CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 110 / 2004

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 110/2004 vom 09.12.2004 | zur Druckfassung | Suche

Musiker sind auch Physiker

Kieler Jugendkolleg am 6. Januar 2005 zum Thema "Physik und Musik"


Mit Beginn des Jahres 2005 laden Naturwissenschaftler vom Institut für Experimentelle und Angewandte Physik zum traditionellen Jugendkolleg für Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 16 Jahren in den Großen Hörsaal der Physik (Leibnizstraße 13). Am ersten Schultag im neuen Jahr, am 6. Januar 2005 in der Zeit von 15:15 Uhr bis 17 Uhr, zeigen die Physiker mit wissenschaftlichen Experimenten und einem Konzert, wie Töne entstehen und wie sie klingen.

Die Professoren Wolfgang Enge, Volkmar Helbig und Gerd Pfister zeigen einerseits die physikalischen Prinzipien vieler bekannter Musikinstrumente wie Saiten-, Blechblas- und Holzblasinstrumente, andererseits wird das Publikum für den Wohlklang dieser Instrumente begeistert.

Die Wissenschaftler zeigen den jungen Zuhörern z.B. mit Saxophon, Klarinette, Querflöte und Strathmann-Flöte (ein in Kiel erfundenes Blasinstrument), wie Musik entsteht und warum Akkorde in unseren Ohren besser klingen als Disharmonien. Außerdem lernen die Teilnehmer, warum man mit den physikalischen Prinzipien der abendländischen Musik große Orchester aufbauen und zum Klingen bringen kann. Die Physiker wollen zeigen, wie unsere Ohren durch die von verschiedenen Musikinstrumenten erzeugten Schwingungen und Wellen "gestreichelt" werden und was sich physikalisch hinter den verschiedenen Tönen verbirgt.

In ihrem Alltag begegnen Kinder der faszinierenden und vielfältigen Welt der Naturwissenschaften, die viele Bereiche ihres Lebens beeinflussen. Die Forscher der CAU greifen mit dem mittlerweile schon traditionellen Kieler Jugendkolleg eines dieser Themen auf und zeigen mit dieser Veranstaltung, dass Lernen Spaß machen kann und wissenschaftliche Themenkomplexe auch jungen Menschen dieser Altersklassen zu vermitteln sind.


Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Experimentelle und Angewandte Physik
Prof. Dr. Gerd Pfister, Tel: 0431/880-4075, Fax -3943
pfister@physik.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Leiterin: Susanne Schuck
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: presse@uv.uni-kiel.de