CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 100 / 2015

Pressemeldung Nr. 100/2015 vom 24.03.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Rendsburg-Tag: Deutschlandstipendium stärkt die Region


Zum zweiten Mal lud die Stadt Rendsburg am vergangenen Mittwoch, 18. März, rund 20 Studierende ein, die durch ein Deutschlandstipendium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) gefördert werden. Zusammen mit Dr. Norbert Klause, Stifter und Mitinitiator des Rendsburg-Tages, und Pierre Gilgenast, Bürgermeister der Stadt Rendsburg, erkundeten die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Landesuniversität die verschiedenen Facetten der Stadt mit Blick auf ihre jeweiligen Studienfächer. Professor Lutz Kipp, Präsident der CAU, beglückwünschte die Stipendienempfängerinnen und -empfänger zu ihrer Auszeichnung, mit der besonders gesellschaftliches Engagement gefördert werden soll.

Dr. Norbert Klause und Pierre Gilgenast begrüßten die Teilnehmenden am Vormittag in Kulturzentrum der Stadt. Klause beschrieb in seiner Begrüßung seine Vision der Stipendien: „Ich möchte der Region Rensburg/Kiel Impulse geben und die CAU als Ressource stärker nutzen. Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft zu verbinden, ist ein erster und wichtiger Impuls.“ Weiteres Ziel sei es, das Potential junger Menschen zielgerichteter zu fördern und die Region zu stärken. „Der Rendsburg-Tag ist eine einzigartige Initiative und eine großartige Idee. Hier in Rendsburg leben viele engagierte Menschen, die sich sehr für ihre Stadt, aber auch für die CAU einsetzen“, so Professor Lutz Kipp während der Eröffnung der Veranstaltung. „Durch ihre Beteiligung am Deutschland-Stipendienprogramm unterstützen sie in hervorragender Weise unseren Nachwuchs und investieren dadurch in die Zukunft unserer Region.“

Unterstützen wollen sie dabei auch Professor Manfred Schimmler (CAU), stellvertretender Vorsitzender der Werner-Petersen-Stiftung, die der CAU seit 2013 bis zu 25 Stipendien jährlich stiftet. Ferner Michael Thomas Fröhlich (Hauptgeschäftsführer des Unternehmensverbandes Nord), Peter Grisebach (Generalintendant der Schleswig-Holsteinischen Landestheater und Sinfonieorchester GmbH), Dr. Rolf-Oliver Schwemer (Landrat des Kreises Rendsburg-Eckernförde) und viele weitere prominente Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Studierenden Nadine Schwarck (Prähistorische und Historische Archäologie), Lukas Kolberg (Wirtschaftsingenieurwissen) und Tetyana Melnychuk (Wirtschaftschemie) berichteten aus ihrem Studienalltag. Nach dem festlichen Empfang besichtigten die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Firmen Max Bögl, Senvion und Rendsburg Port Authority GmbH.

Mit dem Deutschlandstipendium fördert die CAU vielseitig begabte und engagierte Studierende der Universität. Es gibt Stipendien zum Lebensunterhalt, zum Bücherkauf oder für ein so genanntes Juniorstudium. Bei dieser besonderen Stipendienform werden außergewöhnlich talentierte Schülerinnen und Schüler gefördert, deren Eltern ein Studium nicht finanzieren könnten. Die Teilnehmenden können schon vor dem Abitur an Lehrveranstaltungen an der CAU teilnehmen, die für ein späteres Studium anerkannt werden.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Oliver Schwemer, Norbert Klause, Pierre Gilgenast, Peter Rathmann, Lutz Kipp und Georg Schäfer beim Rendsburg-Tag.
Foto: Christina Kloodt

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-100-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten zusammen mit den Stiftern und CAU-Präsident Lutz Kipp.
Foto: Christina Kloodt

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-100-2.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Das Bauunternehmen Max Bögl bot vier Stipendiatinnen spannende Einblicke in den Betrieb.
Foto: Christina Kloodt

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-100-3.jpg


Kontakt:
Sabine Große-Aust
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Tel.: 0431 / 880-1490
E-Mail: sgrosse-aust@praesidium.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Dr. Tebke Böschen