CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 160 / 2018

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 160/2018 vom 25.05.2018 | zur Druckfassung | Suche

Fazit über drei Jahre Online-Kurse für Studierende


Das seit September 2015 von der Europäischen Union geförderte ERASMUS+-Projekt „Social Entrepreneurship for Local Change“ (SELC) wird im August abgeschlossen. Zu diesem Anlass veranstaltet ein Konsortium von fünf Universitäten und drei NGOs, mit Beteiligung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), am Dienstag, 5. Juni, eine live im Internet übertragene Online-Vortrags- und Diskussionsrunde. Bei dem Event „A European Online Classroom for Local Change“ geht es darum, die gewonnenen Erkenntnisse in Bezug auf Aufbau und Durchführung der Online-Kurse zum Thema Social Entrepreneurship zu reflektieren.

Das Projekt SELC wurde von Partnerhochschulen und NGOs ins Leben gerufen, um innovative Kompetenzen zukünftiger Sozialunternehmer zur Bewältigung sozialer, kultureller und ökologischer Herausforderungen in Europa zu stärken. Es ermöglichte insgesamt 200 nationalen sowie internationalen Studierenden von Partnerhochschulen in Deutschland, den Niederlanden, Rumänien und Estland, an englischsprachigen Online-Kursen teilzunehmen. Daneben konnten Interessierte aus aller Welt mitmachen, sodass auch Studierende beispielsweise aus Kenia, Kuba oder Jordanien beteiligt waren. Koordiniert wurde das Partnerschaftsprojekt durch die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Projektleiterin an der CAU ist Petra Dickel, Juniorprofessorin für Entrepreneurship am Institut für Betriebswirtschaftslehre. Sie wird bei der Abschlussrunde das Themengebiet „Case study based learning in social entrepreneurship“, also Fallstudien-gestütztes Lernen im sozialen Unternehmertum, ab 15:20 Uhr moderieren.

Das Projekt ist bestes Beispiel dafür, wie onlinebasiertes Lehren und Lernen über Institutions- und Ländergrenzen hinweg funktionieren kann: „Das Besondere an dem Kurs ist, dass Studierende in internationalen und interdisziplinären Teams zusammenarbeiten und selbstständig unternehmerische Lösungen für reale soziale Probleme erarbeiten“, erklärt Katharina Knapp. Sie war als Tutorin seitens der CAU für den Online-Kurs tätig und nahm an dem diesjährigen Intensivworkshop in Estland teil. „Dabei unterstützen Ansätze wie Design Thinking und Business Model Canvas die Studierenden bei der Identifikation der lokalen Herausforderung bis zum Pitch der Social Start-up Idee.“ Es wird angestrebt, mehrere der sozialen Projektideen zukünftig weiterzuentwickeln und umzusetzen.

Interessierte sind herzlich zu der online und in englischer Sprache stattfindenden Vortrags- und Diskussionsrunde eingeladen. Sie können sich dazu unter http://landscape.limequery.com/966965?newtest=Y&lang=en anmelden. Für den Zugang ist die Teilnahme an einer kurzen Umfrage (Umfang: fünf Fragen) notwendig.

Programmübersicht:
www.uni-kiel.de/download/pm/2018/2018-160-programm-local-change.pdf

Das wichtigste in Kürze:
Was? Online-Vortrags- und Diskussionsrunde „A European Online Classroom for Local Change“ über das ERASMUS+-Projekt „Social Entrepreneurship for Local Change“
Wann? Dienstag, 5. Juni 2018, von 14:00 bis 15:30 Uhr (MESZ)
Wo? online

Kontakt:
Professorin Dr. Petra Dickel
Institut für Betriebswirtschaftslehre
Juniorprofessorin für Entrepreneurship
Telefon: 0431/880-3236
E-Mail: dickel@bwl.uni-kiel.de
www.entrepreneurship.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: Farah Claußen