CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 65 / 2013

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 65/2013 vom 05.03.2013 | zur Druckfassung | Suche

Unternehmerisch die Welt verbessern

YooWeeDoo fördert elf studentische Changeprojekte mit Startkapital


Projekte konzipieren, die gesellschaftliche Aufgaben mit unternehmerischen Ansätzen lösen – dieser Herausforderung stellten sich im aktuellen Wintersemester mehr als 100 Studierende der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) im Projekt „YooWeeDoo Changemaker Campus“, einer Initiative der School of Sustainability an der Kieler Universität. Von Oktober bis Januar entwickelten die Studierenden 16 Konzepte, mit denen sie sich im „YooWeeDoo Ideenwettbewerb Kiel 2013“ um ein Startkapital bewarben. Am Freitag, 1. März, kürte eine hochkarätige Jury die besten Ideen.

Bis zu 10.000 Euro Startkapital des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und 5.000 Euro des Präsidiums der CAU konnten insgesamt für Nachhaltigkeitsprojekte auf dem Kieler Campus vergeben werden. „Die Jury war äußerst beeindruckt von der Qualität der eingereichten Projektkonzepte und vom hohen Engagement der Studierenden“, so Professor Christoph Corves, Leiter von YooWeeDoo. „Mit dem Projekt wollen wir es Studierenden ermöglichen, für gesellschaftliche Probleme eigenständig Lösungen zu konzipieren und umzusetzen.“

Die Preise wurden den Teams überreicht von CAU-Vizepräsident Professor Frank Kempken. „Die Initiative verfolgt ein höchst innovatives Lehrkonzept des problemlösenden Lernens. Gleichzeitig trägt es zur nachhaltigen Entwicklung des Campus und der Region Kiel bei. Wir sind stolz auf unsere Studierenden, die ihr Fachwissen mit hohem Engagement zur Lösung gesellschaftlicher Probleme einsetzen“, lobte Kempken die Teilnehmenden.

Die folgenden Projekte werden gefördert:



CampusRAD
Das Projekt will zu einer nachhaltigeren Mobilität auf dem Campus der Universität Kiel beitragen. Dazu wird ein Leihfahrradsystem eingerichtet. Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Universität. Das Konzept wird in Kürze der Öffentlichkeit vorgestellt.
Publikumspreis: 1.000 Euro (gefördert aus Mitteln des BMBF)

CampusGemüse Kiel
Das Projekt will es Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität Kiel ermöglichen, auf dem Campus ihr eigenes Gemüse anzubauen. Dazu werden Hochbeete auf dem Unigelände angelegt, die gegen eine Schutzgebühr gepachtet und individuell gestaltet und bepflanzt werden können. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten der Universität umgesetzt.
Jurypreis: 2.000 Euro (gefördert aus Mitteln der CAU)

Goldeimer – Komposttoiletten auf Festivals
Das Projekt will umweltschädliche Chemietoiletten auf Events durch ein ökologisches Toilettensystem ersetzen. Dazu will es eine festivaltaugliche Komposttoilette konzipieren und die Komposttoiletten sowie die komplette Logistik von der Sammlung bis zur Kompostierung betreiben.
Jurypreis: 1.800 Euro (gefördert aus Mitteln des BMBF)

KIELtoffeln. Der regionale Mensamarkt
Das Projekt KIELtoffeln will einen wöchentlichen Markt für regional produziertes Obst, Gemüse und Brot an der Universität Kiel einrichten, um den Verbrauch regionaler Produkte durch Angehörige der CAU zu fördern.
Jurypreis: 1.000 Euro (gefördert aus Mitteln der CAU)

Herr Albrecht trägt grün
Das Projekt will zu einer nachhaltigen Universität Kiel beitragen, indem es für die Universität ökologisch und sozial nachhaltig produzierte Kleidung designt und anbietet. Bei einem Designwettbewerb sollen die Studierenden eigene Entwürfe einreichen. Der Vertrieb soll auf dem Campus und per Online-Shop erfolgen.
Jurypreis: 800 Euro (gefördert aus Mitteln der CAU)

ImPuls
Das Projekt will in der Universität Kiel ein studentisches Changemaker-Netzwerk aufbauen. In Form eines von Studierenden betriebenen Cafés will es einen Treffpunkt auf dem Campus schaffen, in dem kreative Ideen und Köpfe zusammenfinden. Dort soll dann gemeinsam an Projekten für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft gearbeitet werden.
Jurypreis: 1.200 Euro (gefördert aus Mitteln der CAU)

My Boo
Das Projekt will zu einer nachhaltigen Herstellung von Fahrrädern beitragen. Dazu sollen Bambusrahmen importiert werden, die durch einen Partner in Ghana fair produziert werden. Die Produktion der Bambusrahmen soll nachhaltige Arbeitsplätze in Ghana schaffen. Gegenüber konventionellen Rahmen sollen die Bambusrahmen negative Umweltfolgen der Fahrradproduktion reduzieren.
Jurypreis: 2.000 Euro (gefördert aus Mitteln des BMBF)

Change Today and not tomorrow
Das Projekt will Schülerinnen und Schüler für die Problematik der Meeresverschmutzung durch Plastikmüll sensibilisieren. Dazu organisiert es einen Designwettbewerb, in dem Schüler Designs für Jutetaschen entwerfen, die sich mit der Problematik „Plastikmüll im Meer“ kreativ auseinandersetzen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Kiel-Altenholz durchgeführt.
Jurypreis: 400 Euro (gefördert aus Mitteln des BMBF)

Lern Lesen und Schreiben, um nicht zu schweigen
Das Projekt will Lese- und Schreibschwächen bei Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund bekämpfen. Dazu will es Lesestunden in Kindertagesstätten einrichten, die Kindern noch vor dem Schuleintritt einen guten Zugang zur deutschen Sprache ermöglichen.
Jurypreis: 125 Euro (gefördert aus Mitteln des BMBF)

Bügelbüdel – Aus Kieler Müll wird Kieler Mode
Unter dem Motto „Aus Kieler Müll wird Kieler Mode“ will Bügelbüdel gebrauchte Plastiktüten sammeln, zu Patchworkplanen zusammenbügeln und -nähen und daraus Umhängetaschen und andere Modeartikel herstellen. Die Taschenproduktion soll zusammen mit der Werkstatt des Projekts Brücke-SH erfolgen. Dort arbeiten Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen.
Jurypreis: 500 Euro (gefördert aus Mitteln des BMBF)

sloMo
Das Projekt will zu einer nachhaltigeren Mobilität beitragen, indem es eine Genossenschaft gründet, die ein Leihsystem für Lastenfahrräder in Kiel aufbaut.
Jurypreis: 1.000 Euro (gefördert aus Mitteln des BMBF)

KIELtrampt!
Das Projekt will nachhaltige Mobilität durch Trampen fördern. Ein Tramprennen von Kiel nach Gibraltar soll Aufmerksamkeit erregen. Durch die Einrichtung einer offiziellen Trampstelle am Beginn der Autobahn von Kiel nach Hamburg soll das Trampen erleichtert werden. Eine Internetseite soll das Verabreden von Trampreisen ermöglichen.
Jurypreis: Teilnahme an Workshops

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „YooWeeDoo Ideenwettbewerbs Kiel 2013“.
Copyright: CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2013/2013-065-1.jpg


Weiterführende Informationen:
YooWeeDoo Changemaker Campus: www.sustainability.uni-kiel.de/changemaker-campus-kiel
YooWeeDoo Ideenwettbewerb: www.yooweedoo.org/yooweedoo-ideenwettbewerb-kiel-2013
Kiel School of Sustainability: www.sustainability.uni-kiel.de

Die Höhe der Förderung spiegelt keine Einschätzung der Qualität der Projekte seitens der Jury wieder, sondern orientiert sich am beantragten Finanzierungsbedarf der Projekte.


Kontakt:
Prof. Christoph Corves
Kiel School of Sustainability
Tel: 0431-880-1620 (Corves)
Tel: 0431-880-1190 (Sekretariat)
E-Mail: corves@geographie.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: presse@uv.uni-kiel.de