CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 124 / 2014

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 124/2014 vom 07.05.2014 | zur Druckfassung | Suche

„Hier werden sie zu Göttern“

Uraufführung von „Burn out – Dope in“ im Sportzentrum der Kieler Uni


„Ihr Körper ist Ihre Versicherung,
er ist Ihr Beschützer.
Er weiß, was richtig für ihn ist.
Sie können ihm voll und ganz vertrauen.“



Wo liegt die Leistungsgrenze des Menschen? Welchen Wert haben Natürlichkeit und Gesundheit? Was ist man bereit, für einen Sieg zu opfern? Im Sportzentrum, dem Herzen der Sportausbildung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), spielt seit gestern das Theaterstück „Burn out – Dope in“. Es führt Zuschauerinnen und Zuschauer hinein in die Lebensrealität von Leistungssportlerinnen und -sportlern und zeigt ihnen auf, welche mentalen, körperlichen und emotionalen Hürden diese überwinden müssen. Und welche Mittel manche zu diesem Zweck wählen.

Das Stück könnte die Geschichte nur erzählen, tatsächlich tut es sehr viel mehr: Der Theatergast wird zum stillen Komplizen eines unmoralischen Systems. Man sieht nicht mehr nur zu. In der futuristischen Postrealität, die das Stück entwirft, ist der Körper nur noch eine Ware. Und der Theatergast der Kunde, der sie kauft. In den labyrinthartigen Gängen und Hallen des Sportzentrums der Kieler Uni gewinnen die Zuschauerinnen und Zuschauer neue Perspektiven auf den Neid, die Gier und die Süchte, die im Leistungssport lauern. Und in der Mischung aus Überspitzung und extremer emotionaler Nähe gelingt es dem ambitionierten Projekt, die Botschaft der Endlichkeit zu transportieren. Aus Menschen werden Götter und aus Göttern Sterbliche.

Nach der Uraufführung am gestrigen Abend erntete das aus über 40 Personen bestehende Ensemble minutenlangen, tosenden Applaus. Noch bis zum Freitag, 20. Juni, kann das Stück im Sportzentrum der Kieler Uni besucht werden. Der nächste Spieltag ist Montag, 12. Mai. Karten sind noch erhältlich.

Ein Projekt des RADAR.Instituts, eine Kooperation von Theater Kiel und dem freien Theater- und Performancekollektiv lunatiks produktion. Gefördert im Fond Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Mit freundlicher Unterstützung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Kartenvorbestellung, Informationen und Termine auf einen Blick:
www.theater-kiel.de/de/radarinstitut/repertoire/projekte/burn-out-dope-in.htm

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Theaterstück „Burn out – Dope in“
Wann: 12., 15., 16., 22., 30. Mai sowie 5. und 20. Juni, jeweils 20:30 Uhr
Wo: Sportzentrum der Christian-Albrechts-Universität, Olshausenstraße 70

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

„Adrenalin“ – Zum Ensemble gehören auch zahlreiche Statisten, die am Sportzentrum der CAU trainieren. Copyright/Foto: Sebastian Maas, CAU Kiel.

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-124-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

„Auktion“ – Zu späterer Stunde ist das Sportzentrum der CAU stimmungsvoll ausgeleuchtet. Copyright/Foto: struck-foto.

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-124-2.jpg

Zum Vergrößern anklicken

„Aufgeblasen“ – Schauspielerin Christine Rollar mimt den Bodybuilder. Noch am Tag vor der Uraufführung zog sie sich einen Muskelfaserriss zu, und stand dennoch auf der Bühne. Copyright/Foto: struck-foto.

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-124-3.jpg



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Sebastian Maas