CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 53 / 2014

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 53/2014 vom 25.02.2014 | zur Druckfassung | Suche

Deutscher Krebspreis für Prof. Dr. Martin Schrappe


Professor Martin Schrappe (55), Direktor der Klinik für Allgemeine Pädiatrie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, und Professor an der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), wurde soeben mit dem Deutschen Krebspreis 2014 der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) ausgezeichnet. Der Krebspreis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen in der deutschen Krebsmedizin. Stifter des Deutschen Krebspreises sind die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Krebsstiftung.
Mit der Verleihung des Deutschen Krebspreises in der Sparte „Klinische Forschung“ würdigt die DKG die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen von Professor Schrappe. Seine klinischen Forschungsarbeiten haben die Behandlungsergebnisse der akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL) bei Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren wesentlich verbessert. Schwerpunkt der Forschungsarbeiten des Preisträgers ist die Etablierung einer äußerst empfindlichen diagnostischen molekularen Technik zum Therapieansprechen der betroffenen Patienten. Mit Hilfe eines „genetischen Fingerabdrucks“ erlaubt die sogenannte MRD-Diagnostik (minimal residual disease/ minimale Resterkrankung) den Nachweis residueller Leukämiezellen, die mit einer konventionellen lichtmikroskopischen Diagnostik nicht erfasst werden können. Diese hochempfindliche Technik ermöglicht somit eine zunehmend individuelle und risikoangepasste Chemotherapie. Die MRD-Diagnostik wird mittlerweile national wie international in der klinischen Praxis erfolgreich eingesetzt.

Professor Schrappe ist seit 2004 Direktor der Klinik für Allgemeine Pädiatrie des UKSH, Campus Kiel, und Professor der Medizinischen Fakultät der CAU. Hier leitet er die Zentrale der 1975 in Deutschland gegründeten ALL-BFM Therapiestudie, eine der inzwischen weltweit größten Leukämietherapiestudie bei Kindern und Jugendlichen. Professor Schrappe ist in nationalen und internationalen Fachgesellschaften vertreten, u.a. SIOP (International Society of Pediatric Oncology), ASH (American Society of Hematology), AACR (American Association of Cancer Research), RCPSG (Royal College of Physicians and Surgeons of Glasgow).

Bereits mehrfach wurden UKSH- und CAU-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler mit dem seit 1986 verliehenen Deutschen Krebspreis geehrt. Zuletzt erhielten Professor Alexander Katalinic, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Campus Lübeck, (2013) und Professor Axel Hauschild, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Campus Kiel, (2011) die renommierte Auszeichnung.

Die Deutsche Krebsgesellschaft ist das größte onkologische Netzwerk von Experten im deutschsprachigen Raum, in der über 7.000 Krebs-Experten fachübergreifend zusammenarbeiten. In 25 verschiedenen Arbeitsgemeinschaften erforschen Mediziner und Naturwissenschaftler die grundlegenden Mechanismen der Krebsentstehung, entwickeln neue Diagnosemethoden und Therapieformen und verbessern die Prävention und Nachsorge von Tumorerkrankungen.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Prof. Dr. Martin Schrappe, Direktor der Klinik für Allgemeine Pädiatrie des UKSH, Campus Kiel, und Professor der CAU.
Foto/Copyright: UKSH

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-053-1.jpg


Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Sekretariat Prof. Schrappe
Tel.: 0431 597-1621,
E-Mail: schrappe-office@pediatrics.uni-kiel.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:
Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Mobil: 0173 4055 000,
E-Mail: oliver.grieve@uksh.de
Campus Kiel Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31 24105 Kiel Tel.: 0431 597-5544 Fax: -42 18
Campus Lübeck Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck Tel.: 0451 500-5544 Fax: -21 61



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski, Redaktion: Claudia Eulitz
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de