • Fachspezifische Lehrveranstaltungen
     

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 31.07.2017 an

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Prof. Dr. Saskia Lettmaier, B.A. (Oxford), LL.M., S.J.D. (Harvard)

Hermann-Kantorowicz-Institut
Leibnizstraße 6
24118 Kiel

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion, am Institut für Betriebswirtschaftslehre, 19,35 Stunden

Stellenausschreibung

Am Institut für Betriebswirtschaftslehre, Professur für Organisation, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 15. Dezember 2017 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit Zielrichtung Promotion

für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer / eines entsprechend Vollbeschäftigen (zz. 19,35 Stunden).

Die Arbeiten umfassen die Unterstützung von Lehre und Forschung im Bereich der Betriebswirtschaftslehre. Die Stelle beinhaltet eine Lehrverpflichtung in Höhe von zwei Lehrveranstaltungsstunden. Darüber hinaus wird Gelegenheit zur Promotion gegeben (Anfertigung einer Dissertation).

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie Kenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere im Bereich der Organisationswissenschaft sowie der Wissenschaft vom internationalen Management. Außerdem werden Kenntnisse und Erfahrungen in empirischen Forschungsmethoden einschließlich multivariater statistischer Verfahren, Englisch in Wort und Schrift sowie Umgang mit gängiger PC-Software erwartet. Die Aufgaben verlangen die Fähigkeit und Bereitschaft zu Teamarbeit, Selbstständigkeit und Engagement.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen) sind bis spätestens 01. August 2017 zu richten an:

Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Wolf

Institut für Betriebswirtschaftslehre

Professur für Organisation

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Olshausenstr. 40, 24118 Kiel

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters(PostDoc) am Germanistischen Seminar

Stellenausschreibung

Am Germanistischen Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist

zum 01. April 2018 die Stelle einer/ eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters

(PostDoc)

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 38,70 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt vier Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Der Stelleninhaber/ die Stelleninhaberin sollte über folgende Qualifikationen verfügen:

•  Herausragende Promotion im Bereich der Deutschen Sprachwissenschaft (Gegenwartssprache oder Geschichte der deutschen Sprache)

•  Forschungsschwerpunkte im Bereich der Geschichte der deutschen Sprache oder der deutschen Gegenwartssprache

•  Profunde Erfahrungen in der akademischen Lehre in der deutschen Sprachwissenschaft

               •  Erfahrungen im Bereich der akademischen Selbstverwaltung

•  Einschlägige Erfahrungen im Bereich der Projektorganisation und

-koordination (Wissenschaftsmanagement)

•  Die Fähigkeit zum selbständigen Erstellen und Verwalten einer sprachwissenschaftlichen Internetplattform (HTML5- und XML-Programmierung, umfangreiche Kenntnisse zur Erstellung von Web- Seiten- kompatiblen Grafiken).

Der Stelleninhaber/ die Stelleninhaberin wird folgende Aufgaben wahrzunehmen haben:

•  Eigenständige Forschungen, die zur Habilitation (bzw. zu habilitationsäquivalenten Leistungen) führen

•  Unterstützung des Lehrstuhls bei der Organisation und Durchführung von Forschungsprojekten und bei der allgemeinen Lehrstuhlarbeit

•  Lehrveranstaltungen im Umfang von vier LVS im Bereich der Sprachgeschichte der Frühen Neuzeit und einführender Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums (Lexik, Grammatik, Sprachgeschichte)

                •  Übernahme von Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der durchgeführten Lehrveranstaltungen, Kopien akademischer Zeugnisse) sind bis zum 15. September 2017 zu richten an Herrn:

Prof. Dr. Markus Hundt

Geschäftsführender Direktor des

Germanistischen Seminars

Christian- Albrechts- Universität zu Kiel

Leibnizstr. 8

24118 Kiel

 

Datenmanager/-in bzw. Informatiker/-in (wiss. Mit.) für das Rechenzentrum, befristet, Vollzeit, 13 TV-L

Stellenausschreibung

Das Rechenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zu sofort

eine Datenmanagerin / einen Datenmanager

bzw. eine Informatikerin / einen Informatiker (wiss. Mit.)

befristet bis zum 30.6.2019. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (z. Zt. 38,7 Stunden). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis zu Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Projekt UniLLAP – „Universitäres Datenmanagement: von Lehre, Lernen und Anwendung in die Praxis“ hat zum Ziel im Bereich der Datenerfassung und methodischen Ausbildung von Studierenden neue Lehrmethoden für den zukünftigen Studienbetrieb zu entwickeln. Hierbei sollen Lehrmethoden und Labortechniken gleichermaßen technologisch für den digitalen Wandel modernisiert werden.

Das Projekt ist eingebettet in ein wachsendes interdisziplinäres Team im Bereich Forschungsdatenmanagement an der Christian-Albrechts-Universität (CAU). Es ist eines von zwei Projekten aus der „Förderrichtlinie zur Erforschung des Managements von Forschungsdaten in Ihrem Lebenszyklus an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen“ des BMBF, die an der CAU zeitgleich ergänzend durchgeführt werden sollen.

Wir suchen eine kreative, engagierte und aufgeschlossene Persönlichkeit mit technischem Verständnis, die in der Lage ist, eine Datenmanagementplattform innovativ und dynamisch anhand der Anforderungen, die durch Lehrveranstaltungen und Labore vorgegeben werden, umzusetzen.

Aufgaben

  • Mitarbeit bei der Konzeptionierung von Workflows zur Datenentstehung aus wissenschaftlichen Methoden
  • Verbindung von Datenmanagementkomponenten für Lehr- und Übungsveranstaltungen der CAU
  • Eigenverantwortliche Begleitung und Analyse der Datenmanagementpraxis in natur- und geisteswissenschaftlichen Fachdisziplinen
  • Erstellung und/oder Anpassung einer Software zur Forschungsdatenerfassung und Archivierung
  • Begleitung und Unterstützung von Lehrveranstaltungen zur Integration von FDM in die fach-disziplinäre Lehre
  • Dokumentation der Plattform

 

Wir erwarten:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium aus dem Bereich der Informatik oder angrenzenden Fachgebieten aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Bereich
  • Programmiererfahrungen und sehr gute Kenntnisse in mindestens einer objektorientierten Sprache (z.B. Java) und gute Kenntnisse in Skriptsprachen (z.B. Python, PHP)
  • Erfahrung im Umgang mit strukturierten Datenformaten (XML, JSON oder GeoJSON)
  • Erfahrungen im Umgang mit relationalen Datenbanken (PostgreSQL, MariaDB/MySQL, ...)
  • hervorragende Kommunikations-, Organisations- und Kooperationsfähigkeit und -bereitschaft

 

Von Vorteil wären:

  • Erfahrung mit Daten- und Metadatenstandards (z.B. ISO 19115, 19139, Dublin Core, FGDC, DIF)
  • Erfahrung mit der Bereitstellung von Daten und Informationen im Online-Bereich
  • Gute Kenntnisse in der Systemadministration (von Linux- Systemen)
  • Erfahrung mit Text Encoding Initative (TEI) und/oder Akoma Ntoso
  • Erfahrung mit digitalen Stiften (SmartPens)
  • Gute Auffassungsgabe, sowie eine selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Interesse an der Einarbeitung in neue Themengebiete der Natur- und Geisteswissenschaften

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Aussagekräftige Bewerbungen werden bis zum 21. Juli 2017  in elektronischer Form in einer PDF-Datei schriftlich erbeten an:

Geschäftsführung des Rechenzentrums

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ludewig-Meyn-Str. 4

24118 Kiel

Email:  bewerbungen@rz.uni-kiel.de

Rückfragen richten Sie bitte direkt an Herrn Dr. Emanuel Söding, 0431-8801604, esoeding@uv.uni-kiel.de.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF downloaden.

Wissenschaftsdidaktiker/-in für das Rechenzentrum, befristet, Vollzeit, 13 TV-L

Stellenausschreibung

Das Rechenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zu sofort

eine Wissenschaftsdidaktikerin / einen Wissenschaftsdidaktiker (wiss. Mit.)

befristet bis zum 30.6.2019. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer Vollbeschäftigung (z. Z. 38,7 Stunden). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis zu Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das Projekt UniLLAP – „Universitäres Datenmanagement: von Lehre, Lernen und Anwendung in die Praxis“ hat zum Ziel, im Bereich der Datenerfassung und methodischen Ausbildung von Studierenden neue Lehrmethoden für den zukünftigen Studienbetrieb zu entwickeln. Hierbei sollen Lehrmethoden und Labortechniken gleichermaßen technologisch für den digitalen Wandel modernisiert werden.

Das Projekt ist eingebettet in ein wachsendes interdisziplinäres Team im Bereich Forschungsdaten-management an der Christian-Albrechts-Universität (CAU). Es ist eines von zwei Projekten aus der „Förderrichtlinie zur Erforschung des Managements von Forschungsdaten in Ihrem Lebenszyklus an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen“ des BMBF, die an der CAU zeitgleich ergänzend durchgeführt werden sollen.

Wir suchen eine kreative, engagierte Persönlichkeit mit didaktischer Erfahrung, technischem Verständnis und Aufgeschlossenheit, die in der Lage ist, für Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Fachrichtungen, z.B. aus den Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften, Module zum Daten-management zu entwickeln und gemeinsam mit den Lehrkräften und Laboren zu implementieren.

Aufgaben

  • Bedarfsermittlung für Lehrkonzepte für eine daten- und wissenschaftsbezogene Lehre
  • Konzepterstellung und Anwendung von Lehrmaterialien im Rahmen von Veranstaltungen
  • Erarbeitung von Materialien für Vorlesungen, Übungen und Feldexkursionen
  • Umsetzung und Unterstützung bei der Anwendung der Inhalte für Studierende und Universitätspersonal
  • Qualitätskontrolle des Lehrangebotes
  • Dokumentation

 

Wir erwarten

  • Einen Master oder Diplom-Abschluss in einer Natur- oder Geisteswissenschaft
  • Vertiefte Erfahrungen in Umgang, Verarbeitung und Archivierung von Forschungsdaten
  • Praktische Erfahrungen mit der Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen
  • Vertiefte Erfahrungen mit Präsentationssoftware

 

Von Vorteil wären

  • Promotion
  • Interesse an Fragestellungen und Konzepten in den Natur- und Geisteswissenschaften
  • Kenntnisse von Open-Access- und Open-Science-Konzepten
  • Erfahrungen mit Daten- und Metadatenstandards (z.B. ISO 19115, ISO 19139, Dublin Core, FGDC, DIF, METS, MODS)
  • Erfahrung mit der Bereitstellung von Daten und Informationen im Online-Bereich
  • Erfahrung mit TEI und/oder Akoma Ntoso
  • Hervorragende Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit und –bereitschaft

 

Wir bieten

  • Eine breit angelegte und spannende Tätigkeit in einem dynamischen, innovativen und kreativen Umfeld
  • Die Mitarbeit in einem engagierten Team, in dem viel in der Entwicklung ist und Neues ausprobiert werden kann, zur Unterstützung des digitalen Wandels in der Wissenschaft und Lehre

 

Die Universität ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Aussagekräftige Bewerbungen werden bis zum 21. Juli 2017 in elektronischer Form in einer PDF-Datei schriftlich erbeten an:

Geschäftsführung des Rechenzentrums

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ludewig-Meyn-Str. 4

24118 Kiel

Email:  bewerbungen@rz.uni-kiel.de

Rückfragen richten Sie bitte direkt an Herrn Dr. Emanuel Söding, 0431-8801604, esoeding@uv.uni-kiel.de.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

Hier können Sie die Stellenausschreibung als  PDF downloaden.

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeitersmit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

Stellenausschreibung

Am Historischen Seminar der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel ist im Zuge der „Auslobung von bis zu 30 Dauerstellen im Bereich der Lehre“ im Rahmen des Hochschulpaktes 2020 zum nächstmöglichen Termin die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

auf unbestimmte Zeit zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (z. Zt. 38,70 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV- L. Die Lehrverpflichtung beträgt 16 Lehrveranstaltungsstunden (LVS).

Tätigkeitsbeschreibung:

Der Umfang der Lehrtätigkeit erstreckt sich auf die drei Felder „Reform der fachwissenschaftlichen LehrerInnenausbildung“, „Forschendes Lernen“ und „Forschendes Schreiben“; damit verbunden sind Vorbereitung und Abnahme von Prüfungen sowie Verwaltungsaufgaben im Zusammen-hang mit der Lehre. Erwartet wird zudem eine Beteiligung an dem Netzwerk „Qualitätsentwicklung in der Lehre“, zudem ist die Teilnahme an hochschuldidaktischen Weiterbildungen verpflichtend.

Einstellungsvoraussetzungen:

Voraussetzungen sind ein überdurchschnittlicher Studienabschluss (Magister, Staatsexamen oder Master) und eine überdurchschnittliche Promotion in Geschichte mit einem erkennbaren Schwerpunkt auf der mittelalterlichen Geschichte. Lehrerfahrung im Fach Geschichte und Kenntnisse in den Feldern LehrerInnenausbildung, Forschendes Lernen und Forschendes Schreiben sind erforderlich, absolvierte Weiterbildungen im Bereich der Hochschuldidaktik sind wünschenswert.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen (einschließlich Lebenslauf und Kopien schulischer und universitärer Zeugnisse) richten Sie bitte ausschließlich als E-Mail-Attachment (pdf-Format) unter Angabe einer Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse bis zum 21. Juli 2017 an:

Gudrun Voß

Geschäftszimmer des Historischen Seminars der CAU

gz@histosem.uni-kiel.de

Für Fragen stehe der Geschäftsführende Direktor des Historischen Seminars der CAU, Prof. Dr. Andreas Bihrer, gern zur Verfügung: abihrer@email.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibung downloaden.

Stellenausschreibungen

Berufungen

Formulare

Campus

  • Lageplan und Anfahrt

    Den Geschäftsbereich Personal finden Sie in der 3. Etage des Verwaltungshochhauses; das Referat Reisekosten befindet sich in der 8. Etage des Verwaltungshochhauses (Ecke Westring/Olshausenstr.).