CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 324 / 2013

Pressemeldung Nr. 324/2013 vom 31.10.2013 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Kann man Atome und Elektronen sehen?


Foto/Copyright: AG Kipp

Foto zum Herunterladen: www.uni-kiel.de/download/pm/2013/2013-324-1.jpg


Unter diesem Motto präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Experimentelle und Angewandte Physik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ihre Experimentierstation am Tag der offenen Tür des Deutschen Elektronen Synchrotrons (DESY) in Hamburg. Am kommenden Sonnabend, 2. November, können sich interessierte Besucherinnen und Besucher während der Nacht des Wissens selbst ein Bild davon machen, wie einzelne Atome – die Grundbausteine unserer Materie – und die noch viel kleineren Elektronen „sichtbar” gemacht und ihre Eigenschaften gemessen werden. Dazu verwenden die Forschenden moderne Methoden wie Rastertunnelelektronenmikroskopie, Elektronenbeugung und Photoelektronenspektroskopie. Wem das noch nicht reicht, der kann ausprobieren, wie Gegenstände im Vakuum transportiert werden oder das erworbene Wissen in einem Quiz testen.

Der Programmpunkt der Kieler Universität ist einer von vielen Veranstaltungen, bei denen Kinder, Eltern und Großeltern die mehrere Kilometer langen Teilchenbeschleuniger des DESY besichtigen und an vielen Experimenten teilnehmen können.

Das Wichtigste in Kürze:
Datum: 2.11.2013
Zeit: 12 bis 24 Uhr
Ort: Hamburg, Notkestraße 85, Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Programm:
www.desy.de/desytour/programm/index_ger.html

Anfahrtskizze:
www.desy.de/desytour/anfahrt_zum_desy_campus/index_ger.html



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: ► Claudia Eulitz