CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 200 / 2013

Pressemeldung Nr. 200/2013 vom 11.07.2013 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Kampf dem Fehlerteufel

Fachschaft bietet Orientierungshilfe bei wissenschaftlicher Arbeit


Unbemerkt schleicht er sich ein, wütet erbarmungslos in Hausarbeiten und Co., bis er von der falschen Person erwischt wird. Trotz aller Vorsicht überlistet der Fehlerteufel Studierende immer wieder. Die Fachschaft der Geowissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat deshalb den Kampf gegen den Fehlerteufel aufgenommen. Gefördert durch den Fonds für Lehrinnovation des „Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen“ (PerLe) bieten erfahrene Studierende Neulingen in einem neuen Tutorium künftig Unterstützung in den Bereichen Literaturrecherche und Berichtserstellung.

„Was kann man machen, um den Studiengang nachhaltig zu verbessern?“, fragte sich Fachschaftsvorstand Samuel Müller. Kurzerhand gründete er mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern Christoph Haase, Janika Jöhnck, Thea Oberließen und Philipp Reuter einen Arbeitskreis. Das Ziel: Junge Kommilitonen und Kommilitoninnen sollen möglichst früh wissenschaftliche Arbeitsmethoden verinnerlichen. „’Learning by Doing’ ist bisher die gängige Methode, mit der sich Studierende die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens aneignen. Die Studierenden müssen dabei vor allem lernen, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden“, beschreibt Samuel Müller die Ausgangssituation. In freiwilligen Tutorien vermitteln er und seine Mitstudierenden diese Kompetenz in lockerer Atmosphäre. Praktische Tipps zum richtigen Verhalten im Gelände, Hinweise zum Erstellen von Protokollen und Vorträgen sowie praktische Aufgaben vervollständigen das Angebot.

„Entstanden ist so ein Leitfaden für die korrekte wissenschaftliche Arbeit, der die Qualität der Lehre und wissenschaftlichen Ausbildung erheblich verbessern hilft“, sagt Müller. Und das Interesse ist groß: 45 Geowissenschaftler und -wissenschaftlerinnen haben das freiwillige Angebot bereits genutzt. Schon nach kurzer Zeit ist es bei allen Beteiligten als sinnvolle Ergänzung des bestehenden Lehrangebots anerkannt. „Langfristig können wir so helfen, das Gelernte besser zu vertiefen, wovon auch die Hochschullehrer und -lehrerinnen profitieren. Stets wiederkehrende Fehler sind ja auch für die Dozenten und Dozentinnen ein Ärgernis. Gerade in der Ausdrucksweise, bei Formatierungs- und Zitierregeln gibt es bei manchen Studierenden Nachholbedarf. Den können wir mit unserer Initiative abdecken“, beschreibt Müller das Erfolgsrezept.

Das Engagement der Fachschaft hat auch die Jury des PerLe-Fonds überzeugt. „Als wir von der Förderung unseres Projekts erfahren haben, war die Freude riesengroß“, erzählt Samuel Müller. Dank des Erfolgs hofft er, dass die Tutorien mit dem studentischen Leitfaden dank PerLe und der Zusammenarbeit mit der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät dauerhaft fortgesetzt werden können und sich als fester Bestandteil im Lehrplan etablieren. Durch PerLe und das Engagement der Fachschaft wurde der Grundstein dafür gesetzt.

Weitere Informationen zu PerLe und zum Lehrfonds an der CAU:

Der Fonds für Lehrinnovation des CAU-Projekts PerLe stellt von 2012 bis 2016 jährlich 100.000 Euro für dezentrale Lehrinnovationen zur Verfügung. Konkrete Vorhaben auf Modulebene, Studiengangsebene und auf interdisziplinärer Studiengangsebene können im Umfang von 5.000 bis 15.000 Euro gefördert werden. Lehrende und Fachschaften der CAU können Mittel aus dem Fonds für innovative Lehrprojekte beantragen.

Das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe wird von 2012 bis 2016 aus Mitteln des Qualitätspakt Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL12068 gefördert und verfolgt das Ziel, die Qualität der Lehre und die Betreuung von Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu verbessern. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen Studienberatung, Orientierung in der Studieneingangsphase, Begleitung von Schul- und Berufspraktika, Qualifikation des Lehrpersonals und Qualitätsentwicklung in der Lehre entwickelt und umgesetzt.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Fachschaftsvorstand Samuel Müller (vorn) hat zusammen mit (von links) Christoph Haase, Janika Jöhnck, Philipp Reuter und Thea Oberließen ein Tutorium zum wissenschaftlichen Arbeiten für die Geowissenschaften ins Leben gerufen.
Copyright: CAU, Foto: Raissa Nickel

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2013/2013-200-1.jpg


Kontakt:
Florin Feldmann
PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen
Teilprojektleitung Qualitätsentwicklung in der Lehre
Tel.: 0431 880-2985
E-Mail: ffeldmann@uv.uni-kiel.de

Samuel Müller
Fachschaft Geowissenschaften
Tel.: 0178/1476558
E-Mail: mail.sam@gmx.net



Text: Raissa Nickel
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel