CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 343 / 2013

Pressemeldung Nr. 343/2013 vom 13.11.2013 | RSS | zur Druckfassung | Suche

IPN erhält Doppelspitze

Neue Organisationsstruktur: Das Institut wird zukünftig von einem Wissenschaftlichen Direktor und einem Administrativen Direktor geleitet


Vor kurzem wurde Bent Hinrichsen, bisher Verwaltungsleiter am Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik (IPN), vom schleswig-holsteinischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft zum Geschäftsführenden Administrativen Direktor des IPN an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bestellt. Er ist damit zukünftig auch Beauftragter für den Haushalt des IPN. Als Stellvertretender Geschäftsführender Administrativer Direktor wurde der Personalleiter des IPN, Dr. Jens Uwe-Lemburg, bestellt. Die Amtszeit beträgt für Hinrichsen und Lemburg zunächst sechs Jahre, eine Wiederbestellung ist möglich.

Das IPN hat mit der Einrichtung der sogenannten Doppelspitze eine Modernisierung vollzogen, die vorsieht, dass die wissenschaftliche und die administrative Verantwortung auf unterschiedlichen Schultern ruhen. Rund ein Viertel der insgesamt 86 Leibniz-Einrichtungen werden bereits durch eine Doppelspitze geführt. „Für die Wissenschaftlichen Direktoren bedeutet diese Organisationsstruktur eine Entlastung in der Geschäftsführung“, so Professor Olaf Köller, Geschäftsführender Wissenschaftlicher Direktor des IPN. Die beiden Geschäftsführenden Direktoren bilden mit den anderen vier wissenschaftlichen Direktorinnen und Direktoren des IPN das sechsköpfige Leitungsgremium des Instituts.

Hinrichsen ist ein ausgewiesener Verwaltungsfachmann: Er hat an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz studiert und diese im Jahr 1991 als Dipl.-Verwaltungswirt (FH) abgeschlossen. In den Jahren 1991 bis 1994 war er Sachgebietsleiter bei den Landesbezirkskassen Lübeck und Flensburg, in den darauffolgenden Jahren (1994 bis 1998) war er an der Universität Flensburg, zunächst als Leiter des Sachgebietes Studentische Angelegenheiten und später als Leiter des Sachgebietes Personal, tätig. Seit 1998 wirkt er als Verwaltungsleiter am IPN.

„Die Administration des Instituts versteht sich als Dienstleister, um der Wissenschaft optimale Arbeitsbedingungen zu bieten. Aus diesem Grund habe ich in den vergangenen Jahren kurze Wege, klare Zuständigkeiten, flache Hierarchien und transparente Abläufe in der Verwaltung des IPN eingeführt“, so Hinrichsen. Besonders liegt ihm darüber hinaus die Sicherung des hohen Niveaus der Familienfreundlichkeit des Instituts am Herzen. Auch wird er die Internationalisierung des Instituts stärken.

So gehört Hinrichsen zu den ersten aus den Reihen derjenigen, die mit dem Hospitationsprogramm, das die Leibniz-Gemeinschaft mit dem Auswärtigen Amt initiiert hat, ins Ausland gehen. Mit diesem Programm kann leitendes Verwaltungspersonal für einige Monate an ausgewählten deutschen Auslandsvertretungen hospitieren. Hinrichsen wird im kommenden Jahr vier Monate im Generalkonsulat in Sao Paulo, Brasilien, sein, um dort vor allem Möglichkeiten einer verstärkten Zusammenarbeit auf den Gebieten der Forschung und des akademischen Austauschs beider Länder auszuloten. Ein Schwerpunkt wird die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshauses Sao Paulo sein. Und natürlich steht auch die Kontaktaufnahme zu deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die an brasilianischen Institutionen tätig sind, auf dem Programm. Hinrichsen ist sich sicher, dass er in dem für ihn neuen und fremden Umfeld von Brasilien weitere soziale Kompetenzen erwerben wird, die ihm am IPN für seine Arbeit zugutekommen. Doch auch für die Zeit nach seinem Brasilienaufenthalt hat er bereits Pläne: „Ich könnte mir vorstellen, am Institut gegenseitige Informationsveranstaltungen nach dem Motto ‚Wissenschaft meets Administration‘ einzurichten. Dieses würde die Transparenz der Verwaltungsabläufe weiter erhöhen.“

Das IPN gehört zu den insgesamt 86 außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Serviceeinrichtungen für die Forschung der Leibniz-Gemeinschaft. Weitere Informationen unter: www.leibniz-gemeinschaft.de

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Leiten zukünftig gemeinsam die Geschicke des IPN: Bent Hinrichsen (links)
und Prof. Dr. Olaf Köller (rechts).
Foto/Copyright: IPN

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2013/2013-343-1.jpg


Kontakt:
Leibniz-Institut für die Pädagogik der
Naturwissenschaften und Mathematik
an der Universität Kiel
www.ipn.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Dr. Ute Ringelband