CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 363 / 2013

Pressemeldung Nr. 363/2013 vom 28.11.2013 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Umwelt und Nachhaltigkeit in China und Europa

Welchen Beitrag kann gemeinsame Forschung leisten?


Am Freitag, 6. Dezember, veranstalten das Chinazentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und das Zentrum für Chinesisch-Deutsche Zusammenarbeit in den Meereswissenschaften (SGMS) eine öffentliche Vortragsveranstaltung und Podiumsdiskussion zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit in China und Europa („The Issue of Sustainability in China and Europe“). Der fortschreitende Klimawandel, eine drohende Ressourcenknappheit und das stetige Bevölkerungswachstum sind drängende Herausforderungen unserer Zeit. Nachhaltiges Wirtschaften ist dabei nicht länger eine mögliche Option, sondern wird eine unabdingbare Voraussetzung für die weltweite gesellschaftliche Entwicklung. Es gilt, Mehrwerte zu schaffen, die ökonomisches Wachstum vorantreiben und gleichzeitig einer sozialen wie ökologischen Verantwortung Rechnung tragen.

Die Vortragsveranstaltung beleuchtet zum ersten Mal chinesische und europäische Nachhaltigkeitsansätze. Worin liegen die gemeinsamen Interessen in China und Europa? Welche Unterschiede gibt es und woraus resultieren diese? Wie können integrierte Forschungsprojekte dazu beitragen, Nachhaltigkeitsstrategien zu verwirklichen? Was können wir voneinander lernen? – das sind nur einige der Fragen, die mit drei Expertinnen und Experten der chinesischen und deutschen Forschung, Politik und Wirtschaft am Nikolaustag diskutiert werden.

Zu den Gästen gehört Professor Dr. Martin Visbeck, Sprecher des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“. Der Ozeanforscher am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist Vorsitzender des Deutschen Komitees für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth. Professor Visbeck spricht über nachhaltige Entwicklungskonzepte für die Meere sowie die Chancen und Herausforderungen, die damit verknüpft sind. Er geht auf die Dringlichkeit von internationalen Kooperationen ein und wirbt für den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Politik, ohne die ein nachhaltiger Schutz und eine nachhaltige Nutzung der Meere nicht zu gewährleisten ist.

Dr. Eva Sternfeld, Direktorin des China Center an der Technischen Universität zu Berlin, hat über mehrere Jahre auf Einladung des Chinesischen Umweltministeriums das China Environment and Sustainable Development Reference and Research Center in Peking geleitet. Sie ist eine auf Ressourcenökonomie und chinesische Umweltpolitik spezialisierte Sinologin und berichtet über ihre Erfahrungen in China.

Mit auf dem Podium ist weiterhin der Diplom-Umweltwissenschaftler Jan Felix Köbbing von der Ernst-Moritz-Arndt University in Greifswald. Er wird einen Einblick in die Ergebnisse seines Forschungsprojektes zur nachhaltigen Wasserwirtschaft in Zentralasien geben.

An die Vorträge schließt sich eine Podiumsdiskussion an.

Die Veranstaltung wird gemeinsam organisiert vom Chinazentrum der Universität Kiel und dem Zentrum für Chinesisch-Deutsche Zusammenarbeit in den Meereswissenschaften (SGMS), eine Kooperation vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU).

Das Wichtigste in Kürze:
Vortragsveranstaltung und Podiumsdiskussion
“The Issue of Sustainability in China and Europe“

Datum/Zeit: 06.12.2013, 13 – 15 Uhr
Ort: Klaus-Murmann-Hörsaal, Leibnizstraße 1, 24118 Kiel
Eintritt: kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Vorträge: in englischer Sprache
Link: www.chinazentrum.uni-kiel.de/de/foren/grafiks/einladung (PDF)

Weiterführende Links:
www.chinazentrum.uni-kiel.de (Chinazentrum der Universität)
www2.ouc.edu.cn/sgms (Zentrum für Chinesisch-Deutsche Zusammenarbeit in den Meereswissenschaften, SGMS)

Kontakt:
Professor Dr. Angelika Messner
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Chinazentrum
Telefon: 0431/880-1727
E-Mail: messner@sino.uni-kiel.de

Dr. Daniela Henkel
Zentrum für Chinesisch-Deutsche Zusammenarbeit in den Meereswissenschaften (SGMS)
Telefon: 0431/880-5917
E-Mail: dhenkel@uv.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: ► Jan Winters