CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 173 / 2010

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 173/2010 vom 25.11.2010 | zur Druckfassung | Suche

Universitätsbibliothek erhält 40.000 Euro für Massenentsäuerung

Geld wird für Bestandserhaltung der Skandinaviensammlung verwendet


Die Universitätsbibliothek (UB) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) erhält als einzige schleswig-holsteinische Bibliothek von der Kulturstiftung der Länder über die Stiftung Preußischer Kulturbesitz Gelder zum Erhalt und zum Schutz national bedeutsamen schriftlichen Kulturguts. 40.000 Euro fließen der UB zu, die das Projekt "Massenentsäuerung von Beständen des Sondersammelgebiets Skandinavien" im August 2010 bei der Kulturstiftung der Länder als dringend gemeldet hatte.

Mit zunehmendem Alter zerstören Säuren die Makromoleküle der Zellulosefasern von Papier; es vergilbt, wird brüchig und zerfällt bis zur Unbenutzbarkeit. Mit fortschreitendem Zerfallsprozess wird immer mehr Säure frei. Dieser Papierzerfall ist für bis zu 90 Prozent der Verluste an Büchern und Dokumenten verantwortlich. Die UB lässt seit zwei Jahren die Bücher in Leipzig von der dort ansässigen Spezialfirma PAL, Preservation Academy GmbH Leipzig, mit sehr gutem Erfolg chemisch behandeln und entsäuern.

Im Rahmen des Sondersammelgebietsplans der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wurde 1949 der Kieler Universitätsbibliothek die Pflege des Gebietes "7,22 Skandinavien" übertragen (aufbauend auf langjähriger Sammlungsaktivität aufgrund der historischen Bezüge zu Skandinavien). Diese bundesweit einmalige Sammlung umfasst Publikationen aus Dänemark (inklusive Grönland), Färöer, Island, Norwegen und Schweden mit zurzeit zirka 90.000 Bänden, jährlich kommen etwa 3.500 Bände hinzu. Über 800 Zeitschriften werden laufend gehalten.

"Wir freuen uns, dass die Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Massenentsäuerung dieses einzigartigen Sammelgebiets als Projekt mit Modellcharakter für den Erhalt des schriftlichen Kulturguts anerkannt hat. Das ermöglicht uns, diese wichtige Literaturerhaltungsmaßnahme fortzusetzen. Wir haben den Auftrag, diese wertvollen Bestände der Wissenschaft zugänglich zu machen, ihren Erhalt zu sichern und auch für ihre dauerhafte Archivierung zu sorgen", betont die Direktorin der Universitätsbibliothek Kiel, Dr. Else Wischermann, die Bedeutung der finanziellen Unterstützung.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Mit zunehmendem Alter zerstören Säuren die Makromoleküle der Zellulosefasern von Papier; es vergilbt, wird brüchig und zerfällt bis zur Unbenutzbarkeit.
Copyright: PAL, Foto: Anja Grubitzsch

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2010/2010-173-1.jpg



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Sandra Sieraad, Text: Stefan Arlt
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Stefan Arlt