CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 100 / 2014

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 100/2014 vom 09.04.2014 | zur Druckfassung | Suche

Die Quellen zum Sprechen bringen

Ringvorlesung: „Werkstätten des Historikers. Historische Hilfswissenschaften und die moderne Geschichtswissenschaft“


Ohne sie wäre die heutige Geschichtswissenschaft überhaupt nicht möglich: Die historischen Hilfswissenschaften sind „das grundsätzliche Rüstzeug für alle Historiker und Historikerinnen“, wie Professor Harm von Seggern erklärt. „Münzen, Urkunden und Briefe müssen erst zum Sprechen gebracht werden, bevor sie für uns eine Aussagekraft bekommen!“ In der Ringvorlesung, die im Sommersemester vom Historischen Seminar an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veranstaltet wird, werden allgemeinverständlich neue Ansätze und Methoden beim Umgang mit schriftlichen, visuellen oder gegenständlichen Quellengattungen des Mittelalters zur Diskussion vorgestellt.

Die kostenlose Vortragsreihe dreht sich dabei um die Arbeit mit Grabdenkmälern, Handschriften, Urkunden, Münzen, Gesetzessammlungen, Wappen oder Grabbeigaben – also die Arbeit mit Originalen. Alle geschichtsinteressierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen: Fachleute und Laien der Numismatik, Heraldik und Genealogie können hier miteinander diskutieren und voneinander lernen.

Den kompletten Vorlesungsplan gibt es hier zum Download.

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Ringvorlesung zu Historischen Hilfswissenschaften
Wann: Ab dem 16. April jeweils mittwochs, 18:15 Uhr.
Wo: Leibnizstraße 8, 2.OG, im Raum 225/228.

Weitere Informationen:
In der Ringvorlesung wird es weniger um eine systematische Darstellung einer ausgewählten Hilfswissenschaft gehen, sondern vielmehr um Anwendungsbeispiele. Die Ringvorlesung wird von der Professur für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften in Verbindung mit der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte veranstaltet, die Vorträge fungieren zugleich als „Kieler Mittelalter-Gespräche“ im Sommersemester 2014.

Kontakt:
Professor Andreas Bihrer
Historisches Seminar
Tel: 0431 / 880-2297
E-Mail: abihrer@email.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Sebastian Maas