CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 103 / 2017

Pressemeldung Nr. 103/2017 vom 06.04.2017 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Personalmeldungen März 2017


1. Gedenken an verstorbene Mitglieder

Wir trauern um Professor Dr. HORST HERBERG, der am 22. März im Alter von 82 Jahren verstarb. Herberg war von 1980 bis 1999 Professor an der Kieler Universität. Von 1992 bis 1994 leitete er als Dekan die Geschicke der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Sein Forschungsinteresse galt insbesondere der Außenwirtschafts- und Produktionstheorie. Von seinen zahlreichen Kontakten zu ausländischen Universitäten profitieren die Studierenden noch heute.

2. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Dr. ANTJE NUTHMANN, School of Philosophy, Psychology and Language Sciences an der Universität Edinburgh, hat den Ruf auf die W3-Professur für Allgemeine Psychologie II an die Philosophische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. August.

Privatdozent Dr. TIM LORENTZEN, Evangelisch-Theologische Fakultät an der Ludwig-Maximilians-Universität München, hat den Ruf auf die W3-Professur für Neuere Kirchengeschichte an die Theologische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 15. April.

Professorin Dr. CLAUDIA BUENGELER, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Amsterdam, hat den Ruf auf die W3-Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personal und Organisation, an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Juli.

Professor Dr. JAN BENEDIKT, Fakultät für Physik und Astronomie an der Ruhr-Universität Bochum, hat den Ruf auf die W3-Professur für Experimentelle Plasmaphysik an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt war der 1. April.

Privatdozent Dr. JAN-BERND HÖVENER, Radiologische Klinik, Medizinische Physik am Universitätsklinikum Freiburg, hat den Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (fünf Jahre) mit Tenure Track für Translationale Magnetresonanztomographie an die Medizinische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Juni.

Professorin Dr. Dr. ANJA BOSY-WESTPHAL, Institut für Ernährungsmedizin an der Universität Hohenheim, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Humanernährung an die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät erhalten.

Professor Dr. BJÖRN BERGH, Abteilung Medizinische Informationssysteme am Universitätsklinikum Heidelberg, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Medizininformatik an die Medizinische Fakultät erhalten.

Professor Dr. JOHANNES RINCKE, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft und Sozialpolitik, an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät erhalten.

Seit Mitte Januar dieses Jahres leitet die habilitierte Kunsthistorikerin Dr. REGINA GÖCKEDE die Gemälde- und Skulpturensammlung der Kunsthalle zu Kiel. Sie tritt damit die Nachfolge des langjährigen Sammlungsleiters Dr. Peter Thurmann an. Göckede war in der Vergangenheit am Jüdischen Museum Berlin und den Staatlichen Museen zu Berlin tätig.


3. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Juniorprofessor Dr. MAIK HENDRIK WOLTERS, W1-Professor für Makroökonomik am Institut für Volkswirtschaftslehre und Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel, hat den Ruf an die Friedrich-Schiller-Universität Jena zum 1. April angenommen.


4. Emeritierungen/Ruhestand

Professor Dr. JOHANNES F. IMHOFF, Forschungsbereich Marine Ökologie, am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, wurde am 31. März in den Ruhestand verabschiedet. Imhoff leitete 25 Jahre lang die Forschungseinheit Marine Mikrobiologie, zunächst als Teil des Instituts für Meereskunde (IfM), später des IFM-GEOMAR und schließlich des heutigen GEOMAR. Von 2005 bis 2015 leitete er außerdem das Kieler Wirkstoffzentrum (KiWiZ) am GEOMAR.


5. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

Die Ratsmitglieder der Landeshauptstadt entschieden Mitte März einstimmig für die Vergabe des Wissenschaftspreises 2017 der Stadt Kiel an RUTH SCHMITZ-STREIT, Professorin für molekulare Mikrobiologie an der CAU. Mit dem Wissenschaftspreis ehrt die Landeshauptstadt hervorragende wissenschaftliche Leistungen; der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung erfolgt am 25. Juni im Rathaus.

Am 8. März gab die International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) die Preisträgerinnen des IUPAC 2017 Distinguished Women in Chemistry or Chemical Engineering Awards bekannt. THISBE K. LINDHORST, Professorin für Organische und Biologische Chemie am Otto Diels-Institut für Organische Chemie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), ist eine von zwölf Frauen, die geehrt wurden. Das Auszeichnungsprogramm wurde geschaffen, um die Arbeit von Chemikerinnen und Chemie-Ingenieurinnen weltweit zu würdigen und zu fördern. Die Preisverleihung wird während des IUPAC World Chemistry Congress in São Paulo, Brasilien, stattfinden.

Dr. SIMON KLATT, Institut für Tierernährung und Stoffwechselphysiologie, wurde von der H.W. Schaumann Stiftung ausgezeichnet. Die mit 1.000 Euro dotierte Urkunde würdigt die besten Dissertationen in der Tierernährung. Klatt erhält die Auszeichnung für seine Dissertation „Studies on adequate supply of Methionine & Cystine in diets of juvenile tubot (Psetta Maxima).“ Die Verleihung fand am 14. März anlässlich der 71. Jahrestagung der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie an der Georg-August-Universität Göttingen statt.

Dr. MARC-PHILIPP HITZ, PhD, Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, hat auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) den mit 5.000 Euro dotierten diesjährigen Forschungspreis für seine 2016 in Nature Genetics publizierte Studie „Distrinct genetic achitectures for syndromic and nonsyndromic congenital heart defects identified byx exome sequencing“ erhalten.

Dr. KIRSTEN HOFF, Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, hat ebenfalls auf der Jahrestagung der DGPK den mit 1.000 Euro dotieren Young Investigator Preis für ihre Arbeit „Differential DNA-methylation pattern in cardiac tissue samples from patients with congenital heart disease“ erhalten.

Dr. DAMIAN ARÉVALO-MARTÍNEZ, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, wurde von der Annette-Barthelt Stiftung für seine Dissertation „Nitrous oxide distribution and emissions from the tropical Atlantic and Pacific Oceans“ ausgezeichnet. Der in Kolumbien geborene Meereschemiker hat im Fachbereich Chemische Ozeanographie der Universität Kiel promoviert und wurde von Professor Dr. Hermann Bange (GEOMAR) betreut. Der Preis ist mit einem Forschungsstipendium in Höhe von 3.000 Euro dotiert.

Das Institut für Sicherheitspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wurde von der Annette Barthelt-Stiftung für das Projekt „Jahrbuch Terrorismus“ mit dem staatsbürgerlichen Preis ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.


6. Ämter in externen Gremien und Fachgesellschaften

Die Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) hat im März auf ihrer Jahrestagung in Würzburg RUTH SCHMITZ-STREIT, Professorin für molekulare Mikrobiologie an der Kieler Universität, mit großer Mehrheit zu ihrer neuen Präsidentin gewählt. Schmitz-Streit, Direktorin des Instituts für Allgemeine Mikrobiologie an der CAU, ist die erste Frau, die auf diese renommierte Position berufen wird.

Professorin Dr. NICOLA FOHRER, Institut für Natur- und Ressourcenschutz, wurde am 9. März vom Senat der Leibniz-Gemeinschaft für eine vierjährige Wahlperiode in den Senatsausschuss Evaluierung (SAE) gewählt. Die Wahlperiode beginnt am 1. November.

Professorin Dr. HEIDRUN KOPP, Leiterin des Forschungsbereichs Marine Geodynamik am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel wurde zur designierten Präsidentin der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) gewählt. Kopp ist die erste Frau an der Spitze der DGG und wurde von den 630 Teilnehmenden bei nur einer Enthaltung einstimmig gewählt.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel