CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 365 / 2013

Pressemeldung Nr. 365/2013 vom 27.11.2013 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Mehr Zusammenarbeit beim Deutschlandstipendium

Fundraising-Beauftrage der schleswig-holsteinischen Hochschulen treffen sich an der Kieler Uni


Bild unten zum Download.


Das Deutschlandstipendienprogramm fördert zahlreiche Studierende an deutschen Hochschulen. 2011 wurde es durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufen. 263 Hochschulen haben seitdem über 5.000 Deutschlandstipendien vergeben. Heute (Mittwoch, 27. November) trafen sich die mit der Umsetzung der Programme beauftragten Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten schleswig-holsteinischen Hochschulen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), um ihre Erfahrungen mit dem Programm auszutauschen. Die CAU vergab 2013 das 222. Stipendium in diesem Pogramm.

Sabine Große-Aust, Referentin für private Wissenschaftsförderung an der CAU, berichtet zu diesem ersten Netzwerktreffen: „Die Diskussion zeigte schnell, dass von den individuellen Lösungen der Hochschulen viele wertvolle Impulse für die weitere Umsetzung des Stipendienprogramms ausgehen.“ Denn: So unterschiedlich die Voraussetzungen für die Vergabe von Stipendien an jeder Hochschule seien, so unterschiedlich seien auch die Strategien, diese Aufgaben zu bewältigen. Thema des Treffens seien daher der Austausch von Lösungsansätzen und eine Verbesserung der Kommunikation gewesen. Nach dem angeregten Gespräch äußerten alle Beteiligten deutlich, dass vor allem in der Wirtschaft stärker für die Vorteile des Programms geworben werden müsste. „Bereits bestehende landesweite Kampagnen zu Themen der Nachwuchsförderung könnten dabei wirkungsvolle Multiplikatoren sein“, erläutert Große-Aust weiter.

Auch Rolf Fischer, Staatssekretär im Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein, begrüßt die Kooperation der Hochschulen zu diesem Thema: „Dieses Programm stellt die Hochschulen vor vielfältige Aufgaben und der persönliche Austausch unterstützt die Beteiligten dabei, hier die besten Lösungen schnell umzusetzen. Die Erfolge der Hochschulen in Schleswig-Holstein, die sich bereits an dem Stipendienprogramm beteiligen, werden in einem solchen Netzwerk weiter ausgebaut.“

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

In den Räumlichkeiten der CAU trafen sich zum Austausch über das Deutschlandstipendium (von links):
Gabriele Ramien (Technologietransferbeauftrage FH Lübeck), Sabine Große-Aust (Referentin für private Wissenschaftsförderung an der CAU), Nicole Grimm (Stipendienbeauftragte FH Lübeck), Helga Wieber (FH Flensburg), Claudia Neumann (Assistenz für private Wissenschaftsförderung an der CAU), Dr. Heike Bille (Präsidiumsbeauftragte für Forschung, Entwicklung, Technologietransfer der FH Flensburg)

Foto/Copyright: Jürgen Haacks, CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2013/2013-365-1.jpg


Weiterführende Informationen:
Von 12 Hochschulen in Schleswig-Holstein, die mit dieser Bundesunterstützung Stipendien vergeben dürften, nehmen 7 am Deutschlandstipendienprogramm teil: aktuell die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die Fachhochschule Lübeck, die Musikhochschule Lübeck, die Fachhochschule Flensburg, die Fachhochschule Westküste und ab 2014 die Muthesius Kunsthochschule Kiel sowie die Universität Lübeck.

Informationen zum Deutschlandstipendium:
www.deutschlandstipendium.de

Kontakte:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Sabine Große-Aust
Referentin für private Wissenschaftsförderung
Christian-Albrechts-Platz 4
Tel: 0431 / 880-1490
E-Mail: sgrosse-aust@praesidium.uni-kiel.de

Fachhochschule Flensburg
Helga Wieber und Frau Dr. Heike Bille,
Präsidiumsbeauftragte für Forschung, Entwicklung, Technologietransfer
Kanzleistraße 91-93
24943 Flensburg
Tel: 0461 / 805-1382
E-Mail: deutschlandstipendium@fh-flensburg.de

Fachhochschule Lübeck
Nicole Grimm,
Tel: 0451 / 300-5447
E-Mail: nicole.grimm@fh-luebeck.de
Gabriele Ramien
Technologietransferbeauftragte
Forschungs-GmbH Prokuristin
Tel.0451 / 300-5482
E-Mail: gabriele.ramien@fh-luebeck.de

Fachhochschule Westküste
Studienberatung / Zulassung
Herr Friede, Persönlicher Referent des Präsidenten
Telefon: 0481 / 8555 - 141
E-Mail: friede@fh-westkueste.de

Musikhochschule Lübeck
Stipendien des DAAD
Stipendien der Förderergesellschaft der MHL
Deutschlandstipendium
Iwona A. Kwiatkowski
Tel: 0451 / 1505-323
E-Mail: alexandra.kwiatkowski@mh-luebeck.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Sebastian Maas