CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 59 / 2014

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 59/2014 vom 27.02.2014 | zur Druckfassung | Suche

Wissenschaftlich reparierte Symphonien

Zwei neue Bände der Brahms-Gesamtausgabe sind fertiggestellt


Die gesamten Werke des Komponisten und Musikers Johannes Brahms nach modernen musikwissenschaftlichen Maßstäben aufzubereiten, ist das erklärte Ziel der Forschungsstelle der Johannes Brahms Gesamtausgabe (JBG) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Heute (Donnerstag, 27. Februar) übergaben Projektleiter Professor Siegfried Oechsle und die Mitglieder der Forschungsstelle am Musikwissenschaftlichen Institut zwei neue Bände an Staatssekretär Rolf Fischer, Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein (MBW). Damit sind 20 von 65 geplanten Bänden fertig gestellt.

Mit den beiden Klavierarrangements der 3. Symphonie sind nun alle vier Brahms-Symphonien im Rahmen der neuen Gesamtausgabe erschienen – in sieben Bänden, von denen vier Bände die Orchesterpartituren und drei die insgesamt sechs Arrangements der vier Symphonien enthalten. Den Abschluss dieser wichtigen Etappe verdankt die JBG insbesondere dem englischen Editor Professor Robert Pascall (Nottingham), einem engagierten externen Herausgeber. Die Redaktion übernahm Dr. Michael Struck von der Brahms-Forschungsstelle.

Mit dem viersätzigen 2. Klavierkonzert liegt darüber hinaus ein besonders umfangreiches Werk vor. Damit sind nun drei von vier der Brahms’schen Solokonzerte in Partitur erschienen. Herausgeber ist Dr. Johannes Behr, ebenfalls Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle.

Die JBG stellt jährlich zwei bis drei Bände fertig und übergibt diese dem Wissenschaftsministerium als Dank für die Förderung der JBG im Rahmen der Bund-Länder-Finanzierung. Staatssekretär Rolf Fischer freute sich, zu diesem Anlass ein weiteres Mal das Projektteam zu besuchen: „Wir können stolz sein auf die Brahms-Forschung in Kiel. Die Restaurierung der Arbeit des norddeutschen Komponisten mit Dithmarscher Wurzeln ist nicht nur ein lokalpatriotisches Anliegen, sondern auch ein Schwerpunkt der europäischen Musikforschung.“

Neben den Fortschritten der Gesamtausgabe wurden in freundlicher Runde Perspektiven der Digitalisierung im Bereich musikwissenschaftlicher Editionen sowie der traditionell intensiven Kooperation mit den anderen Brahms-Institutionen im Lande diskutiert. Rolf Fischer sagte zu, sich weiter tatkräftig für die Förderung des Projektes einzusetzen.

Die Forschungsstelle der Johannes-Brahms-Gesamtausgabe ist Teil des Musikwissenschaftlichen Institutes der CAU. Ihre Arbeit wird seit 1991 je zur Hälfte vom Land Schleswig-Holstein und von der Bundesrepublik Deutschland finanziert und von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, koordiniert. Sie ist als wissenschaftliches Editions- und Forschungsprojekt angelegt und soll bis 2026 die unzureichende alte Gesamtausgabe von 1926/27 ersetzen und erheblich erweitern.

Über die zwei neuen Publikationen:
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83 (I/8), herausgegeben von Dr. Johannes Behr.
Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90. Arrangement für zwei Klaviere zu vier Händen. Arrangement für ein Klavier zu vier Händen, erstellt von Robert Keller, umgearbeitet vom Komponisten (IA/2), herausgegeben von Prof. Dr. Dr. Robert Pascall, Nottingham.

Weitere Informationen zur neuen Johannes Brahms Gesamtausgabe:
www.brahmsausgabe.uni-kiel.de

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Die Mitglieder der Johannes-Brahms-Forschungsstelle trafen sich mit Staatssekretär Rolf Fischer. Von links: Jakob Hauschildt, Michael Struck, Siegfried Oechsle, Katrin Eich, Staatssekretär Rolf Fischer (MBW), Sandy Zitzow (MBW), Johannes Behr.
Foto/Copyright: Robert Semkow/CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-059-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Siegfried Oechsle (l.) übergab die zwei neuen Bände der JBG an Rolf Fischer (r.).
Foto/Copyright: Robert Semkow/CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-059-2.jpg


Kontakt:
Dr. Michael Struck
Johannes Brahms Gesamtausgabe
Forschungsstelle am Musikwissenschaftlichen
Institut der Universität Kiel
Tel.: 0431/880-2304
E-Mail: brahmsausgabe@email.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski, Redaktion: Claudia Eulitz
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Robert Semkow