CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 127 / 2014

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 127/2014 vom 08.05.2014 | zur Druckfassung | Suche

Symposium feiert Begründer der Kieler Meeresgeologie


Professor Eugen Seibold, der im Oktober 2013 verstarb, hat vor rund 55 Jahren damit begonnen, die Meeresgeologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) aufzubauen. Heute stellt sie einen bedeutenden Wissenschaftszweig an der CAU dar. Zu Seibolds Gedenken feiert das Institut für Geowissenschaften am 9. und 10. Mai in Kooperation mit dem GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel Eugen Seibolds Geburtstag mit einem internationalen Symposium.

Ehemalige Seibold-Schülerinnen und -Schüler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Deutschland und aller Welt, vielfach heute selbst bedeutende Vertreterinnen und Vertreter ihrer Wissenschaft, stellen in Vorträgen den heutigen Stand dieser Fachrichtung vor. Wichtigste Themen sind unter anderem die marine Paläoklima-Forschung („Von der Sintflut bis zur Eiszeit“, Prof. Lieselotte Diester-Haass), das internationale Tiefseebohrprojekt („Scientific highlights in the Australian region“, Dr. Neville Exon), das wissenschaftliche Tauchen („Vom Tauchgerät zum Unterwasser-Roboter“, Prof. Gerold Wefer), marine Lagerstättenforschung („Chancen und Risiken“, Herrud Kudrass), kurzfristige Wechsel und Zyklen der Ozean-Zirkulation und des Kohlenstoff-Kreislaufs sowie ein Überblick über Eugen Seibolds eigenes wissenschaftliches Lebenswerk. Knapp 100 Kolleginnen und Kollegen werden zur Teilnahme am Symposium im Institut für Geowissenschaften der CAU erwartet.


Kontakt:
Prof. Dr. Michael Sarnthein
Telefon: 0431/880-2882
E-Mail: ms@gpi.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Denis Schimmelpfennig