CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 40 / 2015

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 40/2015 vom 01.01.2015 | english version | zur Druckfassung | Suche

350 Jahre Universität Kiel: Auf rauen Pfaden in die Zukunft

Erschienen in der Januarausgabe "Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee", Magazin der IHK Schleswig-Holstein


Alt zu werden, ist kein Verdienst. Alt zu werden und dabei taufrisch zu bleiben hingegen schon. Dass der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) dieses Kunststück gelungen ist, will sie in ihrem 350. Jubiläumsjahr zeigen. Das Jahresprogramm kann sich sehen lassen: Von Januar bis Dezember reiht sich ein Höhepunkt an den anderen. Von Jubiläumsball und -messe in der Universitätswoche im Januar über Campus-Konzerte, viele weitere Aktionen und ein großes Campusfest im Mai bis zum zentralen Festakt im Herbst bleiben keine Wünsche offen, verspricht Uni-Präsident Professor Lutz Kipp: „Wir wollen 2015 den begonnenen Weg der Öffnung der Hochschule in die Stadt und das Land fortsetzen. Nirgendwo sonst gibt es mehr junge motivierte Menschen als hier. Sie wollen die Welt mit ihren Ideen etwas besser machen. Wie könnte man diese Botschaft besser verbreiten als mit einem ganzen Jubiläumsjahr?“

Angesichts begrenzter Budgets komme dabei Kooperationen mit der Wirtschaft besondere Bedeutung zu, so der Physiker. „Bei Licht besehen, ist unsere Universität mit 25.000 Studierenden und über 3000 Beschäftigen eine eigene Kleinstadt. Um die am Laufen zu halten, bedarf es zweier Dinge. Erstens: motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zweitens: ausreichende Finanzmittel und eine funktionierende Infrastruktur. Da unterscheiden wir uns nicht von ganz normalen Unternehmen.“ Gerade der letzte Punkt sei aber für die notorisch unterfinanzierte Hochschule schwierig, so Kipp weiter. „Deshalb haben wir bei der Vorbereitung des Jubiläums frühzeitig starke Partner gesucht, die uns unterstützen möchten.“

Lange bitten musste man nicht. Schließlich bestehen vielfältige Geschäftsbeziehungen und die CAU bildet für viele Unternehmen im Land den Nachwuchs aus. „Der Wunsch, gemeinsam mit uns das Jubiläumsjahr zu gestalten, ist so ausnahmslos auf offene Ohren gestoßen. Dafür sind wir sehr dankbar“, so der Präsident. Bereits dieses Jahr habe sich zum Beispiel gezeigt, welche Aufmerksamkeit ein einzelner lila Tisch in einer ansonsten weiß geschmückten Straße zur White Night in der Kieler Holtenauer Straße hatte. Dank des Vereins „Die Holtenauer e.V.“ wird diese Veranstaltung 2015 ganz im Zeichen der Universitätsfarben Lila und Weiß zur Purple Night. Mit solchen Partnerschaften und Kooperationen und einem bunten Programm aus der Universität heraus wolle man im Jubiläumsjahr gerade jene Menschen erreichen, die im Alltag nur wenige Berührungspunkte mit Universität haben, betont Kipp: „Wir wollen ihnen zeigen: Wir sind ein Teil von euch.“ Deshalb sind auch weitere Projekte mit dem Theater Kiel oder die Teilnahme eines CAU-Teams am Kiel.Lauf und am Drachenbootrennen geplant.
Letztlich gehe es darum zu zeigen, dass die Universität trotz ihrer bewegten und insbesondere in der NS-Zeit unrühmlichen Geschichte heute ein lebendiger Ort des internationalen Lernens und Austauschs ist. Kipp: „Die CAU ist heute ein wichtiger und exzellenter Standort für Lehre und Forschung im Land und darüber hinaus. Und sie ist ein vitaler und sympathischer Teil Kiels und Schleswig-Holsteins. Unsere Universität ist eine starke Gemeinschaft, auf die ihre Mitglieder und die Schleswig-Holsteiner zurecht stolz sein können.“

Gegründet 1665


Ein Jahr lang feiert die CAU ihr 350. Jubiläum. Wer sich mit der Universität verbunden fühlt, kann seine persönliche Geschichte einsenden. Am besten online unter www.uni-kiel.de/mitmachen. Die schönsten Geschichten werden ab dem 1. Januar 2015 veröffentlicht. Mehr unter www.uni-kiel.de/cau350.

Spenden für das Unijubiläum sind ausdrücklich erwünscht. Mehr unter: www.cau350.uni-kiel.de (> Unterstützen).

Zum Magazin "Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee":
www.ihk-schleswig-holstein.de/servicemarken/presse/wirtschaft_nord_ostsee/



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: ► Dr. Boris Pawlowski