CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 20 / 2004

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 20/2004 vom 20.02.2004 | zur Druckfassung | Suche

Neubau für die Technische Fakultät auf dem Kieler Uni-Campus

Universität und Land bereiten gemeinsam die Anmeldung für das 36. Rahmenprogramm vor


Zum Winterfest der Technischen Fakultät überbrachte der Rektor der Universität, Prof. Demuth, eine Neuigkeit. "Ministerium und Universität haben gemeinsam beschlossen, nunmehr die Verlagerung der Technischen Fakultät auf den Campus der Christian-Albrechts-Universität einzuleiten und einen Neubau zwischen der Physik und Biologie am Ende der Leibnizstraße zu planen," erklärte er vor der versammelten Fakultät und den geladenen Gästen am 20. Februar.

Bislang ist die Technische Fakultät getrennt untergebracht: die Informatik auf dem Campus, Materialwissenschaft und Elektrotechnik am Ostufer in unmittelbarer Nachbarschaft zur Werft HDW.
Hochschulbauvorhaben müssen für sog. Rahmenprogramme des Bundes angemeldet werden, da die Finanzierung dieser Bauvorhaben je zur Hälfte durch den Bund und das jeweilige Bundesland erfolgt. Für das nächste, das 36. Rahmenprogramm, das Baumaßnahmen ab 2007 ermöglicht, soll nun der angesprochene Neubau eingeplant werden. In ihm werden nicht nur Räumlichkeiten für die Materialwissenschaft und Elektrotechnik der Technischen Fakultät geschaffen, sondern auch Labor- und Büroräume für das neue "Zentrum für molekulare Biowissenschaften" sowie ein kleines Hörsaalzentrum, das insbesondere für die Bedarfe der Philosophischen Fakultät zu Verfügung steht.
"Wir freuen uns sehr über diese Nachricht", kommentierte der Dekan der Technischen Fakultät, Prof. Weppner, diesen neuen Sachverhalt. "Die Verlagerung der Technischen Fakultät ist nicht nur eine Förderung der Fakultät selbst, sondern auch eine explizite Empfehlung der Erichsen-Kommission und Gegenstand der Zielvereinbarungen mit dem Land." Nach seiner Überzeugung wird sie die Möglichkeiten der fakultätsübergreifenden Kooperation nachhaltig verbessern.

Seit längerem fest verabredet ist der Neubau für die Anorganische Chemie und die Physikalische Chemie, der im 33. Rahmenprogramm vorgesehen ist und bis 2006 in Angriff genommen werden muss.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Leiterin: Susanne Schuck
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: presse@uv.uni-kiel.de