CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 37 / 2015

Pressemeldung Nr. 37/2015 vom 11.02.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde

Eröffnung der Ausstellung an Kieler Universität



In Jules Vernes weltbekanntem Roman „Die Reise nach dem Mittelpunkt der Erde“ macht sich im Jahre 1863 der Professor Lidenbrock aus Hamburg zusammen mit seinem Neffen Axel auf den Weg nach Island, um von dort zum Mittelpunkt der Erde zu gelangen. Bei ihrem Abstieg in den Vulkan Sneffels entdecken die Reisenden faszinierende Fossilien, Kohleschichten, Seen, Riesenkristalle und Pilze, bis sie nach vielen Abenteuern aus einem anderen Vulkan emporsteigen. Die neue Ausstellung „Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde“ am Geologischen und Mineralogischen Museum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) stellt Vernes‘ Fiktion wissenschaftlichen Befunden gegenüber und lässt Besucherinnen und Besucher in die Entstehung des Romans eintauchen. Am Sonntag, 15. Februar, wird die Ausstellung eröffnet.

Museumleiter Eckart Bedbur erklärt: „Die Ausstellung fängt bei Jules Vernes Vorbereitungen an, die ihn auch nach Kiel führten. Als Kontrast zeigen wir die heutigen Kenntnisse über den Aufbau der Erde.“ Moderne Geophysikalische Erkundungen und tiefe Bohrungen, würden zum heutigen Kenntnisstand beitragen: „Durch die Bohrungen sind Gesteine aus mehr als 9.000 Metern Tiefe zutage gebracht worden. Durch geologische Bewegungen kennen wir aber auch Gesteine an der Erdoberfläche, die aus 70 bis 200 Kilometern Tiefe kommen.“

Die Ausstellung soll dabei viele Fragen über die Erde beantworten, die Bedbur aufzählt: „Wie ist die Erdkruste beschaffen? Woher wissen wir, dass die Erde einen festen Kern aus Eisen hat? Warum hat die Erde ein Magnetfeld und warum ändert es sich? Und: Können uns Meteoriten Hinweise auf dem Aufbau des Erdkerns geben?“ Neben wissenschaftlichen Erkenntnissen und Werkzeugen werden aber auch Kuriositäten gezeigt: Bedbur: „Wir haben zum Beispiel einen Nachbau der Ruhmkorff-Lampe, die im Roman als tragbare elektrische Lichtquelle fungiert.“

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 15. Februar, um 11 Uhr durch Museumsleiter Bedbur und Professor Wolfgang Rabbel, der auch einen Vortrag zum Thema halten wird. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Der Eintritt zur Eröffnung und zur Ausstellung ist frei.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Bei ihrem Abstieg in den Vulkan Sneffels entdecken die Reisenden faszinierende Fossilien, Kohleschichten, Seen, Riesenkristalle und Pilze, bis sie nach vielen Abenteuern aus einem anderen Vulkan emporsteigen.
Bild: Édouard Riou, 1864.

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-037-1.jpg


Das Wichtigste in Kürze:
Was: Eröffnung der Ausstellung „Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde“ und Vortrag von Professor Wolfgang Rabbel
Wann: Sonntag, 15. Februar, 11 bis 14 Uhr
Wo: Geologisches und Mineralogisches Museum, Ludewig-Meyn-Straße 12, 24098 Kiel

Die Ausstellung ist vom 16. Februar bis zum 15. August jeweils montags bis donnerstags von 8:30 bis 16:30 Uhr und freitags von 8:30 bis 14 Uhr geöffnet.


Kontakt:
Eckart Bedbur
Tel.: 0431 / 880 – 2693
E-Mail: eb@gpi.uni-kiel.de

Die Ausstellung ist Teil der „Jules Verne Stempelpassaktion“, die über das Jahr verteilt im Mediendom, dem Botanischen Garten, dem Geologischen und Mineralogischen Museum und dem Institut Francaise stattfinden.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Sebastian Maas