CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 72 / 2013

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 72/2013 vom 14.03.2013 | zur Druckfassung | Suche

Zum interkulturellen Dialog anregen

Vorträge und Workshops an der Uni Kiel beleuchten das Thema „Heimat“


Das Zentrum für Lehrerbildung und der Verein Kontaktstudium nach Beruf und Familie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wollen im Frühjahr „Zum interkulturellen Dialog anregen“. Beleuchtet werden soll das Thema „Heimat“. Behandelt werden Fragen wie: Was bedeutet Heimat emotional, religiös oder politisch? Oder: Kann ich zwei Heimaten haben? Zielgruppe sind unter anderem Lehrkräfte, Studierende, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Verwaltungsfachleute, Eltern, Pastorinnen und Pastoren sowie diakonische oder pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kirchenkreisen und Kirchengemeinden. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro. Es sind noch einige wenige Restplätze frei.

Aus kulturwissenschaftlicher Perspektive führt der Eingangsvortrag „Heimat“ von Claudia Ohlsen, die an der Graduiertenschule „Entwicklung menschlicher Gesellschaften in Landschaften“ der CAU forscht, in das Thema des Tages ein. Danach nähert sich der jüdische Übersetzer Sergej Strakhov dem Thema aus lebensgeschichtlicher Perspektive. In seinem Vortrag beschreibt er, was es bedeutet, seine Heimat zu verlassen und nach Deutschland zu kommen, gleichzeitig aber eine andere religiöse Heimat zu haben.

In zwei Workshops bauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend Informationsdefizite, Hindernisse und Hemmschwellen ab. Schwerpunkte der Diskussion sind dabei Bildung, Religion sowie Politik und Gesellschaft. Gemeinsam sollen Projektideen und Handlungskonzepte erarbeitet werden, die eine interkulturelle Öffnung voranbringen können. Dabei beleuchten die Akteure, inwiefern ihr Verständnis von und ihr Umgang mit „Heimat“ ein Hindernis ist oder mögliche Projekte und Handlungskonzepte zur Anregung des interkulturellen Dialogs befördern kann. In der zweiten Phase des Workshops gilt es dann, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Praxis interkulturelle Projekt- und Konzeptideen zu entwickeln. Diese Ideen sollen möglichst zur kooperativen Umsetzung vor Ort geeignet sein.

Informationen und Anmeldung:
www.kontaktstudium.uni-kiel.de

Das Wichtigste in Kürze:
Veranstaltungsreihe „Zum interkulturellen Dialog anregen“
Datum: 21.03.2013
Zeit: 14:00 bis 19:00 Uhr
Ort: CAU, Leibnizstraße 1, 24118 Kiel, Raum 204

Kontakt:
Michael Vesper
Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote
Telefon: 0431/880-5208
E-Mail: mvesper@uv.uni-kiel.de

Melanie Korn
Zentrum für Lehrerbildung der CAU
E-Mail: korn@zfl.uni-kiel.de