CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 215 / 2013

Pressemeldung Nr. 215/2013 vom 22.07.2013 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Dies ist das Archiv der alten Pressemeldungen (bis Mai 2018)
Zu den neuen Meldungen

Weltweit größter Kongress zum Mathematiklernen beginnt in Kiel

IPN begrüßt über 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Kontinente. Internationale Tagung vom 28.Juli bis 2. August


Mit der „37th Conference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education“ (PME) findet an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) der in diesem Jahr größte internationale Kongress zum Lehren und Lernen von Mathematik statt. Über 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus fast 50 Ländern werden sich vom 28. Juli bis zum 2. August auf Einladung des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) über die neuesten Forschungsergebnisse aus der Mathematikdidaktik sowie den angrenzenden Disziplinen Psychologie, Soziologie, Philosophie und den Erziehungswissenschaften austauschen.

Unter dem Konferenzthema „Mathematics Learning Across the Life Span“ (Mathematiklernen über die Lebensspanne) finden 387 Vorträge, 75 Posterpräsentationen und 28 Arbeitsgruppentreffen statt, die die spezifischen Herausforderungen des Kompetenzerwerbs von mathematischen Inhalten in den verschiedenen Altersgruppen thematisieren. Dabei steht nicht nur die Verbesserung des Mathematikunterrichts in der Schule im Fokus, sondern es werden beispielsweise auch verstärkt die Rolle des mathematischen Anregungspotenzials im Kindergarten sowie die Schwierigkeiten des Mathematiklernens im Studium in den Blick genommen.

Als Key Note Speakers für die Plenarvorträge konnte das IPN unter anderem Professor Doug Clarke von der Universität Melbourne (Australien) sowie Professor Iddo Gal von der Universität Haifa (Israel) gewinnen. Clarke ist Leiter des australischen Early Numeracy Projects, in dem Curriculum, Lernmaterialien und Instrumente zur Diagnose und Förderung sowie darauf abgestimmte Lehrerfortbildungen erfolgreich in ein kohärentes Konzept zum Mathematiklernen integriert und schließlich in die Schulpraxis implementiert wurden. Gal ist Leiter der internationalen Expertengruppe Mathematik für die derzeit laufende PIAAC-Studie der OECD (das sogenannte „PISA für Erwachsene“). Er wird insbesondere die wichtige Rolle mathematischer Kompetenzen von Erwachsen im Privatleben (zum Beispiel beim Abschluss von Kreditverträgen) sowie für berufliche Karrierechancen thematisieren und die Grundlagen zur Erfassung dieser Kompetenzen im Rahmen der PIAAC-Studie vorstellen.

Die Ausrichtung des wichtigsten internationalen Kongresses der Mathematikdidaktik in diesem Jahr durch IPN und CAU unterstreicht die Bedeutung des Standortes Kiel in der internationalen Bildungsforschung. „Wir freuen uns, dass so viele Kolleginnen und Kollegen aus allen Teilen der Welt zu uns nach Kiel kommen“, sagt der Tagungsleiter Professor Aiso Heinze vom IPN. „Dies bietet uns insbesondere auch die Möglichkeit, das IPN als hochkarätiges und attraktives Forschungsinstitut zu präsentieren und so Kooperationen zu vertiefen beziehungsweise neue Kontakte aufzubauen.”

Die PME 37 wird federführend von der Abteilung Didaktik der Mathematik organisiert, die 2008 als neue Abteilung am IPN gegründet wurde. Bereits zwei Jahre später konnte das Team um Abteilungsdirektor Aiso Heinze eine überzeugende Bewerbung beim Auswahlverfahren der PME vorlegen und den Zuschlag für die Ausrichtung des renommierten PME-Kongresses im Jahr 2013 erhalten. Mit über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist der diesjährige Kongress einer der größten in der Geschichte der PME.

Weitere Informationen zur Tagung sowie das Tagungsprogramm unter:
www.pme2013.de

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Mathematiktagung in Kiel
Foto/Copyright: Claudia Eulitz, Uni Kiel

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2013/2013-215-1.jpg


Hintergrundinformationen zur PME


Die „International Group for the Psychology of Mathematics Education“ (PME) ist ein interdisziplinärer und internationaler Zusammenschluss von rund 700 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus mehr als 60 Ländern, die sich mit dem Lehren und Lernen von Mathematik beschäftigen. Zu ihren Zielen gehört es, den Austausch von neuen Forschungserkenntnissen im Bereich des Lehrens und Lernens von Mathematik auf internationaler Ebene zu fördern. Seit 1977 organisiert die PME jährlich eine wissenschaftliche Konferenz, die abwechselnd in verschiedenen Teilen der Welt stattfindet: nach den Tagungsorten Belo Horizonte (Brasilien, 2010), Ankara (Türkei, 2011) und Taipeh (Taiwan, 2012) wurde Kiel als Tagungsort für die diesjährige Konferenz gewählt. Im kommenden Jahr 2014 wird die Tagung in Vancouver (Kanada) stattfinden.

Hintergrundinformationen zum IPN


Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) in Kiel betreibt grundlegende und anwendungsorientierte Forschung zu Fragen des Lernens und Lehrens von Naturwissenschaft und Mathematik innerhalb und außerhalb von Schule. Das IPN konzentriert sich in seiner überregionalen, gesamtstaatlichen Aufgabenstellung auf solche Vorhaben, die für Bund und Länder von besonderem Interesse sind und von den Hochschulen nicht wahrgenommen werden können. Die aktuellen pädagogischen Fragestellungen und Projekte werden interdisziplinär in Teams aus Expertinnen und Experten der Mathematik, Naturwissenschaften, Fachdidaktiken, Pädagogik und Psychologie bearbeitet. Das IPN ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und wird von Bund und Ländern finanziert. Es ist eine angegliederte Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Es wurde 1966 gegründet.

Kontakt:
Prof. Dr. Aiso Heinze
Telefon: (0431) 880-3096
E-Mail: heinze@ipn.uni-kiel.de

Dr. Ute Ringelband
Telefon: (0431) 880-3122
E-Mail: ringelband@ipn.uni-kiel.de